Forum: Politik
Kampf um Grenzstadt: IS gewinnt an Boden - Türkei will nicht in Kobane eingreifen
REUTERS

Die IS-Kämpfer nehmen anscheinend immer mehr Stadtteile von Kobane ein: Berichten zufolge hält die Terrormiliz mehr als ein Drittel des Grenzortes besetzt. Die Kurden verzweifeln an der Untätigkeit der Türkei.

Seite 28 von 32
optional_muenchen 09.10.2014, 15:20
270. Friedensprozess

Zitat von adal_
Wenn die Türkei den Kurden nicht mal dort Selbstverwaltung gönnt, wo es keine anderweitige staatliche Autorität mehr gibt, sagt das alles über die Kurdenpolitik der AKP. Der sog. Friedensprozess mit der AKP fusst auf nichts anderem als auf leeren Versprechungen. In Wahrheit verfolgt die AKP immer noch die Linie aus der Zeit der Militärdiktatur: Die Kurden durch Zwangsassimilierung "integrieren" zu wollen.
ich nehme hier sicher weder AKP noch RTE in Schutz.
Aber worauf bitte schön fusst denn der "Friedensprozess" der "Kurden". Dass die PKK nicht mehr mordet und bombt? Aha, dann muss die Türkei sich also von einer Terrororganisation diktieren lassen, wie sie mit ihren Staastgrenzen umzugehen hat?
Klar doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chiefli1 09.10.2014, 15:22
271. Thema EU

Zitat von marienkäfer
Dass die Türkei nicht eingreift, ist nur ein Beweis mehr, dass sie nichts in der EU zu suchen hat. Die Türkei will die Kurden untergehen sehen. Ein Beweis wie Menschenverachtend Erdogan ist. Der hat doch selbst muslimische Allmachtsträume!
Also das mit der EU ist schon etwas speziell...

Stimmt die TR hat Assad nicht noch nach den ersten Unruhen Industriegüter geliefert, die man zur Herstellung von Giftgas brauchen kann....
Weiter hat die TR bis heute ca. 1.5 Mio. Flüchtlinge (davon ca. 200'000 Kurden von Kobane) aufgenommen und seit 3 Jahren mehr oder weniger durchgefüttert.
Welche Unterstützung erhielt die TR für die jüngste Flüchtlingswelle? 200'000 Menschen innerhalb
Dazu erhielt sie von der Weltgemeinschaft gerademal 200 Mio. $. Aber die EU war so humanitär, dass sie geschätzte 3000-5000 Familien aufgenommen hat?
Selbst jetzt fordern alle ein Eingreifen - die Region ist seit etwa 1 Monat umzingelt und die Stadt nun seit ca. 1 Woche - aber selber senden sie gerademal 5 Flieger? Sendet doch Bodentruppen...4 Std. nach Incirlik, weiter 2 Stunden bis Kobane, falls nicht die Türken, dann kennt Google bestimmt den Weg...

So gesehen, ja die TR passt wirklich nicht in die EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reinhold Schramm 09.10.2014, 15:24
272. Wer finanziert den Islamischen Staat?

Der Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Universität Mainz, Prof. Dr. Günter Meyer, hatte im Juni 2014 keinen Zweifel an den Geldflüssen:

"Die wichtigste Quelle der Finanzierung war bisher die Unterstützung aus den Golfstaaten, allen voran saudi-Arabien, aber auch Katar, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate", so Meyer gegenüber der Deutschen Welle.

Es gebe Grund zur annahme, dass der Finanzierungsstrom aus Saudi-Arabien weiter fließe, "weniger von der saudischen regierung, sondern von Seiten reicher Saudis."

Anmerkung. Saudi-Arabien plant, in technisch-wissenschaftlicher Zusammenarbeit, unter anderem mit Frankreich, Südkorea, Japan und China, bis ins Jahr 2030, den Bau von zwanzig Atomkraftwerken. Die voraussichtlichen Kosten liegen bei mehr als 60 Milliarden Euro (rd. 80 Mrd. USD).

Es stellt sich die Frage, verfügt dann auch der "Islamische Staat", unter Federführung der feudal-religiösen Prinzen und Monarchisten, 'unsere' Wirtschaftspartner bei der Deutschen Bank und u. a. bei der Daimler AG etc., über einsatzfähige Atomwaffen?

Und Merke: -- demnach finanziert sich der IS auch über Aktien- und Dividendenbeteiligungen der Prinzen, aus der bundesdeutschen und westeuropäischen Wirtschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 09.10.2014, 15:27
273. Die Türken

könnte ja ruhig weiter feige dem Massaker zuschauen, sie sollten auch gar nicht da eingreifen, aber zumindest den Kurden erlauben sich selbst zu schützen. Ein paar gute panzerbrechende Waffen und gute Gewehre, Nachtsichtgeräte und schon würde die Situation anders aussehen. Dann würden die Kurden auch schon alleine mit den Mördern fertig. Türkei als Nato-Partner ist jedenfalls ein schlechter Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 09.10.2014, 15:30
274.

Zitat von optional_muenchen
Dass die PKK nicht mehr mordet und bombt? Aha, dann muss die Türkei sich also von einer Terrororganisation diktieren lassen, wie sie mit ihren Staastgrenzen umzugehen hat?
Wenn der Staat Bevölkerungsgruppen diskriminiert, unterdrückt und terrorisiert, dann darf man sich nicht wundern, wenn diese sich auch mit Waffen dagegen wehren. So ist im Irak der IS entstanden, so wird in NIgeria Boko Haram groß gemacht. Das ist überall in der Welt dasselbe Spiel. Menschen wehren sich gegen autoritäre und terroristische Regierungen und deren Schergen, wenn sie es leid sind. Darüber muss man sich nicht wundern, siehe Syrien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#Europa? 09.10.2014, 15:35
275. #EU- Tor in die EU

Ja, danach hat ISIS über die Schleusen der Türkei auch freie Bahn nach Europa!
Da kriegen diese Kämpfer noch gratis Schlafsack und Proviant mit auf dem Weg, damit diese ja bis in den Norden der EU schaffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 09.10.2014, 15:36
276.

Die stärkste Armee der Welt mit der stärksten Luftwaffe der Welt, mit der besten Luft- und Satellitenaufklärung der Welt, mit Drohnen, Lenkwaffen und all dem milliardenschweren Gedöns will angeblich ein paar bildungsfernen Verbrechern in offenem Gelände den Garaus machen. Sie haben noch internationale Unterstützung von mehreren anderen Luftwaffen. Die IS hat ein vierstöckiges leerstehendes Gebäude am Stadtrand erobert und dort die Fahne gehisst. Ist in den Nachrichten, auf Tube und überall. Vielleicht finden die Air Force-Menschen irgendwann einmal heraus, wo das Gebäude steht.

Wer den ganzen Mist noch glauben will, bitte schön...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2873649 09.10.2014, 15:39
277. Artikel 5 hin oder her...

Es ist fraglich, ob ein Nato-Mitglied sich hierauf berufen kann, wenn es aus eigenen machtpolitischen Interessen sich erst in diese Situation gebracht hat. Die Türkei will Assad stürzen, um das Osmanische Reich wieder auferstehen zu lassen. Deshalb hat es die letzten Jahre die IS unterstützt. Und jetzt, wo es leider nicht geklappt hat, will die Türkei mit Hilfe der Nato ihr Ziel erreichen, indem sie über den Kampf gegen die IS gleichzeitig Assad stürzt. Für ein Kampf gegen Assad unf die IS ist sie allein nämlich viel zu schwach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
optional_muenchen 09.10.2014, 15:42
278. Witz

Zitat von tinosaurus
könnte ja ruhig weiter feige dem Massaker zuschauen, sie sollten auch gar nicht da eingreifen, aber zumindest den Kurden erlauben sich selbst zu schützen. Ein paar gute panzerbrechende Waffen und gute Gewehre, Nachtsichtgeräte und schon würde die Situation anders aussehen. Dann würden die Kurden auch schon alleine mit den Mördern fertig. Türkei als Nato-Partner ist jedenfalls ein schlechter Witz.
Hmhm, schlechter Witz.
Aber Deutschland als NATO-Partner, was ist das? Ein guter Witz?
Nichts funktioniert, dauernd werden mit irgendwelchen Ausreden andere Nationen vorgeschoben...
Selten so gelacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 09.10.2014, 15:43
279. Friedensprozess

Zitat von optional_muenchen
Aber worauf bitte schön fusst denn der "Friedensprozess" der "Kurden". Dass die PKK nicht mehr mordet und bombt?
Sie haben es erfasst. Sie klingen gerade so, als ob sie es bedauern, dass es momentan keinen Grund dafür gibt, türkisches Militär gegen kurdische Kämpfer aufmarschieren zu lassen.

Der Friedensprozess zwischen der türkischen Regierung und der PKK beruht tatsächlich darauf, dass keine Gewalt ausgeübt wird, und zwar auch nicht "über Bande", indem man z.B. den IS dabei aktiv begünstigt, Kurden zu massakrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 32