Forum: Politik
Kampf gegen Populismus: Das neue Selbstbewusstsein der EU
DPA

Ist der Dreifach-Schock von Brexit, Türkei-Putschversuch und Trump-Wahl heilsam für Europa? Die EU zeigt erste Anzeichen einer Rückbesinnung auf ihre Werte - und den Willen, sie offensiv zu vertreten.

Seite 13 von 26
SPONtisprüche 26.11.2016, 00:54
120. Kunststück!

"Die kühnsten Optimisten sehen in der EU bereits die neue Führungsmacht der westlichen Welt..." Es bleibt ja nicht mehr allzu viel "westliche Welt" - ausser der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberfrange 26.11.2016, 01:04
121. Rückbesinnung auf Werte, die es nie gab.

Mit Verlaub, in dieser EU gab es noch nie Werte, auf die man sich rückbesinnen könnte. Und Trump wird sich ganz sicher einen Dreck drum scheren, was die EU mit ihrem Kasperlesverein in Brüssel und Strasbourg will.
Die Rückbesinnung findet halt momentan beim Wähler, der schon länger hier lebt und der ewigen Bevormundung satt ist, in der EU statt. Mit der einfachen Konsequenz, dass überall Parteien am rechten Rand erstarken.
Nahles garantierte heute ein Rentenniveau von 46%. Da fragt sich sicher schon der ein oder andere, der schon länger hier lebt, wieso überhaupt noch arbeiten? Als Politiker ist man davon ja nicht betroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basic11 26.11.2016, 01:09
122. Das EU Dogma

geht nicht ewig gut. Wenn dann krampfhaft Länder wie GR im Euro gehalten werden sollen, die im weltweiten Wettbewerb keine Chance mehr haben, wird es komisch. Will die EU wieder glaubwürdig sein, muss sie sich von der allgegenwärtigen Politik für die Banken u die Autolobby verabschieden. Dann noch die wenig vertrauenswürdige Politik der EZB... alles dies stärkt die AfD...nichts neues...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frageniemals 26.11.2016, 01:51
123. Endlich...wir sind viel mehr

Natürlich gibt es kleine Unzulänglichkeiten, aber im Endeffekt profitieren alle. Die Rechten haben keinen Plan, erstmal alles kaputthauen, aber keine Ahnung, wie man es aufbaut.
Hierzulande können alle froh sein, Dach überm Kopp, watt zu fressen...
und gleich werde ich kaputt zitiert...ich freu mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xyunbekannt0001 26.11.2016, 02:34
124. ist die eu...

... so stark, wird sie so stark, bleibt sie so stark?
nur wenn es personen gibt, die nicht klein beigeben und die werte vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.T. 26.11.2016, 02:59
125. Geht's noch?

Genau solch geschönte Beschreibungen der geballten Brüsseler Inkompetenz lassen mich an der notwendigen Differenziertheit der Spiegel-Berichtersattung zweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pof 26.11.2016, 03:26
126. Selbstbewusstsein der EU ?

Dieses Selbstbewußtsein scheint sich nur durch Ernennung von Feindbildern zu nähren ...
Ebenso gilt es die europäischen Werte, die sich durch die Vielfalt der Kulturen ausdrückt, zu bewahren.
Das EU Parlament, ist jedoch dabei, eben diese Werte durch eine neoliberale Politik zu zerstören ...
Pazifisten aller Länder vereinigt Euch endlich ... !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attis 26.11.2016, 03:58
127.

Zitat von eule_neu
Ich dachte immer, ich hätte eine gefestigte Meinung zu diesem Begriff. Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher. Ich habe heute den Bundestagsreden gelauscht. Bei einigen Leuten war ich mir nicht mehr sicher, ob sie keine populistische Rede gehalten haben. Der kommende Wahlkampf der Parteien wird sicherlich noch mehr Anschauungs- und Hörmaterial liefern, da bin ich mir sicher. Ich glaube auch anderen Mitbürgern geht es so wie mir. Vielleicht wird dieses Wort in den Papierkorb geworfen. Die deutsche Sprache bietet so viele Wörter, um einen Sachverhalt eindeutig zur Erklären. Aber anscheinend braucht die Politik solche nebulösen Wörter, um zu stigmatisieren ...
Hm. Und was genau meinen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attis 26.11.2016, 04:01
128.

Zitat von winterwoods
Was die Rechten betrifft - es sind meiner Meinung nach nicht nur die offensichtlichen Probleme der EU und der neuen Weltordnung, soziale Ungerechtigkeit etc., welche Leute in die Fänge der Rattenfänger treibt. Sondern es ist ebenso eine seit einigen Jahren zu beobachtende, zunehmende Lust an der Schäbigkeit, die Freude am Verrotten, auch am eigenen moralischen eines gewissen Anteils der Bevölkerung. Eigentlich ein Auswuchs der Dekadenz, eine Art moralischer Wohlstandsfettleibigkeit, die sehr oft von echten und wahren Problemen (wie beispielsweise in Aleppo auf die Straße zu gehen, um ein Brot zu suchen) noch nicht die Spur einer Ahnung hat - sie aber sehr schnell gewinnen würde, wenn hier wieder mal die Panzer rollen. Bis dahin ist es ein wohlfeines Gänsehautkribbeln von Revolte - wobei man aber nicht die geringste Vorstellung hat, wie infernalisch eine solche in Wirklichkeit wäre. Etwa so, wie jemand, der noch nie einen Mord erlebt hat, gerne den Tatort guckt. Es ist jetzt genug vom Umschmeicheln dieser erwachsenen, selbstgerichten und ichsüchtigen Kinder, die dem Ärmsten alles neiden, was sie selbst aber immerhin noch haben. "Besorgte Bürger" - ich kann es nicht mehr hören. Verzogene Wohlstandsjammerer trifft es oft besser. Sicher - viele hier haben ebenso finanzielle Probleme, Sorgen, Nöte. Aber nichts davon kann jemals auch nur im Ansatz eine Ausrede dafür sein, sich solchen Rattenfängern anzuschließen und damit in die Armee der Neider und Sozial-Egoisten einzutreten.
So ist es: Armut ist kein Indikator für Rassismus. Egozentrik hingegen in jedem Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attis 26.11.2016, 04:30
129.

Zitat von akarsu0
Ich hoffe das dieser Artikel ein Witz sein soll :D Merkel stellt Bedingungen an Trump? Was wird sie denn machen, wenn Trump sich nicht daran hält? Das selbe wie bei der Türkei, die Beziehungen beenden und die USA sanktioniert? Ups hatte vergessen das sie ja doch noch vor dem türkischen Diktator niederkriecht und es hinnimmt das dort Menschen getötet werden, dass es auch keine Pressefreiheit gibt und alles was nur den Anschein hat gegen Erdo?an zu sein im Gefängnis landet. Dieser Artikel ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Schön wie sich SPON auf Kosten der Demokratischen Türken Witze erlaubt. Die finden es sicher auch lustig, wenn sie vom Gefängnis aus diesen Artikel lesen...
Europa muss flexibel sein. Und bedenken: Es ist besser, weniger im Portemonnaie zu haben und dabei weniger Angst und Lüge in der Seele zu haben als mehr im Portemonnaie und dafür Angst und Lüge in der Seele zu haben. Weil: Wo Angst und Lüge herrschen, dort herrscht der Teufel. Und wo der Teufel herrscht, dort ist auch der Tod. Aus freien Seelen besteht das Paradies.
Es wäre also fatal, Erdogan, Trump und Putin zu folgen. Wobei ich sagen muss, dass, seitdem Trump gewählt worden ist, erscheint Putin fast als ein Engel.

Vielleicht sollte man künftig den Nobelpreis für die psychopathischste Volksmasse verleihen. Es steht allmählich nicht mehr zu befürchten, dass der Dauergewinner dafür Nord-Korea heißen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 26