Forum: Politik
Kampf gegen Separatisten: Ukrainische Armee rückt auf Donezk vor
AFP

Die ukrainische Armee zieht den Ring um Donezk immer enger - schwere Kämpfe werden aus dem Umland der von den Separatisten besetzten Millionenstadt gemeldet. Für die Zivilisten wurden nach Medienberichten Fluchtkorridore eingerichtet.

Seite 1 von 17
Stichpunkt 05.08.2014, 10:13
1. .

Wunderliches Russland: Die Soldaten können anscheinend nicht zurück in die Ukraine. Die Durchlässigkeit der Russischen Grenze scheint sehr selektiv zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balduinbandwurm 05.08.2014, 10:13
2. Säuberungen?

Da spricht der Kommandant eines ukrainischen Freikorps von "Säuberungen" und das wird hier Kommentarlos übernommen. - Sehr traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rittal 05.08.2014, 10:26
3. Rücktransport mit Bussen

Zitat von Stichpunkt
Wunderliches Russland: Die Soldaten können anscheinend nicht zurück in die Ukraine. Die Durchlässigkeit der Russischen Grenze scheint sehr selektiv zu sein.
Im Artikel steht doch, dass die Soldaten mit Bussen zurück in die Ukraine heraus gefahren worden sind. Auch in den nachrichten waren entsprechende Bilder zu sehen. Es ist fraglich, wie die Rückkehrer von ihren Machthabern empfangen werden...
Ich hoffe sehr, dass diese Menschen weder ins Gefängnis noch unmittelbar zurück an die Front geschickt werden...
Im Allgemeinen ganz schön traurig, wie zwei Nachbarvölker aufeinander aufgehetzt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 05.08.2014, 10:26
4.

Zitat von Stichpunkt
Wunderliches Russland: Die Soldaten können anscheinend nicht zurück in die Ukraine. Die Durchlässigkeit der Russischen Grenze scheint sehr selektiv zu sein.
Woher nehmen Sie die Information, dass die Soldaten nicht zurückdürfen?

Dass anscheinend ca. 3 Kompanien (bewaffneter?) ukrainischer Soldaten die russische Grenze überschritten haben, weil sie "nur ausweichen" wollten, scheint für die ukrainische Regierung keine große Sache zu sein.... Entweder sind sie wirklich desertiert (nach einem Monat in diesem südlichen Kessel), was für Kiew schlecht ist, oder sie wollten wirklich geordnet ausweichen, unter Nutzung des russischen Territoriums, was für Kiew auch keine gute Sache sein kann, da dann keine Desertion quasi als "Privatperson", sondern Überquerung einer Staatsgrenze durch einen Militärverband... Wenn letzteres zutrifft, kann man froh sein, dass Russland keine harte Linie gefahren ist und die Grenzüberschreiter angegriffen oder interniert hat...

Und was diesen Moment betrifft:

"Wegen zunehmender Gefechte verließen mehrere OSZE-Beobachter den russischen Kontrollposten Gukowo an der Grenze zur Ukraine. Die Lage sei für die Mitarbeiter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zu gefährlich geworden, sagte der Grenzschützer Malajew. Er warf der ukrainischen Armee vor, erneut das russische Grenzgebiet beschossen zu haben. Dabei sei mindestens ein Wohnhaus schwer beschädigt worden. Russland kritisiert seit Wochen scharf den Beschuss von ukrainischem Territorium aus."

Hieß es nicht von einigen hier im Forum, derartiger Beschuss sei nur russische Propaganda?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eutighofer 05.08.2014, 10:28
5. Beschuss auf Russland - von Separatisten!

Die russischen/prorussischen Kräfte hatten einen Grenzposten angegriffen. Die Angegriffenen Ukrainer flüchteten auf russisches Gebiet. Der Grenzposten wurde von Separatisten beschossen, 2 Geschosse landeten in Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank4979 05.08.2014, 10:29
6. Schon mal daran

Zitat von Stichpunkt
Wunderliches Russland: Die Soldaten können anscheinend nicht zurück in die Ukraine. Die Durchlässigkeit der Russischen Grenze scheint sehr selektiv zu sein.
gedacht, dass die vielleicht gar nicht wollen? 180 wollten und wurden kostenlos zurueckbefoerdert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgenosse 05.08.2014, 10:33
7. endlich mal wieder ein objektiver Artikel.

Danke, dass Sie den Begriff der "Säuberung" wörtlich übernommen haben, denn hier im Westen erfährt man leider sonst nie, wes Geistes Kind da aus Kiew Krieg führt.

Und danke, dass endlich einmal berichtet wird, dass Russland aus der Ukraine beschossen wird und sich Russland schon lange darüber beschwert (nur beschwert und sich nicht zu unüberlegten militärischen Handlungen hinreißen lässt!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xander 05.08.2014, 10:37
8. Ja und?

Zitat von balduinbandwurm
Da spricht der Kommandant eines ukrainischen Freikorps von "Säuberungen" und das wird hier Kommentarlos übernommen. - Sehr traurig.
Was soll man dazu kommentieren? Wenn von "Säuberung" die Rede ist, dann muss es nicht zwangsläufig heißen, dass dort das ukrainische Land von sämtlichen Russen "gesäubert" wird. Viel mehr ist damit gemeint, dass die Stadt vor Terroristen gesäubert wird. Und nein, die Armee führt nicht Krieg gegen die eigene Bevölkerung, sonst hätten Sie keine Fluchtmöglichkeiten gebildet. Auch die Möglichkeit dass die Korridore nur für Ukrainer ist, ist sehr unwahrscheinlich, da die Soldaten sich wohl kaum die Mühe machen den Stammbaum der flüchtenden Personen zu prüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wsus 05.08.2014, 10:37
9. ja..

die stadt wird von separatisten gesäubert, was ist daran so schwer zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17