Forum: Politik
Kampf um Aleppo: Rebellen verkünden Durchbruch der Belagerung
REUTERS

Bis zu 300.000 Menschen sind in der syrischen Stadt Aleppo eingeschlossen. Mehrere Rebellengruppen wollen jetzt den Belagerungsring durchbrochen haben. Staatliche Medien bestreiten den Durchbruch.

Seite 1 von 9
Eutighofer 06.08.2016, 20:11
1. die UN-Forderungen endlich erfüllen !

Die UN fordert von der UN kontrollierte Hilfskorridore in die Stadt. Assad und Putin sollten sich dem nicht länger widersetzen, die Bevölkerung wird ausgehungert.
http://www.dw.com/de/un-hilfe-für-eingeschlossene-aleppo-bewohner-unser-job/a-19436987

Beitrag melden
cicero_muc 06.08.2016, 20:21
2. Wer kämpft da gegen wen und wieso?

Ich vertraue darauf dass da genügend Experten den Überblick behalten.

Wie auch immer, aufgeben mag da wohl keiner.
Die scheinen alle noch genügend Kraft und (Menschen-)Material zu haben um sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen.

Das Land liegt in Schutt und Asche,
die Beteiligten scheinen aber noch genügend Ressourcen zu haben um zu kämpfen.

Wie viele Einwohner zählt Syrien eigentlich noch?

Beitrag melden
theoneonly 06.08.2016, 20:36
3. Falsche Wortwahl

Man kann mit Recht Asad als Diktator bezeichnen und seine Regierung als Regime . Man MUSS dann aber auch die "Rebellen " als radikale Islamisten . Das sind radikale Splittergruppen von al Nusra und noch Schlimmeren. Die interessieren sich für die Menschen in Aleppo einen feuchten Kehricht . Die wollen nur eine Gottesstaat mit strikten Regeln nach der Scharia . Andere Deutsche Medien berichten hier richtig . Beim Spiegel klingt das leider als sei hier was Positives passiert . Dem ist aber nicht so.

Beitrag melden
JDR 06.08.2016, 20:43
4.

Man darf davon ausgehen, dass dieser Bericht in etwa zusammen fasst, was die Rebellen erreicht haben.

Demnach haben sie keinen Nachschubkorridor frei gekämpft, sondern ihrerseits den vom Regime gehaltenen Teil Aleppos eingekesselt. Ob und welche zusätzlichen Kampfmittel ihnen nun zur Verfügung stehen bleibt abzuwarten. Zumindest scheint es sich nach den Beschreibungen der Erfolge um die selbe Offensive zu handeln, von welcher der Guardian vor einigen Tagen berichtete.

Es entsteht ein bisschen das Bild einer "Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt."

Ein bisschen beunruhigend kann dies durchaus sein. Assads Truppen sind wesentlich schlechter motiviert, als Hezbollah und Rebellen. Sein Charakter wird Verhandlungen wohl nicht zulassen. Und was passiert, wenn die eingekesselte Regimearmee kapitulieren sollte, bleibt abzuwarten.

Beitrag melden
allesblabla 06.08.2016, 20:45
5. 1.5 Millionen

Sollte der Durchbruch gelingen, so waeren im Gegenzug 1.5 Millionen Menschen im Westen der Stadt eingeschlossen, denn 1.5 Millionen haben sich zu Diktator Assad gerettet waehrend 0.3 Millionen es vorziehen im Osten zu leben. Klingelt's?

Beitrag melden
recepcik 06.08.2016, 20:47
6. Unverschämt

Der Sprecher der Rebellen ist ein Terrorist der Nusra Front. Nur weil die sich umbenannt haben um mit ihren Greueltaten nicht in Erinnerung gerufen zu werden sind es noch lange nicht Rebellen. Unsere Medien sollten es unterlassen und die islamistischen Mörderbanden als befreiende Rebellen zu verkaufen. Mich würde interessieren ob die USA die umbenannte Terrorgruppe noch auf ihrer Terroristenliste hat oder sie als neuen Hoffnungsträger unterstützt .

Beitrag melden
irrenderstreiter 06.08.2016, 21:00
7.

Auch wenn der Artikel etwas anderes suggeriert, die diversen Rebellengruppen sind keine Hilfe für die Eingeschlossenen Zivilisten, im Gegenteil, sie haben Tod und Zerstörung überhaupt erst in diese Stadt getragen. Es gab keinen Aufstand in Aleppo, die Rebellen stammen aus anderen Regionen, den ländlichen Gebieten, oder aus dem Ausland.

Beitrag melden
Berlineratze 06.08.2016, 21:07
8. Kein Durchbruch

Die Adrennenoffensive der Islamisten, wie sie sich Offensive der Islamisten am genauesten bezeichnen und mit dem letzten Aufbäumen der deutschen Nazis vergleichen lässt, ist gescheitert.

Die Islamisten werfen alles in die Schlacht: Effekt bis jetzt Null. Die besagte Basis der Artellierie "Projekt 1070" ist schwer umkämpft und war zu 50 - 70 Prozent unter der Kontrolle der Islamisten. Der Angriff wurde aber zurückgeschlagen und ein Durchbruch ist nicht erfolgt.

https://pp.vk.me/c604416/v604416839/1d886/tXWU98MVWgw.jpg

https://pbs.twimg.com/media/CpMHS9IWgAAJ4yK.jpg:large

Die Islamisten bereiten scheinbar einen Angriff auf die im Süden der Stadt gelegenen Wasseraufbereitungsanlage vor, während sie in den Wochen davor die zivile Infrastruktur der kurdischen Viertel von Aleppo systematisch angegriffen und zerstört haben.

PS: Vieles spricht für eine militärische Falle nahe dem Projekt 1070: man lockt die Islamisten aus der Stadt, die sowieso die eroberten Gebiete nicht halten können, und zerschlägt sie.

Beitrag melden
quoveritas? 06.08.2016, 21:15
9. Ist Spiegel Pro-Rebellen egal wer ?

Andere Quellen in Europa melden dass sind die Regierungstruppen die Aleppo befreien , wie kommt Spon auf solche Überschriften ? Bis Gestern waren die Böse Regierungstruppen die Aleppo umzingelten , Heute sind die Rebellen . QUO VADIS Deutsche Journalismus ?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!