Forum: Politik
Kandidaten, Koalitionen, Konsequenzen: Darum geht es bei der Hessenwahl
AP

Wer regiert künftig in Hessen? Knapp 4,4 Millionen Menschen sind zur Wahl aufgerufen. Von ihnen könnte auch die Zukunft der Großen Koalition in Berlin abhängen.

Seite 1 von 11
Freidenker10 28.10.2018, 08:15
1.

Die CDU wird mit deutlichen Verlusten die Mehrheit behalten und die FDP wird sich dazu gesellen, also Jamaika in Hessen. Die CDU auf Bundesebene wird keinen Aufstand proben weil die Herrschaften viel zu feige dazu sind! Die warten lieber bis die Bundesgenossen die GroKo sprengen, damit würde sich auch ihr eigenes Problem lösen und Merkel wäre weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patriae. 28.10.2018, 08:40
2. Ende des Affentheaters.

Man kann nur hoffen dass diese Wahl das Ende der Koalition bringt. Dieses Theater zwischen den Politik-Darstellern ist kaum noch auszuhalten. Seehofer brüllt wie ein Löwe, hat aber keine Zähne. Nahles fordert und fordert und lässt sich am Ende doch verarschen und verkauft das als Gewinn und wundert sich das die SPD immer weiter abstürzt, Linke verkommt zur Bedeutungslosigkeit, Hofreiter war immer noch nicht beim Friseur, eine Deutschland-Hasserin ist Bundestagsvizepräsidentin, aber wenn es darum geht gegen die AfD zu sein, sind alle beste Freunde. Keine Kooperation! Um jeden Preis! Vielleicht sollte man mal anfangen mit der AfD zusammen zu arbeiten. Dadurch werden nicht automatisch Zustände wie im dritten Reich kommen. Jedenfalls besser als die drittstärkste Partei zu ignorieren, dass treibt nur noch mehr Wähler zu der AfD, bei diesem undemokratischen Kindergarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OlafMuster 28.10.2018, 08:43
3. Die CDU

Zitat von Freidenker10
Die CDU wird mit deutlichen Verlusten die Mehrheit behalten und die FDP wird sich dazu gesellen, also Jamaika in Hessen. Die CDU auf Bundesebene wird keinen Aufstand proben weil die Herrschaften viel zu feige dazu sind! Die warten lieber bis die Bundesgenossen die GroKo sprengen, damit würde sich auch ihr eigenes Problem lösen und Merkel wäre weg.
ist eine Partei der Duckmäuser und Feiglinge.
Daher wird Merkel dran bleiben, auch wenn die CDU auf 20% rutscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 28.10.2018, 08:46
4.

Was mich an der Wahl in Hessen wirklich fasziniert ist weniger die Wahl an sich - sondern der unbedingte Wille der Medien diese zu einer Schicksalswahl bezogen auf den Bund zu machen.

Offenbar *will* ein großer Teil der deutschen Medien unbedingt das die große Koalition scheitert und es Neuwahlen gibt. So wie man vorher die große Koalition mit aller Macht 'herbeischreiben' wollte. Ich frage mich warum. Winterloch? Keine Lust auf die wirklich wichtigen Themen von Altersarmut bis Wohnungsmangel? Zu kompliziert? Schreibt Ihr lieber über inhaltsleere Statements in den Pausen von Koalitionsgesprächen? Daily Soap Bundestag?

Die große Koalition wird ganz sicher eine Abmahnung bekommen - ich rechne mit relativ hohen Verlusten für CDU und SPD. Die Grünen werden relativ viel gewinnen, so wie andere Parteien, aber das ändert nichts daran das die große Koalition in Berlin regiert.

Der wirklich amüsante Teil der Hessenwahl kommt sowieso erst nächste Woche falls 'der Wählerwille' uns 3 oder 4 mögliche Koalitionen beschert. Von ganz links bis ganz rechts :) Dann schlägt die große Stunde der absurden Mathematik. Darauf freue ich mich am meisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 28.10.2018, 08:50
5. Unglaubwürdige FDP - glaubwürdige Grüne

Vor einem Jahr lässt FDP-Lindner eine Jamaika-Koalition platzen. Jetzt fordert er in Hessen genau das. Hat er aus dem Ypsilanti-Desaster von 2008 nichts gelernt? Offenbar braucht es jetzt ein Lindner-Desaster. FDP, Union und SPD sollten mal dringend ihre Aussagen und ihre Glaubwürdigkeit hinterfragen und sich anschauen, warum die Grünen gerade so zulegen. Die haben die richtigen Themen, frisches Personal und sind glaubwürdig. Der heiße Klimawandel-Sommer spielt ihnen in die Karten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalversiffter 28.10.2018, 08:51
6. CDU und SPD sollten es spüren

CDU und SPD sollten es spüren, dass sie nur noch konstruktiv und vorrangig für Mittelschicht sowie Benachteiligte arbeiten sollten. Dazu könnten weitere Stimmenverluste äusserst motivierend wirken.

Die Grünen sind personell, thematisch, fachlich, zukunfts- und bürgerorientiert die einzige ernstzunehmende Partei, die auch gegen über den anderen seriösen Parteien respektvoll und sachlich verhält. Zugleich schaffen die Grünen es, sich beständig zu verbessern und ihr Profil zu schärfen. Es ist die einzige Partei, die aus sich selbst heraus Auftritt und passable und angemessen mit den politischen Mitstreitern umgeht.

Die Linke und die FDP müssen noch klarer und in sich homogener werden. Ob Lindner nach aussen hin der FDP nutzt, ist schon sehr fraglich. Beide Parteien haben intern noch einiges zu verbessern.

Naja, und der extreme rechte Rest maximiert mit deren neoliberalen bis neokapitalistischen wirtschaftspolitischen Zielen für die grosse Mehrzahl der eigenen Wähler das Risiko des sozialen und finanziellen Absturzes. Ob sich deren Wähler dessen bewusst sind, dass ihre Partei primär die Reichen immer mehr bereichert und mächtiger machen will, während sie selbst immer ärmer werden und abhängiger werden, scheint äusserst fraglich zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 28.10.2018, 08:52
7. weiter aussitzen, Arbeit verweigern und dann abwickeln

"wenn Wahlen was ändern würden, hätte man sie verboten". Die CDU wartet einfach ab, bis die Sozis den Bruch der Korruption, also den Selbstmord mit Ankündigung, endlich durchführen. So sind sie die "Bösen" und erfüllen auch im Untergang noch die jahrelange Aufgabe "Drecksarbeit für CDU machen" perfekt.
....SPD-Chefin Andrea Nahles betonte tags darauf, sie sehe die Entscheidung "nicht als Schicksalswahl"......
Stimmt Frau Nahles, Wahlen interessieren die Sozen nicht. Sonst wären Sie bereits März 2016 LT BW aktiv geworden, als das Ergebnis auf 12,6% abgefallen ist. Stattdessen haben die Sozen 2,5 Jahre verschwendet mit Selbstbetrug und schafften in Bayern die EInstelligkeit. In BW stehen die Sozen z.Zt. auf 11,0%, dass sich sicher wieder halbieren wird. Aber immerhin habt ihr den damaligen Spitzenkandidaten zu euch nach Berlin geholt. Belohnung für Null-Leistung oder Strafe?

Ich freue mich heute auf die Hochrechnung um 18:00 und dann wird auf britische Sender umgeschaltet - um dem üblichen Gesabbel zu entgehen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedireel 28.10.2018, 08:52
8.

Die Stimmung ist vergiftet und die Gräben, mitten durch in unsere Gesellschaft, werden immer größer. Es scheint auch kein Weg aus diesem Dilemma zu führen, weil bei den Verantwortlichen eine Art Bewusstseinstrübung, ein krampfhaftes, pathologisch wirkendes Festhalten an eigentlich klar erkennbaren Fehlsteuerungen zu diagnostizieren ist. Aber Hauptgrund dafür sind die ÖR Medien und die Linken Gazetten. Sie retten die Ämter (vorläufig) ihrer Regierenden.Ich freue mich schon auf die Zeit, in der die
wirtschaftliche Dynamik in DE einen Dämpfer erleidet. Frauen im gebärfähigen Alter werden zu Vorstellungsgespräch gar nicht mehr eingeladen, Tätigkeiten für gering Qualifizierte konsequent in Ausland verlagert oder gleich ganz wegrationalisiert. Die Haltelinien für Rentenhöhe und -beiträge wollen sich einfach nicht ans Gesetz halten und hunderttausende Neubürger wollen ihren angestammten Lebensstandard auch ohne Chance auf Arbeit halten.
M.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 28.10.2018, 08:53
9. Auch ungemein wichtig

Die Hessen stimmen auch über die Abschaffung der Todesstrafe ab. Wenn sich da nun keine Mehrheit findet?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11