Forum: Politik
Kampf um Kobane: Rückkehr in die zerstörte Stadt
AFP

Die Terrormiliz des "Islamischen Staats" zieht sich aus Kobane zurück, und die ersten Flüchtlinge fahren in die Stadt, um nach ihren Häusern und Geschäften zu sehen. Manche finden nur noch Trümmer.

Seite 1 von 2
kaischek 28.01.2015, 21:59
1. Die Verteidiger von Kobane...

...haben meinen größten Respekt. Das ganze kurdische Volk kann stolz auf sie sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 28.01.2015, 22:55
2. Ist das ein Kartenbeitrag?

01.11.2014
Da ist diese Stadt Kobane, in der bald kein Stein mehr auf dem anderen liegt. Da werden die Kämpfer hin transportiert, und viele tot abtransportiert. Da war diese Stadt Kobane, die dem Militarismus zum Opfer gefallen ist, wie so viele zuvor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 28.01.2015, 23:33
3. Respekt, Respekt

Die YPG hat gezeigt, dass man die Mörderbanden der IS zum Teufel jagen kann wenn man mit Herz kämpft. Auch den Wiederaufbau werden sie schaffen. Jetzt ist wichtig dass alle zurückkehren und sich auch aufrüsten damit die Mörderbanden nicht wagen die Stadt nochmal anzugreifen. Die Türkei Erdogans, die sehr enttäuscht ist von ihrer IS, versucht die Menschen von der Rückkehr abzuhalten, damit die IS eine zweite Chance bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelma&louise 28.01.2015, 23:55
4. Die Kurden

Sollten m. E. endlich ihre Staat bekommen. Sie haben ihn sich verdient. Sie verteidigen gerade die Zivilisation. Vielleicht - oder sicher - habe ich keine detaillierte Sachkenntnis, ich bin nur ein interessierter Zeitungsleser, aber so sieht es für mich gerade aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludipower 29.01.2015, 00:09
5. Helden

Die Kurden sind in meinen Augen wahre Helden. Stellten sie sich dem überlegenden Feind gegenüber und hielten auch dann noch stand als die Situation aussichtslos schien und die Mächtigen der Politik noch damit beschäftigt waren, sich in Detailfragen zu verlieren.
Ihr Mut und ihre Entschlossenheit haben meinen Respekt verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhanswurstl 29.01.2015, 00:36
6.

Wenn man sich Bilder von der zerstörten Stadt ansieht, kann man kaum glauben das Menschen zu sowas fähig sind^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamid A. 29.01.2015, 00:47
7. Aller Achtung und Hut ab

Ein großes Lob und noch mehr Dank an die tapferen Kämpfer des Kurdischen Volks und an jene, die dazu beigetragen haben diese Stadt erfolgreich gegen die IS-Terroristen zu verteidigen.
Entgegen der Behauptung vieler Militärstrategen, die meinen die Stadt sei strategisch unwichtig gewesen, muss ich dazu sagen, dass Grenzstädte in einem asymmetrischen Kampf eine sehr entscheidende Rolle spielen. Wäre Kobane in die Hände der IS gefallen, wären ihnen Tür und Tor in die Türkei geöffnet worden und da haben sie unter den Nostalgikern des Osmanischen Reichs weitaus mehr Unterstützer gefunden als unter den irakischen und syrischen Sunniten. Zudem wäre dann, wegen der regen Austausch und der starken Verbindung zwischen Türkei und Europa, der Terror schneller und mit größerer Wucht nach Europa rüber gesprungen. Ich hoffe dieser Sieg wird auch entsprechend gehuldigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Özgürlük 29.01.2015, 02:15
8. Stolz sind wir, aber trauern auch um die Jungen Gefallenen

was kaum erwähnt wird das mehrere hundert meist junge Menschen Gefallen sind im Krieg um Kobane. Gott alleine weiß was aus diesen Jungen Menschen hätte einmal werden können, Ärzte, Anwälte, Ingenieure. Stattdessen haben Sie Ihr Leben gegen den Kampf gegen IS gegeben. Wie können wir das jemals gut machen. An die IS Terroristen: Ihr werdet alle in der Hölle schmoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirlix 29.01.2015, 03:26
9.

Nun sollten die Iraker zusammen mit den Peschmerga mal nachziehen und dort auch etwas an Boden gewinnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2