Forum: Politik
Kampf um Kusair: Regime und Rebellen rüsten zur Entscheidungsschlacht
AFP

Regime und Rebellen bündeln ihre Kräfte für die Schlacht um Kusair. Die einen verbünden sich mit Hisbollah-Kämpfern, die anderen schicken Verstärkung aus dem ganzen Land. Den Grund dafür offenbart ein Blick auf die Landkarte: Der Ort liegt strategisch so günstig, dass ein Sieg dort den Krieg entscheiden kann.

Seite 25 von 29
Dublin Lad 30.05.2013, 21:59
240.

Zitat von abc-xyz
Sie machen sich nun endgültig lächerlich. Wenn die Hizbollah angeblich so beliebt ist, warum hat die Assadpropaganda bis vor kurzen ihre Teilnahme am Bürgerkrieg verneint? Wieso braucht Assad die Hizbollah überhaupt, wenn er doch das Volk auf seiner Seite sieht? Kann ja nicht sein, dass ein paar "Terroristen" einer der schlagkräftigesten Armeen des Mittleren Osten so zusetzen, dass immer weniger Syrer für Assad kämpfen wollen und man schon ausländischen Milizen braucht, die für all' das stehen, wogegen Assad angeblich kämpft. Die Haltung der Opposition ist durchaus nachvollziehbar, bedenkt man die Brutalität des Regimes am Boden. Al-Qusayr war über 1 Jahr eine Rebellenhochburg, warum also die Offensive jetzt? Auch dazu haben wir schon einschlägige Aussagen von Assad und nein, mit Friedfertigkeit haben diese nichts zu tun. Teilen Sie es in der Art mit, dass man es auch überprüfen kann.
Wie waere es, wenn Sie uns mal, von SOHR abgesehen eine Quelle nennen koennen, die glaubwuerdig darstellt, dass seit 2 Jahren die Hisbollah in Syrien aktiv an Kaempfen teilnimmt? Es gibt Quellen, die das Eintreffen von bewaffneten auslaendischen Terroristen, insbesondere ueber die Tuerkei, bereits im April 2011 belegen. Wie ein anderer Forist so treffend gerade schrieb, wenn die Mehrheit gegen Assad ist, warum kaempfen dann nur ca. 100.000 gegen ihn, von denen ca. 50% aus dem Ausland stammen? Bei einer sunnitischen Mehrheit koennten doch locker mehrere Millionen an dem Aufstand beteiligt sein. Oder habe ich vergessen, dass die meisten Syrer in von Assad kontrolliertes Gebiet oder ins Ausland geflohen sind, weil es ihnen dort besser geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 30.05.2013, 21:59
241. islamische demokratien

Zitat von Hape1
Jetzt wird es irgendwie abartig von ihnen. Sie behaupten allen ernstes, dass die Syrier weniger bedenken mit Al-Nusra und co haben als mit der syrischen Regierung? Die Mehrheit will also laut ihrer Einschätzung ein islamischen Gottesstaat? Also ging es nie um Demokratie und Menschenrechte?
ich kann nicht in syrische köpfe schauen.

klar zumindest ist, dass man vom assad-regime die nase gestrichen voll hat, der mann auf der strasse will dieses regime weghaben, andere, die zeit haben machen sich gedanken über die zukunft des landes.

die erfahrung der letzten zwei jahre hat gezeigt, in islamischen ländern spielt der islam immer eine rolle, ob man das jetzt gut oder schlecht findet, es ist so.

zumindest war man in tunesien, libyen und ägypten in der lage demokratische basics zu legen, wahlen, parlament usw.

man hat gewählt und man wählte anders als erhofft (in deutschland glauben auch viele meinungsumfragen, die die beliebtheit von frau merkel unterstreichen sind manipuliert).

die geschichte mit den demokratien im westlichen sinne ist gegessen, was wir haben sind demokratien im islamischen sinne, immerhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 30.05.2013, 22:00
242.

Zitat von abc-xyz
Sie sagen, Sie kennen Syrien, wissen aber nicht mal, wann die letzte Wahl statt fand und wie sie ausging? Ohje: Welche "Fakten" meinen Sie? Die, die ich Ihnen gerade widerlegt habe?
Laut CIA wird er bei der Wahl 2014, die nach der neuen Verfassung stattfinden soll/muß (Freie und geheime Wahlen und freie Parteien und Kandidaten u.s.w. - ganz modern die Verfassung: da gibt es europäische Staaten denen eine solche Verfassung gut täte.) höchsten 75% bekommen.
So konnte man es zumindest vor ein paar Tagen lesen.

Dieser Wert hat sich laut einer vor einem Jahr von Katar (warum auch immer) veröffentlichten Umfrage die ca. 55% für die Regierung sah offensichtlich verbessert.

Das leuchtet mir ein denn wenn mein Land von ausländischen Mächten bedroht wäre (ich sag jetzt mal nicht das wir laut Obama im Juni 2009 in Ramstein ein besetztes Land sind auch wenn er da zu seinen Soldaten sagte: Germany is an occupied Country und it will stay that way...) dann würde ich lieber Merkel unterstützen (so die Freiheitskämpferin wäre) als das ich für ausländische Banden und Mächte bin die meine Heimat zerstören.

Nun gewiß neigen nicht Wenige, auch und gerade in Arabien, zum Verrat.
Aber 75% sind nicht undenkbar.
Das muß natürlich verhindert werden wie sie ja wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 30.05.2013, 22:02
243. kommt darauf an

Zitat von LeonLanis
bin ich fast sicher: Wären Sie vor die Wahl gestellt, in einem von der syrischen Armee beherrschten oder in einem von einer der vielen islamistischen Brigaden beherrschten Städtchen in Syrien zu leben, Sie würden keine Sekunde zögern. Dazu muß man kein Assad-Anhänger sein. Und es scheint so, daß die meisten Syrer das auch so sehen.
kommt darauf an wie ich zum assad-system stand, war ich williger helfer seines unterdrückungsstates, dann haben sie recht.

hab ich an demonstrationen gegen ihn teilgenommen, dann garantiert nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 30.05.2013, 22:04
244.

Zitat von Dublin Lad
Erstaunlich, dass Sie der Propaganda glauben, die in dem Artikel verbreitet wird, dass die SAA sich massenhaft zurueckgezogen hat, waehrend selbst in deutschen Medien davon berichtet wird, dass sich die Armee mittlerweile sehr gut auf die asymetrische Kriegsfuehrung gegen die Terroristen eingestellt hat. Erstaunlich ist auch, dass man schon seit einer (gefuehlten) Ewigkeit nichts mehr von den Ueberlaeufern gehoert hat, die es ja angeblich so zahlreich gegeben haben soll.
Sie sind vermutlich nur über Ihre eigene Unkenntnis und/oder Fehleinschätzung erstaunt. Genauso wie Sie sich weiterhin beharrlich weigern zu erklären, warum immer mehr ausländische Truppen auf Assads Seiten offen mitkämpfen. Ich hatte es Ihnen ja schon gesagt. Die SAA ist/war einer der stärksten Armeen der Region. Wieso braucht sie ausländische Unterstützung für "Terroristen"? Und vorallem wieso von (schiitischen) Islamisten?

Dass es bei diesen Ausländern auch keine Überläufer geben kann und wird, ist eine Selbstverständlichkeit, die auch nicht weiter kommentierwürdig ist, außer Sie verstehen wirklich nichts.

Zitat von Dublin Lad
Wieviele tausend vom Ausland finanzierte Kaempfer wollen Sie unterschlagen? Wenn man bedenkt, dass allein seit Januar mehr als 1.500 Islamisten aus der Tuerkei in die kurdische Region Syriens eingesickert sind, um dort Terror in diese friedliche Gegend zu bringen?
Nochmal, die SAA war mal 400 000 Mann stark, ohne Reserve. Unterstellen wir mal, sie hätten in diesen Punkt recht, wie können 1500 weitere Kämpfer hier eine so grße Bedrohung darstellen, dass man nicht nur unfähig ist, mit der eigenen Armee dieser Bedrohung entgegen zu stehen, sondern sich auch noch ausländischer Kräfte bedient? Trauen Sie sich mal diese Frage selber zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 30.05.2013, 22:06
245. umdenken

Zitat von LeonLanis
bin ich fast sicher: Wären Sie vor die Wahl gestellt, in einem von der syrischen Armee beherrschten oder in einem von einer der vielen islamistischen Brigaden beherrschten Städtchen in Syrien zu leben, Sie würden keine Sekunde zögern. Dazu muß man kein Assad-Anhänger sein. Und es scheint so, daß die meisten Syrer das auch so sehen.
ein um-und nachdenken findet wohl ohnehin statt.
3. Treffen mit der Opposition: Unsere Delegation nahm teil an einem offenen Forum mit vielen Vertretern der oppositionellen Parteien. Ein politischer Gegner, der unter dem Assad-Regime 24 Jahre lang im Gefängnis war und seit 11 Jahren heraussen ist, will einen politischen Wechsel mit mehr als 20 weiteren Teilen der inneren Opposition, aber ohne Einmischung von aussen und ohne Gewalt. Wir trafen uns in einer Gemeinde mit Leuten der ‚bewaffneten’ Opposition, welche sagten, dass sie das Angebot einer Amnestie seitens der Regierung akzeptierten und für einen friedlichen weiteren Weg vorwärts arbeiteten. Ein Mann sagte mir, er habe von Jihadisten Geld genommen, um zu kämpfen, war aber schockiert von ihrer Grausamkeit und der Art und Weise, wie sie syrische muslimische Glaubensbrüder behandelten, die sie nicht als wirkliche Moslems betrachteten. Er sagte, dass die fremden Jihadisten Syrien übernehmen wollten, nicht retten.

Am 10. Mai fuhr ein Teil unserer Delegation nach Homs, auf Einladung der oppositionellen Gemeinde Al Waar, wo vertriebene Familien aus Baba Amro, Khalidiyeh und anderen Rebellengebieten Zuflucht suchen. Die Delegation sah alle Bedingungen in dieser Stadt und untersucht ein Pilotprojekt für Versöhnung und friedliche Reintegration zwischen dieser Gemeinde und den umgebenden Nicht-Rebellen-Gemeinden (Schiiten und Alewiten), mit denen vor 15 Tagen ein Abkommen über gewaltfreien Umgang durch die Vermittlung von Mussalaha unterzeichnet worden ist.
Gegen Krieg, Ausbeutung und Unterdrckung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadratkopf 30.05.2013, 22:06
246. Fragezeichen

Zitat von brainyboy
alle die meinen das unter Assad alles gut war.. damals regierte eine Minderheit von Schiiten das land (ein bekannter Schiite ist Ahmedinedschad oder als gruppierung die Hizbollah). Dabei sollte man bedenken das man so vorging "der Feind meines Feindes ist mein Freund" als Feind hat man blöderweise die Mehrheit der Bevölkerung gehabt die einzige Lösung sie Mundtot zu machen war sie zu Unterdrücken.. warum um Himmelswillen sollte die Mehrheit der Bevölkerung einfach so einen Aufstnad machen wenn es Ihr gut gehen würde? einen Ahmedinedschad kann ich das ja nicht erklären, für den ist auf einem mal die gesamte Bevölkerung zu Wahabiten geworden.. vielleicht sollte die FSA mal richtig bewaffnet werden, damit das mal endlich ein ende mit Diktator Assad hat.. der kann ruhig nach Russland abreisen..
Ich suche schon seit Beginn des "Aufstandes" nach einem Hinweis auf die mehrheitliche Unterstützung durch das syrische Volk. Einschlägige Experten lieferten bisher nur Behauptungen, die sie den Verlautbarungen eines Londoner Einzelhändlers entnahmen. Aber ich bin mir sicher, Sie können liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
det70 30.05.2013, 22:07
247. Herr Buchstabensalat

[QUOTE=abc-xyz;12856381]Sie sagen, Sie kennen Syrien, wissen aber nicht mal, wann die letzte Wahl statt fand und wie sie ausging? Ohje:

[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_Syrien_2007]Präsidentschaftswahl in Syrien 2007[url=

Welche "Fakten" meinen Sie? Die, die ich Ihnen gerade widerlegt habe?[/QUOTE]

Selbst ihr eigenes Leitmedium kennen Sie nicht?

[url=http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-syrien-assad-laesst-neues-parlament-waehlen-a-831747.html[url=

Traurig, Herr Widerleger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dublin Lad 30.05.2013, 22:08
248.

Zitat von abc-xyz
Sie sagen, Sie kennen Syrien, wissen aber nicht mal, wann die letzte Wahl statt fand und wie sie ausging? Ohje: Welche "Fakten" meinen Sie? Die, die ich Ihnen gerade widerlegt habe?
Sie sollten mal Ihre Fakten ueberpruefen, die letzten Wahlen in Syrien waren 2012.

Syrian parliamentary election, 2012 - Wikipedia, the free encyclopedia

Die Baath Partei hat 134 der 250 Sitze erhalten, das kommt den ca. 60% des Foristen, den Sie kritisieren, sehr nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontypool 30.05.2013, 22:11
249. Der Nationalrat fordert......

1. Assad muss vor Verhandlungen zurücktreten
2. Alle syrischen Truppen müssen sich aus Kusair sofort zurückziehen.
3. Die Hisbollah muss sofort aus Syrien abziehen
4. Der Iran mus sofort seine Unterstützung aufgeben.

Der italienische Komiker Bebbe Grillo scheint jetzt die FSA zu leiten. Selten so gelacht! Vor lauter Hunger nicht mehr Brötchen sagen können, aber dem Bäcker Befehle erteilen wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 29