Forum: Politik
Kampf um Rohstoffe: Obama will Bau von Arktis-Eisbrecher beschleunigen
REUTERS

US-Präsident Obama will die kümmerliche Eisbrecherflotte der USA modernisieren. Ein neuer Eisbrecher soll spätestens in fünf Jahren in der Arktis unterwegs sein. Russlands Pläne sind ambitionierter.

Seite 1 von 2
marthaimschnee 01.09.2015, 23:45
1.

Wäre es nicht weitaus bequemer, einfach die Umweltverschmutzung zu erhöhen, dann schmilzt das Eis von alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 01.09.2015, 23:59
2.

1 Milliarde Dollar für einen Eisbrecher? Hier wäre etwas mehr Information als der lapidare Verweis auf diesen Betrag und die Bauzeit wünschenswert. Selbst der Bau eines Flugzeugträgers dauert nicht wesentlich länger. Was sind das für "Ungetüme"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
averroes 02.09.2015, 00:16
3. Eisbrecher - wozu???

Ist nicht Obama auch einer von diesen "Klimawandel-Freaks"? Wozu braucht der Eisbrecher, wenn doch angeblich das Eis in der Arktis schmilzt? Was will uns dieser Typ eigentlich sagen? Es wird Zeit, dass der keine weitere Chance bei der nächsten Wahl hat. Hoffentlich sehen das die Wähler in den USA auch so. Es ist Zeit für einen neuen Reagan, der den Klimasozialismus beendet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tegele 02.09.2015, 07:00
4. Obama ist in Alaska, um vor allem auf die Folgen des Klimawandels hinzuweisen

und dann die Arktis erobern wollen und noch mehr zu zerstören

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anfrage 02.09.2015, 07:00
5.

Schön zu hören, dass die Amis nicht überall die Nase vorn haben. Russland wird vom Westen in vielerlei Hinsicht unterschätzt. Dass wird sich in den nächsten Jahren, unter anderem, mit dem Ausbau der Chinesisch-Russischen Seidenstraße als kolossaler Fehler herausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 02.09.2015, 12:13
6.

Zitat von anfrage
Schön zu hören, dass die Amis nicht überall die Nase vorn haben. Russland wird vom Westen in vielerlei Hinsicht unterschätzt. Dass wird sich in den nächsten Jahren, unter anderem, mit dem Ausbau der Chinesisch-Russischen Seidenstraße als kolossaler Fehler herausstellen.
Ein Blick auf die Weltkarte dürfte Ihnen helfen zu verstehen, dass die Passage des Nordmeeres für Russland um ein Vielfaches wichtiger ist als für die USA.
Russland hat kaum Häfen die eisfrei sind und für den Transport von Massengütern in Sibirien ist der Schiffverkehr aus den größen Störmen und der Nordost-Passage extrem wichtig.
Auf der anderen Seite verfügen die USA über eine große Anzahl ganzjährig eisfreier Häfen. Zur Sicherung von Schifffahrtsrouten benötigen sie schlicht kaum Eisbrecher.
Maximal in Alaska und auf den großen Seen und in der Antarktis um den Zugang zu den Forschungsstationen zu ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beetulli 02.09.2015, 13:15
7. Steht doch alles im Artikel

Zitat von der.tommy
1 Milliarde Dollar für einen Eisbrecher? Hier wäre etwas mehr Information als der lapidare Verweis auf diesen Betrag und die Bauzeit wünschenswert. Selbst der Bau eines Flugzeugträgers dauert nicht wesentlich länger. Was sind das für "Ungetüme"
"Die neuen Schiffe sollten US-Interessen und natürliche Ressourcen schützen", das heißt, es handelt sich um eisgängige Flugzeugträger. Anders werden US-Interessen weltweit nicht geschützt. Und Ressourcen sind natürlich auch im US-Interesse. Alles klar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 02.09.2015, 13:15
8. Verkaufsschlager

Zitat von Hermes75
Ein Blick auf die Weltkarte dürfte Ihnen helfen zu verstehen, dass die Passage des Nordmeeres für Russland um ein Vielfaches wichtiger ist als für die USA. Russland hat kaum Häfen die eisfrei sind und für den Transport von Massengütern in Sibirien ist der Schiffverkehr aus den größen Störmen und der Nordost-Passage extrem wichtig. Auf der anderen Seite verfügen die USA über eine große Anzahl ganzjährig eisfreier Häfen. Zur Sicherung von Schifffahrtsrouten benötigen sie schlicht kaum Eisbrecher. Maximal in Alaska und auf den großen Seen und in der Antarktis um den Zugang zu den Forschungsstationen zu ermöglichen.
Allerdings könnten die USA diese modernen Eisbrecher an Russland verkaufen.
Im Gegenzug dürfen US-Astronauten mit russischen Raketen zur ISS reisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 02.09.2015, 13:30
9. @anfrage

Zitat von anfrage
Schön zu hören, dass die Amis nicht überall die Nase vorn haben. Russland wird vom Westen in vielerlei Hinsicht unterschätzt. ...
Na ja. Ich denke mal, Russland wird eher überschätzt. Das Brutosozialprodukt Russland ist in etwa so hoch, wie das Italiens. Nur das es sich zu über 50% aus Rohstofflieferungen speist. Mit anderen Worten: Der Industriesektor Italiens ist weitaus größer als der von Russland.

Welche Großmacht käme schon auf die Idee, sich von Italien bedroht zu fühlen? Ich denke, im Konfliktfall geht den Russen ganz schnell die Puste aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2