Forum: Politik
Kampf um Separatistenhochburg: Ukrainische Luftwaffe greift Donezk an
DPA

Der Kampf um Donezk geht offenbar in die entscheidende Phase. Erstmals haben Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe die Separatistenhochburg bombardiert. Opfer soll es nicht gegeben haben.

Seite 13 von 18
samorr 06.08.2014, 14:56
120. Ja, verrechnet hat er sich.

Zitat von usuriq
Man kann nur hoffen, dass das Ende des Krieges naht und endlich Verhandlungen über eine Regionalisierung der Ukraine beginnen können. Putin hat sich verrechnet. Er glaubte, die Ostukraine leichter destabilisieren zu können, weil ihm die Krim so einfach in die Hände gefallen ist.
Denke mal, dass sich da auch einfach ein paar Warlords selbständig gemacht hatten. Und es schwierig ist, die unter Kontrolle zu bekommen.
Aber sicher angefangen hat der "Krieg" mit der Ukraine.
Das ganze hat aber früher angefangen. Vielleicht schon mit der Abtrennung der Ukraine. etc. etc. Lange Geschichte eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummschnacker01 06.08.2014, 14:57
121. @ terminator_666 14:45

"Nur wer ein gespaltenes Verhältnis zur Demokratie hat, der ignoriert oder bestreitet diese Tatsache. Und so jemand leugnet auch entgegen aller Fakten eine Beteiligung Putins an der Destabilisierung der Ostukraine." Der Terminator hat gesprochen, wow. Sind sie der liebe Gott, der unfehlbar ist und immer Recht hat. Bestimmt nicht. Sie haben eine Meinung, die ich toleriere, aber nicht teile. Deshalb habe ich noch lange kein gespaltenes Verhältnis zur Demokratie. Bei ihnen habe ich da meine Zweifel. Nebenbei bemerkt, Behauptungen und Fakten unterscheiden sich sehr deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juchtenkäfer 06.08.2014, 14:58
122. Hier stellen sich mir einige Fragen!

Zitat von sysop
Der Kampf um Donezk geht offenbar in die entscheidende Phase. Erstmals haben Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe die Separatistenhochburg bombardiert. Opfer soll es nicht gegeben haben.
1. Wieso haben die Separatisten diese "Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe" nicht mit Buk Flugabwehrraketen abgeschossen oder abzuschießen versucht? Nach gängiger Meinung sollen sie ja damit das schändliche Verbrechen - den Abschluß von MH17 - durchgeführt haben.
2. Welchen Schaden ein solcher Angriff in der Zivilbevölkerung anrichtet, kann man gerade im Gazastreifen sehen. Wo bleibt der Aufschrei des Westens?
3. Wann wird mal versucht die regelmäßig Lügen beider Seiten offen darzustellen?

Noch eine abschließende Bemerkung: Von der "entscheidende Phase" im Krieg oder Konflikt wurde schon häufiger in verschiedenen Presseorganen gesprochen und sie haben sich als sandstreuen herauskristallisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vivare 06.08.2014, 14:59
123. Spon besser als AFP :)

Zitat von megadyn
Wie viel Flüchtlinge sind es denn nun? Im Artikel steht "Tschurkin sagte, Russland habe 800.000 Flüchtlinge aufgenommen. Laut Uno sind es allerdings 168.000." In der Bilderserie gleich auf dem ersten Bild steht "Nach Uno-Angaben sind seit Jahresbeginn 730.000 Menschen nach Russland geflohen."
Ja, das passiert, wenn man ungeprüft Meldungen von Nachrichtenagenturen wie AFP übernimmt, die eine gewisse Nähe zu, sagen wir Mal, Nachrichtendiensten hat...

Zudem ist AFP berüchtigt für Ungenauigkeiten., Vor wenigen Tagen hat Spon schonmal eine Meldung von AFP veröffentlicht, dort wurde Schäuble zum deutschen Außenminister gemacht.

Gut das Spon gestern höchstselbst, in einem Eigenartikel, von 730.000 Flüchtlingen berichtet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000012354 06.08.2014, 14:59
124. Russlands Interesse an einem unstabilen Nachbarland

Zitat von newsoholic
aus ihrem Beitrag möchte ich mir mal genauer anschauen. Der Rest ist ihres Beitrags ist genauso fragfürdig, aber dazu reicht meine Zeit nicht. Also, warum sollte Russland Interesse an einem unstabilen Nachbarland haben? Haben die USA vielleicht Interesse an einem unstabilen Kanada? Oder Deutschland an einer Destabilisierung Frankreichs? Wenn hier jemand ein Interesse an Destabilität hat, dann die USA, die diese ganze Destabilität durch den Putsch mit in Gang setzten.
Rational zu begründen ist die russische Politik sicherlich nicht, aber dass Russland alles unternimmt um die Ukraine zu destabilisieren lässt sich kaum leugnen. Der Bedarf an Nachschub ist bei der jetzigen Form des Krieges so hoch, dass der Aufstand der Separatisten ohne logistische Unterstützung rasch beendet wäre. Warum verfolgt Russland diese Politik? In Russland plädieren ja etliche Politiker und Philosophen für die komplette militärische Besetzung der Ukraine durch Russland, weil sie hier einen Machtkampf zwischen der USA/Europa einerseits und Russland andererseits sehen. Diese Einschätzung ist vermutlich schon im Kern falsch, denn das wirtschaftliche Interesse der EU an der Ukraine wird nicht so sonderlich ausgeprägt sein. Problematisch ist eher die willkürliche Verschiebung der Grenzen. Putins Kurs einer Destabilisierung ist also – aus russischer Sicht – ein eher gemäßigtes Vorgehen mit dem er die Regierung der Ukraine letztlich „steuern“ will umso einen Beitritt zur „Eurasischen Union“ zu erreichen, aus westlicher Sicht eine Provokation und eklatante Verletzung des Völkerrechtes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 06.08.2014, 15:05
125. Weise Entscheidung der EU

Zitat von Konfrontation
Die Ukraine hat mutmasslich den Flieger abgeschossen. Erst mit einem verfehlten Luft-Luft-Angriff, woraufhin MH17 ein 180Grad Ausweichmanöver vollführte, und dann mit einer Boden-Luft Rakete Typ Buk vollendete Tatsachen geschaffen.
Meines Wissens gibt es zu diesem Absturz noch keine gesicherten Erkenntnisse.
Da nicht einmal die Absturzursache bekannt ist, kann man nur spekulieren:
Gab es einen technischen Fehler?
War die Ursache ein Bombenanschlag an Bord?
Wurde das Flugzeug abgeschossen ?
Wenn ja, von einem Militärflugzeug oder von einer Boden-Luftrakete?
Wer hat aber geschossen?

Bemerkenswert ist, dass die EU bei ihrer Sanktion, nicht den Absturz als Begründung heranzieht. Sehr weise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herzensgut 06.08.2014, 15:05
126. Unübersichtlich!

Die Lage in der Ostukraine wird mehr und mehr unübersichtlich und zunehmend gefährlicher. Wer auf die eigene Bevölkerung schießt, auch wenn sie vorher gewarnt wurde, darf nicht mehr unterstützt werden. Jetzt sollte man sich endlich zusammensetzen, um die totale Eskalation abzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 06.08.2014, 15:07
127. Es sterben seit Wochen Zivilisten

Zitat von sysop
Der Kampf um Donezk geht offenbar in die entscheidende Phase. Erstmals haben Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe die Separatistenhochburg bombardiert. Opfer soll es nicht gegeben haben.
AFP, frz. Journalisten vor Ort, berichten darüber seit Wochen. Viele Junge fliehen nach Russland, die Alten können es nicht. Auch Foristen sollten mal ernsthafter nachdenken, warum wir so wenig erfahren. Und: Warum dieses Land das korrupteste ist u. sich in 22 Jahren beispiellos abwirtschaftete. Wen hier hat das vor dem Maidan ūberhaupt interessiert? Es geht nunmal nur um unser Geld, ob man das hören will oder nicht. Die Polen, Tchechen haben 22 hart geschuftet u. nicht zuerst die Hand aufgehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragender69 06.08.2014, 15:08
128.

Zitat von brazzo
Weitgehende Autonomie, Amnestie und vorgezogene Parlamentswahlen wurden schon vor Wochen angeboten. Ebenso freier Abzug nach Russland für die "Freiheitskämpfer" . Nur ein Neurussland wird es nicht geben und deswegen haben die Seperatisten bisher sämtliche Verhandlungen abgelehnt.
Die Abspaltung des Donezbeckens stand zum zeitpunkt der letzten Verhandlungen gar nicht mehr infrage.

Selbst Borodaj hatte dies insoweit eingesehen und war für weitere Verhandlungen. Selbst der Unterhändler von Herrn Poroschenko wollte die Verhandlungen weiterführen. Allerdings wollte Hr. Poroschenko dies nicht.

http://derstandard.at/2000002728734/...t-verhandelbar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 06.08.2014, 15:08
129.

Zitat von fragender69
Bevor die Thematik EU für die Ukraine Gesprächsstoff werden könnte, dürften mit Sicherheit noch mind. 10 Jahre ins Land ziehen. Schließlich müssen die ja auch die Aufnahmebedingungen erfüllen. Hiervon ist die Ukraine meilenweit entfernt.
Die EU erfüllt die von ihr gestellten Kriterien selber nicht.
Es floss ein nicht unbeträchtlicher Geldbetrag der EU an die Ukraine, um das hochverschuldete Land aufzubauen, nicht um damit einen Krieg gegen die eigenen Leute zu führen und zu finanzieren, oder woher kommt das Geld?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 18