Forum: Politik
Kampf um Kusair: Regime und Rebellen rüsten zur Entscheidungsschlacht
AFP

Regime und Rebellen bündeln ihre Kräfte für die Schlacht um Kusair. Die einen verbünden sich mit Hisbollah-Kämpfern, die anderen schicken Verstärkung aus dem ganzen Land. Den Grund dafür offenbart ein Blick auf die Landkarte: Der Ort liegt strategisch so günstig, dass ein Sieg dort den Krieg entscheiden kann.

Seite 1 von 29
Battlemonk 30.05.2013, 16:54
1.

Vor wenigen jahren unter assad lebten christen juden und muslime in syrien friedlich nebeneinander. die menschen waren nicht reich hatten jedoch alles was sie zum überleben brauchten. heute ist syrien die hölle auf erden menschen verhungern und sterben an krankheiten für die es früher medizinsiche versorgung gab. Selbst krankenhäuser und heiligtümer sind nicht vor den rebellen sicher, doch sie schänden nicht nur kirchen sondern auch moscheen. die rebellen sind der feind des friedens egal welcher religion man angehört

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.haube 30.05.2013, 17:01
3. SAA vor wichtigem Sieg

Den sehr kenntnisreichen Artikel von Frau Pütz kann man aktuell ergänzen:
Laut sana und alalam hat die syrische Armee den Einschließungsring komplett geschlossen. Verstärkung aus Richtung Aleppo-Homs wurde und wird weit außerhalb abgefangen und bekämpft. Die Stadt Kuseir selbst sei militärtechnisch in 16 Quadrate eingeteilt worden, von denen mittlerweile 12 erobert worden seien. Einige Tage würde es schon noch dauern, bis alle Rebellen-Nester "ausgeräuchert" seien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vanagas 30.05.2013, 17:02
4. Bescheidene Frage:Für was war der Krieg jetzt eigentlich gut?

Zitat von sysop
Regime und Rebellen bündeln ihre Kräfte für die Schlacht um Kusair. Die einen verbünden sich mit Hisbollah-Kämpfern, die anderen schicken Verstärkung aus dem ganzen Land. Den Grund dafür offenbart ein Blick auf die Landkarte: Der Ort liegt strategisch so günstig, dass ein Sieg dort den Krieg entscheiden kann.
Eine bescheidene + simple Frage an beide Kriegsparteien :

Für was war der Krieg jetzt eigentlich gut ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanario 30.05.2013, 17:03
5.

Zitat von sysop
Regime und Rebellen bündeln ihre Kräfte für die Schlacht um Kusair. Die einen verbünden sich mit Hisbollah-Kämpfern, die anderen schicken Verstärkung aus dem ganzen Land. Den Grund dafür offenbart ein Blick auf die Landkarte: Der Ort liegt strategisch so günstig, dass ein Sieg dort den Krieg entscheiden kann.
Auch wenn es nicht ganz zum Thema passt eine interessante Meldung:

Turkey arrests extremists with sarin gas for Syria

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trubeldubel 30.05.2013, 17:03
6. Endsieg?

Der wievielte Endkampf wird hier von Frau Putz aus Beirut wieder angekündigt?
1.700 demokratische Friedens- und Freiheitskämpfer führen den Sieg der Terrorbanden hoffentlich nicht her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franco72 30.05.2013, 17:04
7. Schlechter Beitrag

ganz einfach weil er ganze 11 Tage zu spät ist und die Schlacht um Quasir praktisch entschieden ist. "Strategisch" wurde die Stadt allerdings erst über die letzten Tage, die Monate zuvor war sie das scheinbar nie als die Rebellen sie besetzt hielten.

Und kaum einer schreibt davon, dass über die 11 Tage die FSA Obeida wieder zurückerobert und gleichzeitig innert der letzten 4 Tage Daraa praktisch überrannt hat. Wobei Daraa weitaus grösser als Qusair ist und den Nachschub über Jordanien frei macht.

Sorry SPON, aber bei Syrien seid ihr kaum je auf der Höhe gewesen all die Monate. Auch heute wieder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lkm67 30.05.2013, 17:06
8. aber klar doch . . .

Zitat von sysop
Regime und Rebellen bündeln ihre Kräfte für die Schlacht um Kusair. Die einen verbünden sich mit Hisbollah-Kämpfern, die anderen schicken Verstärkung aus dem ganzen Land. Den Grund dafür offenbart ein Blick auf die Landkarte: Der Ort liegt strategisch so günstig, dass ein Sieg dort den Krieg entscheiden kann.
Evtl. gibt es sogar tatsächlich ein paar offenherzige "Rebellen" die für ein freies - pluralistisches und demokratisches Syrien kämpfen.
Unbestätigten Meldungen aus der Region folgend ist einer der beiden vorgestern bei einem Gefecht verletzt worden und der andere wird vermisst . . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harmlos01 30.05.2013, 17:07
9. Egal wer gewinnt, Hauptsache es geht zuende

Die größte Sünde wäre diesen Konflikt künstlich zu verlängern. Die Aufständischen erleben in Qusair gerade ihr Stalingrad und wenn sie wirklich die Stadt verlieren kann es dazu kommen, dass viele Aufständischen den Kampf aufgeben. Wenn die Aufaständischen dort zu viel Personal und Material verliert, dann können sie das kaum noch aufholen.
Spannend wird dann wohin die Berufsaufständischen dann hingehen. Mein Tip ist der Irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29