Forum: Politik
Kampfjet-Abschuss in Syrien: Russland stoppt Austausch mit USA
AFP

Bislang stimmten Russland und die USA Luftangriffe in Syrien miteinander ab. Damit ist nun Schluss: Als Reaktion auf den Abschuss einen syrischen Kampfjets kappt Moskau den Kommunikationskanal.

Seite 28 von 37
erzengel1987 20.06.2017, 07:04
270. Immer wieder interessant

Das Land ist im Chaos versunken. Der Funken des Krieges kann dort ganz schnell zur großen Flamme werden. Dann werden weite Teile im Krieg versinken.

Europa ist schwach wir sollten mit sofortiger Wirkung abziehen. Mit Russland einen Nichtangriffspakt schließen und aus der NATO austreten und ein Europäisches Bündnis aufbauen.

Einfach bloß weg von dem wahnsinngigen Konflikt zwischen Russland und den USA der in Syrien ausgetragen wird. Und den ganzen unzählbaren verschiedenen Interessensgruppen.

Ich glaube unsere Verteidigungsministerin weiß nicht in welchen Einsatz sie unsere Truppen dort schickt... sie weiß nicht in welcher Gefahr sie unsere Männer bringt...

Beitrag melden
valitts 20.06.2017, 07:19
271. Kommunikationskanal gekündigt

Dieser Kanal wurde auf betreiben Russlands und gegen anfänglichen Widerstand der USA eingerichtet. Nun hält sich eine Seite nicht an die Abmachung.
Wer eskaliert hier?

Beitrag melden
gehirngebrauch 20.06.2017, 07:43
272. den

konfontrationskurs hat ja wohl die us-regierung eskaliert, die samt ihrer steigbügelhalter nicht legitim in syrien operieren. und was wird denn nun mit den "tornado"-fotos ? fliegen dürfen sie nicht mehr über syrien und an fotos von mossul dürften die amis nicht groß interesse haben. für die deutsche crew ist aber ein urlaub am golf auf kosten der steuerzahler vielleicht nicht die schlechteste option.

Beitrag melden
yossariania 20.06.2017, 07:57
273. Das

Zitat von ulrich-lr.
Ich wage mal eine These: Es ist ja bekannt, dass das US-Militär in der Region usprünglich mit den Russen Kontakte pflegte, Aktionen koordinierte und hinter den Kulissen kooperierte. Die Führungskräfte vor Ort waren mehrheitlich kritisch gegenüber der Konfrontations- und Isolationspolitik der Obama-Adminsitration in Bezug auf Russland und plädierten für Zusammenarbeit - zumindest in Nahost. Die Obama-Adminstration tauschte daraufhin die führenden Köpfe gegen treu ergebene Figuren aus, um die Kritik einzudämmen. Das gelang. Ich schließe nicht aus, dass diese der alten Administration treu ergebenen Kräfte hier eine Superchance sahen, dem ungeliebten Trump ein dickes Problem in den Pelz zu setzen, um die Normalisierung der Beziehungen zu Russland weiter zu erschweren. Trump ist nach meiner bescheidenen Meinung längst nicht mehr Herr im Hause. Der Abschuss war garantiert nicht seine Idee. Ich würde mich nicht die Bohne wundern, wenn eines Tages herauskäme, dass der Abschuss eine gezielte Aktion seiner Gegner war. Jedenfalls engt der Abschuss seinen Handlungsspielraum weiter dramatisch ein. Wer's für abwegig hält, stelle die Frage: Cui bono? Der Abschuss nützt weder Trump noch Russland. Nützt aber sehr seinen Gegnern!
ist eine Möglichkeit.
Die andere ist, dass irgendein field commander in Syrien Panik bekommen und den Abschuss befohlen hat. Manchmal ist die Lage unübersichtlich, und manchmal stellt sich eine Entscheidung im nachhinein als falsch heraus - es sei an Oberst Klein und die Tanklaster erinnert.
Kann man so natürlich nicht zugeben. Deswegen jetzt Theaterdonner - was nebenbei gesagt, Politikern beider Seiten die Möglichkeit gibt, sich zu profilieren, und hinter den Kulissen heftiges zurückrudern.

Beitrag melden
Komiker_blub 20.06.2017, 08:01
274. Nur zur Info

Auch wenn es jetzt heißt, oh Propaganda aber das steht auf der Website vom auswärtigen Amt wer international anerkannt wird: "International hat sich die Nationale Koalition der Syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte als bisher breiteste politische Oppositionsplattform etabliert und wurde von 130 Staaten, darunter auch Deutschland, am 12.12.2012 in Marrakesch als legitimer Vertreter des syrischen Volkes politisch anerkannt Am 16.05.2016 wurde Dr. Jawab Abu Hatab von der Generalversammlung der Nationalen Koalition zum neuen Premier der sogenannten syrischen Übergangsregierung gewählt."

Mehr will ich dazu nicht schreiben, da ich finde Russland und die USA nehmen sich beide nichts

Beitrag melden
stonecold 20.06.2017, 08:11
275.

Zitat von Holztransistor
Das ist nur Ihre Meinung. Vielleicht hat er auch gelacht, weil es diese Angriffe nie gegeben hat. Lügen der Weißhelme, die uns hier im Westen als Wahrheit verkauft werden sollten. Ich kann mich noch erinnern, wie man hier bei SPON die Islamisten als Aleppos letzte Hoffnung verkaufen wollte. Die Einzigen, die angeblich zwischen Assad und einem Genozid stehen. Nachdem aber Aleppo befreit (bei uns sagte man gefallen) war, wurde es in unseren Medien merkwürdig ruhig um die Stadt. Keine reißerischen Horrorgeschichten mehr. Aber auch nichts über Hilfslieferungen auf die man bei uns so drängte und die nun möglich gewesen wären. Warum? Weil es einfach nicht wahr war.
Das hat mich auch sehr "erstaunt". Mit der Niederlage der "Rebellen" war die humanitäre Katastrophe für den Westen quasi gegessen. Die sowohl in Ost- als auch in Westaleppo reichlich vorhandenen Obdachlosen, Versehrten, Hungrigen- interessierten keinen mehr. Dabei war gerade nach Ende der Kämpfe die Möglichkeit gegeben, humanitäre Hilfe zu organisieren. Das haben dann die Russen gemacht (und in ihren Medien natürlich ordentlich breitgetreten), unter (konsequenterweise) kompletter Ignorierung durch unsere Medien.

Beitrag melden
tempus fugit 20.06.2017, 08:21
276. So...

Zitat von Osservatore
Man kann nur hoffen, dass Putin auch weiterhin die Nerven behält und sich nicht von kriegsgeilen Wechselbälgern provozieren lässt. So kann er der aufgeklärten Welt am besten vorführen, um was für Menschen es sich dabei in Wirklichkeit handelt...
...muss es wohl gesehen werden, dass in RUS ein kalter
aber intelligenter Politstratege sitzt - in dem ganzen gegen-wärtigen Schlamassel auf der arab. Halbinsel und Nordafrika.

Der groteske Witz ist, dass gerade RUS - völkerrechtlich gesehen - die einzigste Kriegspartei in Syrien ist, die von der dortigen Regieurng eingeladen wurde.

Alle anderen haben völkerrechtlich dort nichts zu suchen.

Danke Schröder, dass Sie uns wenigstens aus dem Lügen-Irak-Shit rausgehalten haben.

Beitrag melden
HeisseLuft 20.06.2017, 08:21
277. Was soll denn das für eine Übersetzung sein?

Zitat von maynard_k.
https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratische_Kräfte_Syriens Die Kurden lassen zu, dass sich Frauen ohne Kopftuch in der Öffentlichkeit bewegen .... auch die syrische Regierung tat/tut dies, aber glauben sie ernsthaft Rebellen, die sich "*sunnitisch*-arabische Armee der Revolutionäre (Dschaisch ath-Thuwwar)","*sunnitisch*-arabische Schammar-Stammesmiliz Quwat as-Sanadid" oder"*sunnitische* Rebellenbrigade ar-Raqqa (Liwa Thuwar al-Raqqa)" nennen, lassen Frauen die Wahl, ob sie ein Kopftuch tragen möchten? Die syrische Regierung war/ist säkular ... was im Umkehrschluss aber eben meist auch eine Unterdrückung von Glaubensrichtungen wie der der Sunniten zur Folge hat!
Och du liebe Zeit, wusste ich doch. Sobald es zwischen Regime und SDF anfängt zu rauchen, sind die Kurden und ihre Alliierten natürlich nicht mehr die guten. Sondern Islamisten. Und das meint der Forist daran zu erkennen, dass sie sich ja alle "sunnitisch" nennen.

Komisch nur:
"Dschaisch ath-Thuwwar" heißt einfach "Armee der Revolutionäre". Und deren Mitglieder sind Araber wie Kurden und Turkmenen.


Und in Quwat as-Sanadid, wo kommt da das Wort sunni vor? Hallo? wo nennen die sich ausdrücklich "sunnitische" Armee / Brigade / Miliz?
Mal abgesehen, dass sie fast alle dort schlicht Sunniten sein werden, auch die Kurden.

Aber Hauptsache, man reiht jeden auftauchenden Gegenspieler Assads eiligst in das Lager der Islamisten ein, hm? Für dieses unbedingte Propagandaziel ist jeder Blödsinn recht, nicht wahr?

Beitrag melden
stonecold 20.06.2017, 08:23
278.

Zitat von Komiker_blub
Auch wenn es jetzt heißt, oh Propaganda aber das steht auf der Website vom auswärtigen Amt wer international anerkannt wird: "International hat sich die Nationale Koalition der Syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte als bisher breiteste *politische Oppositionsplattform etabliert und wurde von 130 Staaten, darunter auch Deutschland, am 12.12.2012 in Marrakesch als legitimer Vertreter des syrischen Volkes politisch anerkannt Am 16.05.2016 wurde Dr. Jawab Abu Hatab von der Generalversammlung der Nationalen Koalition zum neuen Premier der sogenannten syrischen Übergangsregierung gewählt." Mehr will ich dazu nicht schreiben, da ich finde Russland und die USA nehmen sich beide nichts
Dennoch ist Assads Regime auch von Deutschland und den anderen Ländern sowie vor der UNO als legitime syrische Regierung anerkannt.


Lassen Sie sich doch den Zeitablauf mal durch den Kopf gehen. Es gibt also seit 2011 Unruhen und militärische Zusammenstöße in Syrien. Zeitgleich werden die "Freunde Syriens" gegründet und eine syrische Übergangsregierung aufgebaut und "anerkannt". Zu einem Zeitpunkt, als der ganze Bürgerkrieg noch nicht mal annähernd so blutig und verworren war, wie ein paar Jahre später. Die Interessenlage ist eindeutig: Assad hat gestört (nicht wegen seines martialischen Vorgehens), Assad musste weg. Und das wurde von der "Freien Welt" mit allen Mitteln befördert: politisch (siehe oben), wirtschaftlich (Sanktionen), und auch militärisch (Unterstützung aller möglichen "Rebellen"- wie das ausging, sehen wir ja jetzt).

Beitrag melden
HeisseLuft 20.06.2017, 08:27
279. Es erstaunt mich auch immer wieder

Zitat von stonecold
Das hat mich auch sehr "erstaunt". Mit der Niederlage der "Rebellen" war die humanitäre Katastrophe für den Westen quasi gegessen. Die sowohl in Ost- als auch in Westaleppo reichlich vorhandenen Obdachlosen, Versehrten, Hungrigen- interessierten keinen mehr. Dabei war gerade nach Ende der Kämpfe die Möglichkeit gegeben, humanitäre Hilfe zu organisieren. Das haben dann die Russen gemacht (und in ihren Medien natürlich ordentlich breitgetreten), unter (konsequenterweise) kompletter Ignorierung durch unsere Medien.
Das ist aber schön stonecold, dass sie so schön einseitig Einseitigkeit vorwerfen.
Wahr wäre natürlich etwas anderes: dass es überall elende Bedingungen für Flüchtlinge gibt, seien es Flüchtlinge in Nachbarstaaten oder IDPs. In der Nähe von At Tanf etwa findet sich ein riesiges Flüchtlingslager in der Wüste. Wie oft wird darüber berichtet? Und über die anderen Lager?
Wie oft wird über die Versorgungsmaßnahmen der Türken in ihrem "Sektor" in Nordsyrien berichtet?

Ach, auch nicht so viel?

Aber Hauptsache mal wieder die Rolle Russlands und seine angeblich vollkommen ungerechte Behandlung in den Medien herausgestellt.

Beitrag melden
Seite 28 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!