Forum: Politik
Kampf um CDU-Spitze: AKK steht zu Merkels Flüchtlingspolitik von 2015
Getty Images

Annegret Kramp-Karrenbauer lobt die Entscheidung der Kanzlerin, im Jahr 2015 die Grenzen offen gelassen zu haben - und grenzt sich von Friedrich Merz ab. Die Ankunft vieler Flüchtlinge hatte harte Debatten entfacht.

Seite 8 von 9
wahrsager26 24.11.2018, 19:38
70. An sportzigarette. Nr54

Alle Achtung! Auf derartige Zusammenhänge wäre ich nicht unbedingt gekommen, zumal Sie eigentlich alles auf den Kopf stellen.Zur Kriminalität fragen Sie vielleicht die Angehörigen? Darüberhinaus halte ich es für fragwürdig ,gleich von Ausländerhassern zu sprechen.Unsere Regierung hätte aber so eine Entwicklung bedenken müssen und mit einem Gegensteuern beginnen sollen.Kleinere Dosierung und manches hätte sich besser entwickeln können .Man macht sich keine Freunde,verortet man die vorschnell in der rechten Ecke.Klar,man kann das tun,nur was erreichen Sie? Im Zweifel mutieren Sie selbst zum Helfer derer,die Sie nicht mögen.Wie wäre es ,ein paar Jahre mit der Zueanderung auszusetzen und lieber zuzusehen,das die,die da sind,sich hier besser einfinden? Auch ein rechter Vorschlag? Danke

Beitrag melden
ekatus 24.11.2018, 19:44
71. An fatalismo44

"Wenn ich momentan von Paderborn nach Neapel fahren möchte, empfinde ich es als sehr wohltuend, nirgendwo aufgehalten zu werden. Sie nicht? "

Was ist denn das für ein Argument?
Die offenen Grenzen sind richtig und gelten für die Vertragsstaaten des Schengen-Abkommens, nicht hingegen für Menschen und Warenverkehr aus dem Nicht-EU-Raum.

Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, aus welchen Gründen auch immer, um die halbe Welt zu reisen und sich in einem Wunschzielland eigenen Gustos ansässig zu machen ... unter vollständiger Nutzung der dort existenten Sozialsysteme.

Dass sich da als Zielländer - im Mix zwischen Aufnahmebereitschaft und genehmem Sozialsystem sowie geringer Abschiebeperspektive - nur wenige Länder herauskristallisieren ist klar.

Deutschland steht dabei als migrantische Zieloption im Ranking logischerweise weit vorne, wenn nicht gar an der Spitze.

Es genügt das Zauberwort Asyl und schon tritt ein mehrstufiges juristisches Einzelprüfungsverfahren in Kraft, welches sich kostenintensiv über Jahre zieht und letztendlich im geduldeten Verbleib des abgelehnten Antragsstellers in Deutschland abschließt.

Potentielle Vollversorgung auf Lebenszeit inklusive.

Wenn man der offiziellen politischen und medialen Agenda glauben darf, gab es auf den Wegstrecken von vielen Tausend Kilometern kein einziges sicheres Areal für die Migranten vor dem Erreichen Deutschlands.

Wie die letzten Statistiken aus 2018 zeigen, entleeren sogar die anderen EU-Länder ihre Reservoirs an Zugewanderten Richtung Deutschland: Es kommen deutlich weniger Menschen in der EU an als in Deutschland Asylanträge gestellt werden.

Dies ist kein praktikabler Weg für die Zukunft und man gewinnt den Eindruck, dass es den Befürwortern dieses Models weniger um Hilfe als um den fast zwanghaften Ausbau einer Buntgesellschaft in Deutschland geht.

Es müssen schleunigst Mittel gegen "wilde Immigration" in die EU gefunden werden, die zudem noch in über der Hälfte der Fälle in unserem Land endet.

Wer hier keinen rechtswirksamen Aufenthalt bekommt, MUSS Deutschland und die EU verlassen. Wer einen Antrag in einem anderen EU-Land gestellt hat, muss zunächst dorthin und darf sich keine kommode Zweitoption in Deutschland ziehen.

Zu all dem braucht's keine waffenstarrende Grenze, irgendwann und irgendwo werden unberechtigte Zuwanderer immer aufgegriffen, sie wollen ja Materielles von unserem Staat und das geht nicht, ohne in Erscheinung zu treten.

Es darf keine mehrjährigen Verfahren geben und kein Gewohnheitsrecht des Bleibens, egal wie das juristische Verfahren endet.

Beitrag melden
ahloui 24.11.2018, 19:47
72.

Endlich mal jemand, die das auf den Punkt bringt!

Ich bin mit Frau Merkel auch sehr unzufrieden, aber ganz sicher nicht wegen Ihrer Haltung in der Flücjtlingsfrage. Ich hätte im Ausland nicht den Leuten ins Gesicht schauen können, wenn Deutschland die Grenzen geschlossen hätte.
Alle, die jetzt die Flüchtlingsfrage zum großen Thema hochstilisieren, können sich wirklich glücklich schätzen; denn andere Probleme scheinen sie ja nicht zu haben. Dass die AfD kein anderes Thema hat, mit dem sie auf Stimmenfang gehen könnte, spricht doch schon für sich, nicht wahr?
Um es einmal ganz deutlich zu sagen:
Wer als Nichtdeutscher in Deutschland leben möchte, ist zunächst einmal ein gern gesehener Gast, bis er die deutsche Staatsbürgerschaft erworben hat. Danach ist ist er Deutscher!
Wer allerdings sich als Gast daneben benimmt, hat hier nichts verloren und muss das Land verlassen, anders kann es doch gar nicht sein, oder? So halte ich es in meinen vier Wänden übrigens auch!
Nun aber einmal zu den eigentlichen Problemen:
Meine Unzufriedenheit über Frau Merkel hat sich in den letzten drei Jahren erst etabliert; denn:
Ihr Umgang mit den Skandalen in der Wirtschaft, bei denen immer wieder der Verbraucher im Regen stehen gelassen wird, ist einfach nicht mehr zu ertragen.
Die Digitalisierung wurde viel zu lange verschlafen
Die soziale Ungerechtigkeit ist nicht kleiner geworden, im Gegenteil, obwohl die Wirtschaft boomt.
Der letzte Tropfen war dann der Umgang mit Herrn Seehofer, der schlichtweg gefeuert hätte werden müssen.

Das sind die Dinge

Beitrag melden
habel 24.11.2018, 19:47
73. @raju61

Zitat von raju61
...Ein Führerstaat...!!!...
Ich bin mir nicht sicher, wie ich das deuten darf, aber daß kann ich so nicht stehen lassen.
Man schreibt ja zügig und als Michel habe ich natürlich keine Schlußredaktion, die die meisten Medien ja - aus Kostengründen - auch nicht mehr haben.
Ich hätte lieber schreiben sollen, was ist aus Lummerland bloß geworden.
Das klingt alles ein wenig "drastisch", aber, und dazu stehe ich auch ( mal schauen, ob dieser Beitrag zensiert wird von SPON), ich halte recht viele Zeitungen für manipuliert.
Erhärten tut sich diese These durch die vielfältigen Beteiligungen,z.B. der SPD Das hat der Wissenschaftliche Rat des Bundestages schon 2008 SEHR KRITISCH gesehen.
Und - das ärgert mich einfach - es wird immer um den "heißen Brei" herumgeredet. (man hätte, könnte, wollte, alternativlos) keiner hat "die Eier in der Hose", wie das ja so anscheinend neudeutsch heißt, die Wahrheiten, die hinter dieser desaströsen - Polititk, seit Jahren, steckt auszusprechen.
Einfach nur eimal die Dinge richtig durchleuchten. Das sollte Journalismus sein.
Keine Partei, naja, außer der AfD, spricht die Realität an, die wir tagtäglich erleben, über 300 Einzelfälle z.B. und pipapo.
Das ist traurig, und wenn, wie Herr Minister Seehofer jetzt im SPIEGEL argumentiert, den Pakt befürwortet er, mit der Begründung, daß man sonst der AfD recht geben würde...
Also, ich bitte Sie.
Natürlich ist die Masse doof, da machen wir uns nichts vor, das zeigt ja unsere Bildungsmisere, aber man kann doch nicht solch einen Quatsch reden. Die Vertreter im hohen Haus, verdienen ein irres Geld und kriegen nichts auf die Reihe.

Einmal davon abgesehn, das eine ganz Menge von 708!!!! Abgeordneten, in der freien Wirtschaft auf keinen Fall vermittelbar wären.
708 Abgeordnete, auch so ein Beispiel.
Das BVG hat bereits 2003 ein Verminderung der Sitze auf 585 verlangt, und... nix, gar nix.
Für mich als Steuerzahler ist das was die Regierung bis jetzt geleistet hat, eine einzige Unverschämtheit, und denn auch noch 1000 Dinge erzählen, die sich mit der Realität nicht decken. Unglaublich

... und mein ganzer Trauergesang (Nänie) hat nichts mit "Führerstaat" zu tun.

Beitrag melden
ahloui 24.11.2018, 19:49
74.

Endlich mal jemand, die das auf den Punkt bringt!

Ich bin mit Frau Merkel auch sehr unzufrieden, aber ganz sicher nicht wegen Ihrer Haltung in der Flücjtlingsfrage. Ich hätte im Ausland nicht den Leuten ins Gesicht schauen können, wenn Deutschland die Grenzen geschlossen hätte.
Alle, die jetzt die Flüchtlingsfrage zum großen Thema hochstilisieren, können sich wirklich glücklich schätzen; denn andere Probleme scheinen sie ja nicht zu haben. Dass die AfD kein anderes Thema hat, mit dem sie auf Stimmenfang gehen könnte, spricht doch schon für sich, nicht wahr? Und dass diese Bäckertruppe 12% Dumpfbacken hinter sich scharrt, muss unsere Demokratie verkraften.
Um es einmal ganz deutlich zu sagen:
Wer als Nichtdeutscher in Deutschland leben möchte, ist zunächst einmal ein gern gesehener Gast, bis er die deutsche Staatsbürgerschaft erworben hat. Danach ist ist er Deutscher!
Wer allerdings sich als Gast daneben benimmt, hat hier nichts verloren und muss das Land verlassen, anders kann es doch gar nicht sein, oder? So halte ich es in meinen vier Wänden übrigens auch!
Nun aber einmal zu den eigentlichen Problemen:
Meine Unzufriedenheit über Frau Merkel hat sich in den letzten drei Jahren erst etabliert; denn:
Ihr Umgang mit den Skandalen in der Wirtschaft, bei denen immer wieder der Verbraucher im Regen stehen gelassen wird, ist einfach nicht mehr zu ertragen.
Die Digitalisierung wurde viel zu lange verschlafen
Die soziale Ungerechtigkeit ist nicht kleiner geworden, im Gegenteil, obwohl die Wirtschaft boomt.
Der letzte Tropfen war dann der Umgang mit Herrn Seehofer, der schlichtweg gefeuert hätte werden müssen.

Das sind die Dinge, die das Fass zum Überlaufen bringen.

Beitrag melden
ahloui 24.11.2018, 19:51
75. @susie.soho #23

Endlich mal jemand, die das auf den Punkt bringt!

Ich bin mit Frau Merkel auch sehr unzufrieden, aber ganz sicher nicht wegen Ihrer Haltung in der Flücjtlingsfrage. Ich hätte im Ausland nicht den Leuten ins Gesicht schauen können, wenn Deutschland die Grenzen geschlossen hätte.
Alle, die jetzt die Flüchtlingsfrage zum großen Thema hochstilisieren, können sich wirklich glücklich schätzen; denn andere Probleme scheinen sie ja nicht zu haben. Dass die AfD kein anderes Thema hat, mit dem sie auf Stimmenfang gehen könnte, spricht doch schon für sich, nicht wahr? Und dass diese Bäckertruppe 12% Dumpfbacken hinter sich scharrt, muss unsere Demokratie verkraften.
Um es einmal ganz deutlich zu sagen:
Wer als Nichtdeutscher in Deutschland leben möchte, ist zunächst einmal ein gern gesehener Gast, bis er die deutsche Staatsbürgerschaft erworben hat. Danach ist ist er Deutscher!
Wer allerdings sich als Gast daneben benimmt, hat hier nichts verloren und muss das Land verlassen, anders kann es doch gar nicht sein, oder? So halte ich es in meinen vier Wänden übrigens auch!
Nun aber einmal zu den eigentlichen Problemen:
Meine Unzufriedenheit über Frau Merkel hat sich in den letzten drei Jahren erst etabliert; denn:
Ihr Umgang mit den Skandalen in der Wirtschaft, bei denen immer wieder der Verbraucher im Regen stehen gelassen wird, ist einfach nicht mehr zu ertragen.
Die Digitalisierung wurde viel zu lange verschlafen
Die soziale Ungerechtigkeit ist nicht kleiner geworden, im Gegenteil, obwohl die Wirtschaft boomt.
Der letzte Tropfen war dann der Umgang mit Herrn Seehofer, der schlichtweg gefeuert hätte werden müssen.

Das sind die Dinge, die das Fass zum Überlaufen bringen.

Beitrag melden
Actionscript 24.11.2018, 19:53
76. Die CSU in Bayern ist den Rechtskurs...

Zitat von luny
Guten Abend an die 1.000 Delegierten der CDU, dann wählt sie halt, die AKK, die für ein "weiter so" steht. Ihr Mitbewerber Friedrich Merz wird schon medial "gekillt". Im Prinzip gönne ich ihr den Sieg, denn sie ist jetzt schon heillos überfordert und wird nach dem "Peter-Prinzip" an der Aufgabe grandios scheitern. Wenn die CDU dann an der 20%-Marke nach unten kratzt, wird sie auch wieder entsorgt. Die parteipolitischen Selbstheilungskräfte wirken, wenn die CDU-Mandate in Gefahr geraten. LUNY
...gefahren und kläglich gescheitert. Denn die Wähler entscheiden mittlerweile nicht mehr nur nach dem Flüchtlingskurs der Parteien, besonders, da das Flüchtlingsproblem schon lange nicht mehr vergleichbar ist mit den Jahren davor. Mieten, Renten, Klimawandel, Armutsbegrenzung, Infrastruktur sind die eigentlichen Themen der Zeit. Wenn Frau Kramp-Karrenbauer (AKK hört sich so nach Atomkraftwerk an) hier etwas zu bieten hat, wird die CDU gewinnen. Das Flüchtlingsproblem wird nur künstlich heraufgespielt von denen, die davon profitieren wollen. Und nun mal ehrlich, was haben die anderen Parteien zu bieten? Rechts von der CDU ist nur noch die AFD. Sollte die CDU scheitern, wird es einen grünen Bundeskanzler geben.

Beitrag melden
luny 24.11.2018, 19:56
77. Anscheinend

Zitat von Sportzigarette
Scheinbar haben Sie auch keine anderen Ängste und Probleme, als Kriminalität und Terrorangst? Ich finde, dass relativ wenig passiert, wenn man bedenkt, dass wir 1,5 Mio. neuer Mitbürger aus unterschiedlichsten Kulturkreisen bei uns aufgenommen haben. Erstaunlich ist auch Ihr Vorwurf, Merkel hätte die EU und das Land gespalten. Nee, das waren die Populisten und Sie sind denen auf den Leim gegangen. Es wird sicher AKK, so schade ich das für die SPD finde, uns wäre ein Merz natürlich lieber.
Hallo Sportzigarette,

anscheinend verfolgen Sie die Nachrichten nicht.

Die "neuen Mitbürger" sind eine Bereicherung, sie arbeiten alle
fleißig und tragen zur Steigerung des BIP bei.

Ihre Wortwahl, daß "relativ wenig passiert sei", nachdem sich
einige der "neuen Mitbürger" leicht daneben benommen haben,
ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

Das sagen Sie bitte den Angehörigen der getöteten Opfer und den
Opfern, die gerade so mit dem Leben davon gekommen sind.

Trauen Sie sich.

LUNY

Beitrag melden
karl-felix 24.11.2018, 20:11
78. Das

Zitat von schroedgt
1)Das Thema Migration wird uns noch Jahrzehnte beschäftigen. Es wird noch viel Ärger geben und viel Geld Kosten. 2) Es wird einige Vorzeige-Integrationserfolge geben, vielfach wird die Integration aber nicht gelingen. 3)Das Thema Migration wird auf der Tagesordnung bleiben, davon kann man nicht ablenken! 4)Außerdem, was ist, wenn die nächste Wanderungsbewegung einsetzt?
1)Thema Migration beschäftigt Menschen , seitdem es Menschen gibt. Sie sind Nachkomme afrikanischer Migranten . Eine Binse.
Namensgeber der grössten Deutschen Partei ist ein Flüchtling .
Deutschland hat immer von Flüchtlingen/Migranten profitiert
Berlin wurde dank der Flüchtlinge zur Weltstadt, Preussen zur europäischen Grossmacht und die Bundesrepublik zum Exportweltmeister und der führenden Wirtschaftsnation Europas.
Ohne Migranten undenkbar.
Seit 3 Jahren wachsen unsere verfügbaren Einkommen und das BIP .
Kann man eigentlich nicht meckern .

2) Selbstverständlich . Ohne gut integrierte und ausgebildete Zuwanderer verelendet Deutschland .

3) Selbstverständlich und es wird auch zu jeder Wahl wieder ausgepackt wie in den letzten 70 Jahren auch . Es gibt Probleme, die man nicht löst sondern regelt.
Alles andere ist Scharlatanerie, keine bewaffnete Grenze hält. Das mussten von den Römern bis zum eisernen Vorhang und der Mauer in Brlin alle Mauerbauer erfahren . Das ist nun einmal so. Gott sei Dank . Sonst würden Sie immer noch auf einem Baum sitzen .

4) Das ist das Problem , es steht zu befürchten , dass dann Merkel ihre Festung Europa weiter ausgebaut hat . Das wird vielen Tausend Menschen das Leben kosten . Das Problem allerdings nicht lösen . Ca. 1 Milliarde Menschen migrieren seit Jahren und das werden dank des Klimawandels nicht weniger. Aber das ist auf der anderen Seite unsere Überlebenschance denn Europa stirbt ohne Zuwanderung 5 Frauen bekommen bei uns momentan noch 3 Töchter, diese 3 werden niemals wieder 5 Mädchen gebären . Im Durchschnitt ist die deutsche Frau heute 46 Jahre alt aus. Wir solltn Gott auf den Knieen um Zuwanderer bitten oder die für viel Geld anwerben, wenn die nicht freiwillig kommen .

Beitrag melden
lobro 24.11.2018, 20:12
79.

Zitat von fatalismo44
...Ihre Sorge um offene Grenzen ist mir einfach zu diffus. Wenn ich momentan von Paderborn nach Neapel fahren möchte, empfinde ich es als sehr wohltuend, nirgendwo aufgehalten zu werden. Sie nicht?
Habe ich in den 1970er und 1980er Jahren oft genug gemacht. Das einzigste was mich damals aufgehalten hat, waren Staus auf der Autobahn. An den Grenzen wurde man meistens durchgewunken. Selbst im Herbst 1977 zu Zeiten der Schleyer-Entführung wurde man von Grenzbeamten mit Maschinenpistolen durchgewunken. Auch das Umtauschen von DM in Lira oder Pesetas für den Urlaub hat mich nie belastet.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!