Forum: Politik
Kampf gegen Separatisten: Ukrainisches Militärflugzeug über Ostukraine abgeschossen
AP/dpa

Der Angriff kam beim Landeanflug: Im Osten der Ukraine haben prorussische Separatisten offenbar mit Abwehrraketen ein Transportflugzeug des Militärs abgeschossen. An Bord waren fünfzig Soldaten.

Seite 23 von 36
S0PN 14.06.2014, 13:18
220. Was für ein "Bledsinn"

Zitat von Scheidungskind
Dass User SOPN kein deutscher Muttersprachler ist, ist mir nicht aufgefallen - er schreibt nicht weniger nachlässig, als andere Foristen auch. Dass bei ihm aber wiederholt Platitüden und stets stramm pro-Putinsche Schwarz-Weiss-Sicht die Posts dominieren, läßt auf ein fremdbestimmtes Verständnis seiner Posts schließen. Klar kann auch Kiew oder Washington professionelle Propagandisten auf die Foren loslassen. Nur glaube ich, dass die Ukraine seit dem Maidan keine 600 gut ausgebildeten Maulwürfe samt professioneller Struktur aufbauen konnte. Und die USA werden so kurz nach dem NSA-Debakel keine so plumpen Aktionen starten, die ihre Alliierten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erneut verprellen werden.
Mir zu unterstellen, ich sein ein "Mietmaul der Russen" ist nur noch dumm. Ich kenne halt einen Ukrainischen Juden, lese, anders als der Michl, nicht nur die BLÖD- Zeitung und bin meinetwegen etwas kritischer ala der übliche deutsche Mitläufer. Wer nur ein bisschen nachdenkt, dem muss doch klar sein, dass nicht der Iwan der Böse und der Bob der Gute ist. Es geht hier um geostrategische Interessen. Bereits während der Olympischen Spiele hat die Staatspresse gegen Putin gewettert, ist Ihnen das nicht aufgefallen. Der dumme Bub von Biden hat einen millionenschweren Posten bei einer Ukrainischen Gasfirma bekommen und Deutschland wird in Zukunft Gas von den USA kaufen.Wollt Ihr diese Fakten nicht sehen, Leute fällt euch wirklich nicht auf, dass ihr belogen werdet?

Beitrag melden
drittaccount 14.06.2014, 13:19
221.

Zitat von Heumar
Und mit Maschinengewehrfeuer holt man keine schwere Transportmaschine runter.
Es gibt wohl kaum ne Waffe, mit der man nicht irgendwie auch ne schwere Transportmaschine runterholen kann. Nen Laserpointer für Dreieurofünfzig, aufs Auge des Piloten zielend, soll ja auch schon reichen.

Beitrag melden
stonecold 14.06.2014, 13:21
222.

Zitat von Bernd.Brincken
Was Sie schreiben gilt vielleicht für eine militärische Auseinandersetzung unter annähernd gleichstarken Armeen. Nur sind die Separtisten ja bisher nicht so aufgetreten, haben eher versucht den Gestus einer Bürgerbewegung aufrecht zu erhalten. Um ein schweres Transportflugzeug abzuschießen, bedarf es schon deutlich mehr Feuerkraft und Organisation als bei einem Hubschrauber, den vom Himmel zu holen mit einer Stinger oder Strela den damaligen afghanischen Videos nach recht einfach zu sein scheint. Militärisch werden sich die Separatisten nicht lange halten können, es sei denn sie erhalten wirklich signifikante Verstärkungen an Mensch und Material. Anders herum, ob es wirklich in Russlands Interesse ist, sich eine Art Russische "Bewegung 2. Mai" (mit Bezug auf den Brand in Odessa) heranzuziehen, die mit schwerem Gerät ausgerüstet ist, aber sich von Niemandem etwas sagen lässt - da habe ich meine Zweifel.
Und auch für Sie nochmal- mit einer Fliegerfaust oder einem schweren MG lässt sich ein Transportflugzeug im Landeanflug durchaus abschießen.

Beitrag melden
Growling Mad Scientist 14.06.2014, 13:22
223. Zenit-Raketen

Zitat von sysop
Terroristen" hätten mit Abwehrraketen vom Typ "Zenit" und großkalibrigen Maschinengewehren auf die Transportmaschine vom Typ Iljuschin IL-76 gefeuert...
Unsere tollen SPON-Schreiberlinge sprechen hier von einer Zenit-Rakete. Meinen Sie diese Teile hier?: http://de.wikipedia.org/wiki/Zenit_%...A4gerrakete%29

Behaltet Euren Propagandamist gefälligst für Euch. Hier kann man ja nichts mehr glauben!

Beitrag melden
123456789abc 14.06.2014, 13:23
224. naja,

Zitat von paulsmecker
1. bezog sich mein überspitzter Beitrag auf den kriegshetzerischen und menschenverachtenden Beitrag von 172. Und 2. wüsste ich nicht, warum ich mein Gewissen mit den Vorgängen in Odessa belasten sollte. Abgesehen davon sollten Sie bitte nicht so tun, als wären in Odessa völlig Unbeteiligte zum Opfer geworden. Wer sich in Gefahr begibt, diese sogar provoziert, muss sich dann auch nicht wundern. Oder wurden diese Leute gezwungen, in Odessa einen Strassenkrieg anzuzetteln?
über gefallene Soldaten jammern und bei getöteten Zivilisten klatschen....ehm den Kopf in den Sand stecken - da braucht es keinen weiteren
Kommentar.

Beitrag melden
irrenderstreiter 14.06.2014, 13:23
225.

Zitat von killi
@SPON, seit wann werden Beleidigungen bei euch geduldet? @lupenreinerdemokrat, es mag krass formuliert sein aber wo bitteschön soll ich mich grenzenloser Dummheit bedient haben? Putin ist de facto ein Diktator (Pressezensur, Oppositionsverfolgung, Diskriminierung von Minderheiten, Korruption etc.). Syrien? Wer hat selbst die Verurteilung von Kriegsverbrechen ALLER in Syiren beteiligter Konfliktparteien verhindert? ->Moskau und Peking. Wer unterstützt das Assadregime mit Waffen und Geld und führte somit ein Jahre andauernder Konflikt in Syrien in die machbare Umsetzung? ->Moskau. Aufgrund des Bürgerkrieges in Syrien sind bis auf Israel und Jordanien (+/-) alle Nachbarstaaten schon direkt mit Stabilitätseinbussen miteinbezogen worden. Bei Hitler hat man damals auch bis zum Polenfeldzug gezögert. Der Kreml hat bereits die Krim annektiert, ein Teil Georgiens an sich gekettet und Moldaus. Es gibt Kriege die geführt werden müssen. Die Ostukraiine gehört dazu. Wäre auch ein gutes Zeichen für Polen und die anderen Oststaaten, welche zurecht um ihre Souveränität fürchten müssen. Anhand ihrer gut formulierten Beleidigung kann man davon ausgehen, das Sie gebildet sind, also schauen Sie doch bitte etwas in die Zukunft. Wird die Nato eingreifen unternimmt Moskau nichts Militärisches (im direkten SInne). Ein Krieg würden sie nicht überleben (ein Grossteil der Menschheit nicht, sollte er global und nicht bloss in der Ukraine stattfinden).
Nichts für ungut, aber manchmal muss die Wahrheit ausspechen werden, auch wenn's schmerzt.

Beitrag melden
Addams 14.06.2014, 13:23
226. Lesart

Zitat von 123456789abc
hab ich ihren Artikel schon, nicht dass ich was Neues gelernt hatte...
Das ist ja das Fatale in diesem Forum: Dass hier inhaltliche Positionskämpfe betrieben werden und kaum jemand hier an einer Abwegung der Beweggründe aller Beteiligten interessiert ist. Insofern ist Ihre Aussage sicherlich korrekt: Das Wesen des Artikels (richtiger: Interview) ist eben nicht Stellung zu beziehen, sondern in die Analyse zu gehen. Will man das nicht, lernt man eben auch nichts Neues, weil man sich ja die Rosinen aus dem Kuchen picken kann. Mit Lösungssuche hat das nicht viel zutun, eher mit Rechthaberei.

Beitrag melden
goldt 14.06.2014, 13:25
227.

Zitat von Scheidungskind
Klar kann auch Kiew oder Washington professionelle Propagandisten auf die Foren loslassen. Nur glaube ich, dass die Ukraine seit dem Maidan keine 600 gut ausgebildeten Maulwürfe samt professioneller Struktur aufbauen konnte.

Natürlich geht das und wird sogar ganz offen betrieben. Stichwort: EuromaidanPR.

Dieses Netzwerk hat Ableger in aller Welt und wird auch von Deutschen unterstützt. Deren Mitglieder sind auch nicht nur in der Ukraine engagiert, sondern im gesamten ehem. Ostblock.

Deren Propaganda ist so dermaßen platt, dass sie den Ukrainer mehr schadet als nutzt. Desweiteren schaden diese "NGOs" den richtigen NGOs...

Wer behauptet, dass nur Russland "PR" betreibt, ist entweder naiv oder verlogen.

Beitrag melden
corradofish 14.06.2014, 13:25
228. Abwehrraketen

Wieviele Flugzeuge müssen denn noch abgeschossen werden, bis das ukr. Militär endlich kapiert, dass die nicht mit langsamen Hubschraubern und Transportfliegern in diesen Krisengebieten im Osten unterwegs sein kann!?

Beitrag melden
thunderstorm305 14.06.2014, 13:31
229. Die Sicherheitslage stabilisiert sich anscheinend zu Gunsten der Ukraine.

Mag sein dass hier ein größeres Transportflugzeug abgeschossen wurde. Trotzdem sieht es wohl so aus, dass die Regierungstruppen mehr und mehr besetzte Städte befreien und unter ihre Kontrolle bringen. Daran ändert wohl auch ein Abschuss eines Flugzeugs nichts. Gut vorstellbar, dass deshalb russische Panzer die Grenze wechseln und zufällig in die Hände der sogenannten Aufständigen fallen. Lieber SPON. Es ist immer noch erstaunlich wie viele Kommentatoren hier sind, die immer noch die russische Seite so vehement verteidigen und die ukrainische so verteufeln. Das ist schon trollig.

Beitrag melden
Seite 23 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!