Forum: Politik
Kampf gegen Schwarzgeld: SPD will Steuerpakt mit der Schweiz kippen
dapd

Das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz wurde nachgebessert. Doch die Opposition bleibt hart. SPD und Grüne wollen die Vereinbarung im Bundesrat ablehnen. Die Regierung setzt auf die Einsicht der Länder - nach den Wahlkämpfen.

Seite 7 von 28
Kalaschnikowa 05.04.2012, 20:58
60. Warum erst jetzt?

Zitat von redwed11
Gabriel mach weiter so.
Vielleicht wäre es doch schlauer gewesen, wenn Rot-Grün gegen die Steuerflucht vorgegangen wäre, als sie an der Regierung waren....
Jetzt, in der Opposition, kann Gabriel noch so dicke Backen machen - glaubhafter wird er dadurch sicherlich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zorro98 05.04.2012, 20:59
61.

Zitat von LondoMollari
Sie beweinen den Umstand das jemand: - Wirtschaftskriminelle (gewerbemäßige Beihilfe zur Steuerhinterziehung) die Geld damit verdienen - Wirtschaftskriminellen (Steuerhinterzieher im Großmaßstab) dabei helfen Schwarzgeld zu verstecken schärfer kontrollieren will? Beweinen sie auch das die Mafia bekämpft wird? Übrigens: Das Schweigegelübde ist der Mafia auch heilig. Nur mal so zum Thema Bankgeheimnis. Und wen nes der Schweiz nicht paßt ans Verkehrsnetz des restlichen Europas angeschlossen zu werden kann Sie ja gerne die Grenzen zumachen oder ihre Autobahn wegfräsen und nen Trampelpfad für die Lila-Kuh hinbauen. Im Zweifelsfall auch eine Mauer bauen. wir helfen gerne und haben damit fast so viele Jahre Erfahrung wie die Schweizer mit dem Verstecken von Verbrecher-Moneten.
Ich beweine gar nichts. Leider ist das einfach die Faktenlage. Ich bin kein Befürworter von dem was unsere Schweizer Banken machen.

Wenn dieses Abkommen nicht durchkommt wird es nichts mehr geben was sich der deutsche Staat holen kann! Wann begreiffen dass auch die letzten hier? Es gibt so viele Orte wo deutsche ihr Geld verstecken können ohne dass sich Deutschland getraut was dagegen zu Unternehmen! Mal schauen was passiert wenn Deutschland dasselbe mit den USA versucht.

Mafiagelder ist ein gutes Stichwort. Seit die Schweiz weit vorne ist mit den Geldwäschereigesetzen verschieben diese das Geld nach Deutschland. Wie es auch ein ehemaliger Lybischer Herrscher gemacht hat. In der Schweiz lagen noch 800 Mio von ihm. in D fast das 10-fache.

Wir sind mitten in Europa und sind auch bereit für die verkehrswege zu bezahlen. Was bringt das ganze wenn Deutschland abkommen dazu nicht einhält? Dann stehen die Deutschen halt an der Grenze, es werden immer mehr Lastwagen fahren anstatt sie auf der Gotthardlinie auf Züge zu verladen. Die einzigen die das ganze nicht hinkriegen sind leider die Deutschen. Kaum wechselt die Farbe der Bundeskanzler oder Länderabgeordneten ist alles hinfällig. Das passiert in der Schweiz nicht da es durch Abstimmungen entschieden worden ist und nicht geändert werden kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ak-73 05.04.2012, 21:01
62.

Zitat von frizzbee
Es ist aber nicht Aufgabe der Schweizer Banken für deutsche Beamte Steuern einzuziehen. Die Idee ist allerdings nicht schlecht. Die Deutsche Regierung könnte die Steuerhinterzieher ebensogut direkt auffordern in die Schweiz auszuwandern. Das würde das Problem auch lösen.
Das wollen die ja gar nicht. Die wollen hier leben, aber möglichst für lau.
Noch einmal: Wenn es die Haltung der Schweiz ist "Und ist es egal, was mit Euren Steuern ist, das müsst Ihr schon alleine regeln; wir kümmern uns nur um unseren Profit", wenn die Schweiz also keinerlei Achtung vor dem deutschen Gemeinwesen hat uns sich mit Kriminellen gemein macht - dann bin ich in der Tat für einen Wirtschaftskrieg mit der Schweiz.

Was passiert eigentlich mit dem Schweizer Franken wenn Deutschland den Euro tatsächlich inflationieren lässt (so wie von vielen gefordert)?

Alex

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frizzbee 05.04.2012, 21:03
63. Da...

Zitat von Nihil novi
Komisch dass die Schweizer noch immer die Steuerzahlungen ihrer Bürger kontrollieren müssen, wo doch dort paradisische Zustände herschen... Merken Sie nichts?
...kontrolliert niemand etwas. Alle 5 jahren wird man mal aufgefordert zu seiner Seuererklärung ein paar Unterlagen hinzuzufügen. Kontrolle wäre auch gar nicht in Deutschem Umfang möglich. Niedrige Steuern=schlanke Verwaltung. Das sollte bemerkt werden. Merkwürdigerwiese verführt genau das zu Steuerehrlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PK2011 05.04.2012, 21:03
64.

Zitat von Ingmar E.
Wenn eh kein deutsches Schwarzgeld mehr in der Schweiz ist, versteh ich ja das Problem nicht. Dann würden ja gar keine Auskünfte möglich sein, die man im Moment so vehement bekämpft. Komplett verschwunden wird es schon nicht sein, sonst würden die Schweizer wohl kaum anbieten 10Mrd als Sofortleistung zu zahlen. Und wenn es weg sein sollte, ist das doch auch nicht so schlimm. Wird dann halt der nächste Schurkenstaat unter Druck gesetzt. Irgendwann gibts keine Fluchtmöglichkeit mehr fürs Kapital.
Das Problem ist ja auch keins, mal nicht in CH. In Bern wird das alles sehr entspannt gesehen. Die wissen auch Bescheid.

Die Schweiz würde ich nicht mit "Schurkenstaat" in Verbindung bringen. Wären die Deutschen mehrheitlich nicht so arrogant, könnten sie etwas lernen.
Über Demokratie, Bürgersinn und funktionierendes Gemeinwesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean1057 05.04.2012, 21:03
65.

Zitat von Ingmar E.
Wenn eh kein deutsches Schwarzgeld mehr in der Schweiz ist, versteh ich ja das Problem nicht. Dann würden ja gar keine Auskünfte möglich sein, die man im Moment so vehement bekämpft. Komplett verschwunden wird es schon nicht sein, sonst würden die Schweizer wohl kaum anbieten 10Mrd als Sofortleistung zu zahlen. Und wenn es weg sein sollte, ist das doch auch nicht so schlimm. Wird dann halt der nächste Schurkenstaat unter Druck gesetzt. Irgendwann gibts keine Fluchtmöglichkeit mehr fürs Kapital.
tja dann gehen die tapferen Roten und werden dann mal die USA..Milliaren an deutschen Schwarzgeld ganz legal in US Banken gebunkert und in Florida und Kalifornien Immobilien investiert..
unter Druck setzen :):) na Sie sollten doch eigentlich das Bundesverdienstkreuz erhalten ...:) ahhhh...da wäre noch China unter Druck zu setzen mit dem Finanzplatz Hongkong ...und England natürlich.Kanalinseln .... tja bei der kleinen Schweiz kann man schon mal vom Heldentum träumen eh...aber das Fluchtkapital das nun schon seit Jahren aus der Schweiz in obige Länder verschoben wurde..tja da muss aber wirklich die SPD noch a bissl Druck machen gelle...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XXYYZZ 05.04.2012, 21:04
66. Dann bitte auswandern!

Zitat von Thomas D
Ich finde es nicht besonders verwunderlich wenn ansonsten ungescholtene Bürger ihr erarbeitetes Vermögen ins Ausland bringen während dieses in D von Regierung und Parlament, insbesondere in der SPD, als Verfügungsmasse betrachtet wird die man nach Gutsherrenart besteuern kann.
Eben diese unbescholtenen Bürger müssen auswandern, wenn sie hier ihre Steuern nicht ehrlich zahlen wollen, so einfach ist das.

(*Ironiemodus an*) Ich bin ganz sicher, dass die Schweiz und andere Zielländer sich bestimmt schon riesig auf diese Deutsch-Ausländer freuen, haben sie doch bewiesen, dass für sie am wichtigsten ist, ihre Schäfchen/Scherflein ins Trockene zu bringen, völlig egal, wo sie wohnen und mit wem sie dort als Nachbarn zusammenleben(*Ironiemodus aus*)

Und wer weiterhin die im Vergleich zur Schweiz günstigen Lebenshaltungskosten geniessen will, der muss ehrlich Steuern zahlen, Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghost24 05.04.2012, 21:04
67. Meine Güte

Zitat von Ingmar E.
Kein PRoblem. Sollen diese Steuerflüchtlinge auswandern in die Schweiz. Dann profitieren sie hier nicht mehr vom Schulwesen oder der Infrastruktur, warum sollten sie hier Steuern zahlen. Nicht ok ist es aber in Deutschland zu wohnen, hier von allen Errungenschaften der Gesellschaft profitieren, und dann aber die Zeche zu prellen, mit der Begründung "die Preise auf der Rechnung finde ich zu hoch". Die Preise sind öffentlich ausgeschrieben, wer sie zu hoch findet, soll bitte in die Schweiz ziehen.
Grundregel 1: Denken dann schreiben.

Wissen Sie wie viele Grenzgänger es gibt? Ich bin einer. Möchten Sie meinen Steuerbescheid sehen? Dann wüssten Sie wer viel Steuern zahlt, da man immer schön am Umrechenkurs schraubt. Was übrig bleibt kann man auch leicht in Deutschland verdienen, allerdings habe ich in der Schweiz, Schweizer Kollegen und wenn ich mir die ganzen Nichtdenker hier im Forum ansehe, dann ist es mir die Sache Wert. Ach und ich profitiere als Kinderloser Single von rein gar Nichts. Und die Infrastruktur in der Schweiz ist übrigens besser als die in Deutschland, soviel zu dem Argument, dass man dafür viel bezahlen muss.

Die Schweiz hat extrem viele Deutsche Fachkräfte freundlich aufgenommen, die in Deutschland wie Dreck behandelt wurden.

Und Herr Schmid sollte mal ganz schnell den Mund halten, denn BaWü lebt von der Schweiz. Da hilft auch kein Mercedes, wenn die Grenzen wieder dicht gemacht werden. Er sollte sich ein Beispiel an seinem Chef nehmen, der ganz sicher im Bundesrat dem Pakt zustimmen wird, denn er weiß was auf dem Spiel steht.


Und wer hat hier 999 Auskünfte geschrien? Wurde aufgestockt aber Hauptsache man kann schimpfen ohne die Fakten zu kennen....typisch Deutsch, weshalb wir im Ausland immer noch als Teutonen wahr genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LondoMollari 05.04.2012, 21:04
68. Nee, da sliegt dran das sich die ganzen Extrareichen in D ...

Zitat von frizzbee
Es werden Parteien gewählt - das auch noch für 4 Jahre. Also wer bestimmt jetzt über die Höhe der Steuern und deren Verwendung? Sie? Wenn nicht, warum nicht? Könnte da nicht ein Zusammenhang bestehen zwischen den hohen Steuern in Deutschland und der Tatsache, das die Duetschen weder über die Höhe noch über die Verwendung bestimmen und den niedrigen Steuern in der Schweiz und der Möglichkeit der Schweizer über jede Kleinigkeit selbst zu bestimmen?

... per Lobbyeinfluss erst ne Extra-Mövenpick-Wurst braten lassen und allerlei ausnahmen für sich in spiel bringen. Dann liegt es daran das selbige Reiche den Steuersatz immer noch so schrecklich hoch finden und deswegen ihre Geld bei kriminellen Steuerhinterziehungs-Büros im ausland anlegen.

Als Folge sieht der Deutsche Staat:

Für Aufgabe 1 bis n entstehen Kosten von X. Die müssen mit Einnahmen in höhe von Y gedeckt werden, sonst muss man die Differenz mit Schulden Z bezahlen.

Sprich um zu funktionieren hat unser Staat X = Y+Z. Von Z soll er nicht so viel machen, X wird jedes Jahr größer, bleibt ja nur Y zu vergrößern.

Und da dann sofort wieder die jenigen im Land die zum größten teil X bezahlen könnten ihr Geld verstecken oder Extrawürste anmelden muss X halt immer größer weredn um von dem (Vermögensmäßig) kleinen Rest der es sich nicht leisten kann Lobbyisten oder ein Schweizer Geldhinterziehungsbeauftragten zu bezahlen aufgebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nihil novi 05.04.2012, 21:04
69. Jep

Zitat von darknessangel
Ha, ha, ha! Oh mein Gott! =)... Glauben Sie im ernst dass es um die göttliche Infrastruktur oder den höchstüberlegenden Bildungssystem geht? (beste Uni Europas ist immer noch in der Schweiz...) Das ist doch nichts für eine Person die Steuer hinterzieht! Aber Sie sollten die flexibilität dieser Menschen in Betracht ziehen. So ein Abkommen ist schwer zu verhandeln und es bildet eine Grundlage für die Regulierung von Steuern. Wird es schwerer gemacht, geht das Geld ganz, ganz leicht woanders z.B. Singapur. Und bye, bye geht das Geld vom deutschen Griff. Es gab schon einen Absturz von 28.1% in äusländische Konten in der Schweiz. Eine finanzielle Konfrontation mit der Schweiz ist nur törricht, da die Schweiz nicht nur mit seinem Bankensystem Geschäfte macht...
Kontobewegungen sind immer ausgesprochen riskant. deshalb muss das Geld in bar zuerst ins Ausland geschafft werden. Wollen oder können Sie das nicht begreifen. Und genau um diese Bargeldtransfers hat sich in den letzten 20 Jahren eine wahre Industrie im deutsch schweizer Grenzgebiet etabliert. Unterhalten und aufgezogen von den schweizer Banken. Darum geht es. Dieses Geschwätz von Singapur zieht erst, wenn das Geld außer Landes ist. Und da wünsche ich Ihnen schon jetzt viel Spass am Flughafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 28