Forum: Politik
Kampfhubschrauber: Akuter Pilotenmangel bei der Bundeswehr
DPA

Die Probleme mit dem Kampfhubschrauber "Tiger" sind dramatischer als bisher bekannt. Nach Informationen des SPIEGEL gibt es kaum Piloten, die in den Einsatz geschickt werden könnten.

Seite 4 von 7
epiktet2000 10.06.2017, 11:06
30. Nachvollziehbar!

Zitat von aku12
Der zur Loyalität verpflichtete Soldat meldet Mängel auf dem Dienstweg. Dies ist geschehen (siehe Artikel). Schwerwiegende Mängel finden Eingang im streng geheimen Zustandsbericht, der auf dem Dienstweg jährlich dem Minister bzw. der Ministerin vorgelegt wird. Ich bin sicher, dass dieser schwerwiegende Einsatzmangel dort aufgezeigt wurde - vermutlich seit Jahren. Den Abgeordneten des Verteidigungsausschusses ist dieses Verfahren bekannt - hoffe ich wenigstens. Sie haben das Recht, diese Zustandsberichte einzusehen. Wenn sie Einsicht genommen haben und NICHTS ist geschehen, sollten sie sich schämen. Wenn sie sich dort NICHT informiert haben, würde ich mich wundern. Kurzum: Nicht den aktiven Soldaten mangelt es an Courage, wie Sie schreiben, sondern der Vorwurf ist m. E. gegen die Parlamentarier des Verteidigungsausschusses zu erheben.
Das ist so nachvollziehbar. Eine Frage noch. Es befinden sich im Augenblick Bundeswehrsoldaten im Einsatz in 15 Auslandseinsätzen. Abgesehen vom Sinn dieser Einsätze, die letztlich mit vorhergehenden Fehlentscheidungen gewisser Bündnispartner zu tun haben, wäre doch von der militärischen Führung her deutlich zu machen gewesen, dass die Bundeswehr diese Aufgaben nicht erfüllen kann, ohne dass ihre gesamte Einsatzbereitschaft dadurch gefährdet ist. Wie harmlos in Gesprächen mit der Verteidigungsministerin sind denn die "Führungskräfte" der Bundeswehr?

Beitrag melden
anchises 10.06.2017, 11:13
31. Der potentielle Nachwuchs

wird wohl keine Lust haben, sich für die Interessen der oberen Zehntausend in den entlegensten Winkeln unserer Erde verheizen zu lassen. Bei einer wirklichen Verteidigungsarmee sähe die Sache vermutlich schon deutlich anders aus.

Beitrag melden
RustinCohle 10.06.2017, 11:13
32. First things first ...

Wer vor allem damit beschäftigt ist, BW-Uniformen für Schwangere zu testen (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bundeswehr-testet-umstands-uniform-fuer-schwangere-soldatinnen-a-1149780.html), dem können solch Petitessen wie der beschriebene Pilotenmangel ruhig schon einmal durchrutschen.

Gibt es dieses Phänomen eigentlich auch bei der Flugbereitschaft unserer Regierungsflieger?

Beitrag melden
jim_beam 10.06.2017, 11:16
33. gut so

Je weniger funktioniert, desto weniger können wir halblegale Abenteuer in der Welt mitmachen. Es sollte einfach noch mehr gespart werden.

Beitrag melden
micsei 10.06.2017, 11:20
34. An Ursula

Hätten wir heute eine gute Armee, aber zu klein, dann hätte ich gesagt, steckt mehr Geld rein. Es hört sich aber an, als hätten wir eine Bundeswehr, die das Geld verbrennt, weil sie sich mit sich selbst beschäftigt, nicht die richtigen Prioritäten gesetzt bekommt und vor allem, nicht richtig geführt wir.

Beitrag melden
Lankoron 10.06.2017, 11:24
35. Kein Geld für

Aus- und Weiterbildung, für Flugstunden und Wartung....aber angeblich kann man den Wehretat nicht erhöhen, weil man net weiss, was man mit dem geld machen soll......

Beitrag melden
ein-berliner 10.06.2017, 11:26
36. Sehr sinnvoll

Zitat von edgarzander
..., dass die 2% des BIP, also die 30 Zusatzmilliarden, bei der Bundeswehr gut angelegt wären.
Was denn, für weiteren Militärschrott, den niemand bedienen kann?

Beitrag melden
Einweckglas 10.06.2017, 11:33
37. Sich Fehler einzugestehen und diese zu korrigieren...

"Sich Fehler einzugestehen und diese zu korrigieren, sind des Deutschen Sache nicht!"

Beitrag melden
wunni2010 10.06.2017, 11:39
38. Wehrpflicht wieder einführen !

Ich bin gespannt wann die Wehrpflicht wieder eingeführt wird ?
Danach die Ministerin ablösen ,sie ist der Hauptgrund für das Desaster bei der Bundeswehr .

Beitrag melden
cum infamia 10.06.2017, 11:42
39. Umschulung !

ich könnte mir vorstellen, daß kurzfristig einige Piloten durch Umschulungsmaßnahmen der Agentur für Arbeit ausgebildet werden. Geeignete Hart IV- Bezieher müßten doch zu finden sein !

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!