Forum: Politik
Kampf um Separatistenhochburg: Ukrainische Luftwaffe greift Donezk an
DPA

Der Kampf um Donezk geht offenbar in die entscheidende Phase. Erstmals haben Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe die Separatistenhochburg bombardiert. Opfer soll es nicht gegeben haben.

Seite 4 von 18
mundi 06.08.2014, 11:38
30. Wo bleibt jetzt die Empörung?

Zitat von sysop
Der Kampf um Donezk geht offenbar in die entscheidende Phase. Erstmals haben Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe die Separatistenhochburg bombardiert. ....
Ich kann mich noch gut an das Geheule in einigen westlichen Staaten erinnern, als in Syrien die von Rebellen besetzten Wohnhäuser bombardiert wurden.
Die Ukraine darf eigene Städte bombardieren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummschnacker01 06.08.2014, 11:40
31. @ maburayu heute, 11:15 Uhr

"Hier gibt es einige hundert Nationalisten mit Waffen in der Hand, die keine Lust auf eine politische Diskussion haben und einfach der Krim nacheifern wollen." Um mit ein paar hundert Nationalisten fertig zu werden, müssen Reservisten eingezogen werden und marodierende Mörderbanden rekrutiert werden? Sorry, aber ich kann ihren wirren Vorstellungen nicht folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 06.08.2014, 11:41
32. Deutscher Staatsbürger

Zitat von Thilo.M
Ich bin im Gegensatz zu Ihnen, mein lieber russischer Spammer, Deutscher. Ich hoffe, das die Ukrainische Arme jetzt endlich die russischen und tschetschenischen Terroristen aus der Ukraine bomt. Diese Terorristen sind keinen Deut besser als die Taliban. Terroristen, die für Geld aus Russland ein friedliches Land terrorisieren müüsen auch so behandelt werden.
Das trifft sich gut, ich bin auch Deutscher, und grade als Deutsche sollten wir uns vielleicht daran zurückerinnern, daß es das letzte mal deutsche Truppen waren, die etwa 40% der damaligen Bevölkerung in die Flucht trieben, und anschließend 60.000 Donezker, darunter 17.000 Juden ermordeten.
Ich könnte mir vorstellen, daß grade unter den Älteren, die jetzt nicht fliehen können, einige Erinnerungen an damals wach werden.
Und wieder ist es Deutschland, das sich, wenn auch indirekt, an der Vertreibung beteiligt, indem sie der ukrainischen Regierung für ihre Aktionen den Rücken stärkt. Von Sanktionen ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maburayu 06.08.2014, 11:41
33.

Zitat von Lütt_Matten
Ja, beeindruckend, wie schnell man von ukrainischer Seite jetzt regelmäßig mit Ad hoc-Faziten aufwartet. MH-17 Minuten nach Abschuss geklärt, des Donezk bombadiert, aber trotz Dunkelheit ist klar, dass es keine Opfer gab... Wirklich beeindruckend, diese Nostradamus-Fähigkeiten!
Es ist peinlich, wenn es so klar wird, dass Sie nicht einmal den Artikel gelesen haben. Für Sie noch mal das Zitat:
"Wie SPIEGEL-Korrespondent Christian Neef berichtete, feuerten die Maschinen im Tiefflug mehrere Raketen ab. Sie trafen auf eine Straße. Es habe keine Opfer gegeben. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 06.08.2014, 11:44
34.

Zitat von sysop
Der Kampf um Donezk geht offenbar in die entscheidende Phase. Erstmals haben Kampfjets der ukrainischen Luftwaffe die Separatistenhochburg bombardiert. Opfer soll es nicht gegeben haben.
Laut ARD Tagesschau meldet die UNO aber 730'000 Menschen nach Russland geflohen, irgendetwas stimmt also im Artikel nicht. Und warum diese Menschen zum bösen, bösen Feind flüchten statt in andere Teile der Ukraine wird wohl für unsere Politiker immer ein Rätsel bleiben...

http://www.tagesschau.de/ausland/ukr...lucht-104.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rvb 06.08.2014, 11:46
35. Sicher doch

Zitat von maburayu
Hier gibt es einige hundert Nationalisten mit Waffen in der Hand, die keine Lust auf eine politische Diskussion haben und einfach der Krim nacheifern wollen.
Und einige hundert Nationalisten schaffen es Ihrer Ansicht nach, mehrere Monate gegen eine Armee zu bestehen? Wie weit kann man sich eigentlich die Welt schönreden?

Wenn es einige hundert wären, dann wäre der Spuk wohl nach ein, zwei Tagen beendet gewesen. Einige Tausend bis Zehntausende mit Unterstützung von einigen Hunderttausend, wenn nicht Millionen Zivilisten, kommt der Wirklichkeit wahrscheinlich wesentlich näher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onlinematter 06.08.2014, 11:47
36.

Zitat von WILHHERDE
Deutschland sollte sich von dieser Ukraine distanzieren, aber schnell.
Unbedingt!
Zitat von
Mit solchen Leuten möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden, die bringen ihre eigenen Leute um, legen sogar die eigenen Städte in Schutt und Asche.
Ich auch nicht.
Zitat von
Gut, dass wenigstens die Tschechen Anfang der neunziger Jahre schlauer waren und die Slowaken ohne Bürgerkrieg in den eigenen Staat entließen.
In der Tat. Die sind ein löbliches Vorbild. Aber nun, jeder hat eben so seine Methoden. Die Ukrainer sollen das zudem unter sich ausmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brazzo 06.08.2014, 11:50
37. @Fürstengruft

Weitgehende Autonomie, Amnestie und vorgezogene Parlamentswahlen wurden schon vor Wochen angeboten.
Ebenso freier Abzug nach Russland für die "Freiheitskämpfer" .
Nur ein Neurussland wird es nicht geben und deswegen haben die Seperatisten bisher sämtliche Verhandlungen abgelehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 06.08.2014, 11:50
38.

Zitat von GlobalerOptimist
Sie haben selbstverständlich Recht. Die Waffen kommen alle aus der Mongolei. Und der Ministerpräsident der Donezker Volksrepublik? Wo kommt denn der her, bestimmt aus China!? Immer schön russisches Staatsfernsehen gucken, dann sind Sie bestens informiert. Aus dem wachsamen Bürger wie dann flux: Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts! :-)
Ich bin gerade in der Ukraine, und kann sagen, das Ukrainische Fernsehen kann man auch nicht anschauen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_SethGecko_ 06.08.2014, 11:51
39. Gesunder Menschenverstand

Zitat von wachsamer_bürger
Die USA warfen Russland Heuchelei vor. "Russland kann das alles beenden", sagte Vize-Botschafterin Rosemary DiCarlo. "Die Gewalt endet an dem Tag, an dem Russland seine Hilfe für die Aufständischen einstellt." Wie vermeldet wurde gibt es keinerlei Beweise für die Lieferung von Waffen oder Personal von Russland! Es gibt da lediglich Behauptungen, von Seiten der USA und UK, die auf Annahmen beruhen. OSZE und UN haben keine Anzeichen für militärische Unterstüzung durch Russland gefunden! Selbst der CIA hat keine Beweise. Trotz intensiver Überwachung sind die angeblichen "Ströme von schweren Waffen" nicht ausfindig zu machen!
Die Separatisten werden u.a. von einem russischen Oberst (Girkin) angeführt, die meisten anderen Anführer haben ebenfalls die russische Staatsbürgerschaft. Die Separatisten brauchen einen stetigen Nachschub an Waffen und Munition, der kann nur aus Russland erfolgen. Ohne Nachschub wäre der Krieg schon längst beendet, aber das ist nicht im Sinne Putins, schließlich will man sich auch noch die gesamte Ostukraine einverleiben und dann zügig annektieren, ähnlich wie mit der Krim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18