Forum: Politik
Kampf um Kobane: USA rechnen mit weiterem Vormarsch des IS
SPIEGEL ONLINE

Kobane? Ist kein "strategisches Ziel". Kühl reagiert US-Außenminister John Kerry auf die wohl bevorstehende Eroberung der Stadt durch den IS. Das Pentagon rechnet damit, dass die Dschihadisten weitere Orte einnehmen.

Seite 3 von 15
stereopath 08.10.2014, 20:24
20.

Man darf nicht vergessen, dass so etwas wie in Kobane über all in Syrien und dem Irak geschieht. Die Amerikaner können nicht überall gleichzeitig sein, dennoch haben sie auch hier unzählige Angriffe geflogen. Der Grund warum minutiös über diese Tragödie berichtet wird, liegt einzig allein an der Lage zur Türkei, wodurch die Medien einfach viel leichter Zugang zu dem Kampfgeschehen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedoors 08.10.2014, 20:24
21.

Bei allem Leid, genauso gelangweilt sieht`s der Rest der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlomari 08.10.2014, 20:25
22. Man spricht Klartext

"Mit Einbruch der Dunkelheit rückten die IS-Kämpfer wieder weiter vor. Ihr Vorteil: Sie besitzen Nachtsichtgeräte, die Kurden nicht."

Der Autor vergaß zu erwähnen, das diese aus den USA stammen und als Hilfe für die "gemäßigten Rebellen" geliefert wurden.

Erstaunlich wie deutlich sich Kerry äußert. Die Kurden sind nur nebensächlich, es geht um die Gesamtstrategie.
Und die heißt Regime Change in Syrien mit Hilfe der ISIS.
Man will die Truppe gar nicht bekämpfen. Bestes Beispiel ist nun Kobande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitverantwortungdenk 08.10.2014, 20:26
23. pervers

Die Amis geben jetzt sogar zu, dass sie einen Fall dieser Stadt mit allen Konsequenzen hinnehmen und argumentierten menschenverachtend.
Daran merkt deutlich, dass es nicht humane Gründe sind, die die Amis angreifen ließen.
Vielmehr liegen schlicht Eigeninteressen vor.
Good Night, America!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 08.10.2014, 20:26
24. es ist erstaunlich...

dass sowohl Amerika als auch Europa trotz ihrer Milliarden schweren Spionagekosten nicht in der Lage waren, eine Versammlung von Steinzeitmenschen zu unterbinden.
Auch die islamische Welt hat das völlig verpennt - und das trotz permanenter 24/7-Internet- und Sattelitenüberwachung eine Jeden von uns.
Und nun schaffen es weder Amerika, Europa noch die gesamte arabische Welt mit ein paar Steinzeitmenschen fertig zu werden, die mit Keulen um sich werfen.

Die gesamte IS-Geschichte stinkt zum Himmel und ist offensichtlich nicht die, die uns durch die Medien vorgegaukelt wird. Was steckt WIRKLICH dahinter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atech 08.10.2014, 20:30
25. Kerrys Strategie...

besteht immer noch darin, Assad beseitigen zu wollen und die schiitische Regierung des Irak schwächen zu wollen. Um so indirekt den Einfluß des Iran und Russlands auf Syrien und den Irak abzuschwächen. Dafür wird der IS noch gebraucht. Und das Öl -> Benzin war nie so billig wie in den letzten Wochen....man wird sich mit dem IS ebenso arrangieren wie mit Saudi Arabien. Dort geht's auch nicht anders zu als im IS...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mara Cash 08.10.2014, 20:32
26. Den IS kommen lassen - Apaches aus Türkei schicken

Man darf die Stadt Kobane nicht ohne Unterstützung lassen. Wichtig ist, strategisch klug vorzugehen. Ich würde dabei Apache-Hubschrauber nahe der syrischen Grenze in der Türkei stationieren, die ohne langwierige Anreisewege rasch zum Einsatz kommen könnten. Es wäre clever, die Zielsetzung des IS, Kobane unbedingt einzunehmen, auszunutzen - kommt von den Dschihadisten Nachschub aus syrischem Gebiet, wird dieser mit Hilfe von Apaches abgeschnitten und konsequent ausgelöscht. So könnte man viele Dschihadisten binden, abräumen und den IS menschen-und materialverzehrend bei Kobane nach und nach ausbluten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich100 08.10.2014, 20:32
27. Der Westen und die Moral?

Man kann seitens des Westens einen bevorstehenden Völkermord zulassen, die Welt wird es überstehen, das einzige was wieder einmal leiden wird, ist die Glaubwürdigkeit des Westens. Man wird glauben, die USA ordnet alles, aber auch wirklich alles dem Ziel unter die ganze Welt unter ihren Einfluss zu bringen. In diesem Zusammenhang ist Amerika die Türkei wichtiger, als ein Völkermord an den Kurden. Ob allerdings dieses Kalkül aufgeht und die Türken dann den Amis helfen ihre Einflusssphäre in der Ukraine zu erweitern, muss abgewartet werden. Das einzige, was wirklich bei diesem dreckigem Spiel auf der Strecke bleibt, ist die Moral und das Ansehen des Westens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noggakatt 08.10.2014, 20:33
28. dr.djb heute 20:05

Was hat Russland mit dem vom Westen herbeigebombten Islam zu tun, wo es doch selbst zum Feindbild erklärt wurde? Als Putin gegen die Tschetschenen ins Feld zog, war der Aufschrei im Westen gross. Warum sollte er jetzt dem Westen helfen? Er hält seinen Stall sauber, während der innere Feind schon unter uns ist, siehe Celle und Hamburg und das ist erst der Anfang vom Untergang des Abendlandes. Russland können Sie vergessen nach dem Kindergartenspektakel des Dilettantenstadel in Bruessel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jodera 08.10.2014, 20:33
29. Die Welt sieht einfach zu

Es ist der reine Zynismus, wie insbesondere die USA über Kobane u.die dort kämpfenden Kurden u.die dort lebenden Menschen denkt.Aber alle anderen Länder der westl.Welt sind auch nicht besser.Die IS ist auf dem Siegesweg u.der Westen redet nur u.dort werden die Menschen umgebracht weil der Westen feige u.ängstlich ist


was wirkliche Hilfe angeht.Wir werden das alle noch bitter bereuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15