Forum: Politik
Kampf um Kobane: USA rechnen mit weiterem Vormarsch des IS
SPIEGEL ONLINE

Kobane? Ist kein "strategisches Ziel". Kühl reagiert US-Außenminister John Kerry auf die wohl bevorstehende Eroberung der Stadt durch den IS. Das Pentagon rechnet damit, dass die Dschihadisten weitere Orte einnehmen.

Seite 1 von 15
deb2011 08.10.2014, 19:46
1. Ziemlich menschenverachtend

In Syrien kämpfen Kurden in Kobane buchstäblich ums nackte Überleben, und da stellt sich jemand hin und sagt, dass man Geduld haben muss. Geduld? Warten? Worauf denn? Dass alle Bewohner von Kobane massakriert werden? Manchmal bin ich doch fassungslos über derart menschenverachtende Kommentare von Politikern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas_// 08.10.2014, 19:57
2. Das soll er den Kurden bitte live sagen:

"Sie müssen einen Schritt zurücktreten und die strategischen Ziele verstehen" --- tretet einen Schritt zurück, laßt Euch grausig abschlachten und versteht dann unsere strategischen Ziele; wie zynisch ist DAS denn???
Diese Menschen brauchen HILFE und kein GELABER!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex2k14 08.10.2014, 19:58
3. Ein Armutszeugnis

Die IS Truppen kämpfen mit türkischen Waffen, Demonstranten werden getötet und Deutschland und Europa gucken in aller Ruhe zu. Es ist erbärmlich, wie die ganze Welt einfach nur zusieht, anstatt zu handeln. Es ist an der Zeit deutsche Soldaten zu senden, Infanteristen, die gut ausgebildet sind. Nur zuzusehen ist und darüber zu palavern is scheinheilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 08.10.2014, 19:58
4. Warum

die stuendlichen Wasserstandsmeldungen ueber die Lage in Kobane und speziell dabei die Rolle der USA ? SPON schuert nur weiter den ohnehin hier vorhandenen Anti-Amerikanismus. Warum nicht mal detaillierte Berichte ueber die Untaetigkeit von EU oder von Deutschland ? Ich hoffe nur die USA senden keine Bodentruppen. Sollen sich doch die Soldaten der EU mit der ISIS befassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mka1983 08.10.2014, 19:59
5. #deb2011

So ist das nun einmal. Prinzipiell ist es wohl auch ehr eine Aufgabe der dortigen Staaten, insbesondere der Türkei, diese Region und Religion in den Griff zu kriegen. Für die Kultur und den Umgang der Menschen im Nahen Osten untereinander sind die USA, wenn auch an dieser Situation nicht völlig unbeteiligt, ehr unschuldig. Der Auslöser ist vor allem in der dortigen Kultur und Religion zu suchen. Die Ehre hat Millionen getötet, jedoch nicht einen gerettet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
millerntor 08.10.2014, 20:01
6. Mir deucht,

dass die USA gar kein Halten der Stadt Kobane wünscht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donpedro59 08.10.2014, 20:02
7. Fehler

Obama wurde gefeiert, weil er das amerimanisch Militär aus dem Irak und Afghanistan zurückzog. Das Resultat sieht man jetzt. Wie lange blieben die Amerikaner bei uns bis wir die Demokratie gelernt hatten? 50 Jahre? Obama wurde zu früh gefeiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus2014 08.10.2014, 20:05
8. die usa lässt die kurden im stich

leider tut nach meiner Meinung die us army zu wenig um die is aufzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.djb 08.10.2014, 20:05
9. Wo ist Putin?

Wo bleiben eigentlich die Russen? Jetzt dürften sie sich endlich mal nützlich machen und einen völkerrechtlich hieb- und stichfesten Krieg gegen echte Feinde führen, aber gegen den IS kneifen sie. Eine feine Weltmacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15