Forum: Politik
Kandidaten, Koalitionen, Konsequenzen: Darum geht es bei der Hessenwahl
AP

Wer regiert künftig in Hessen? Knapp 4,4 Millionen Menschen sind zur Wahl aufgerufen. Von ihnen könnte auch die Zukunft der Großen Koalition in Berlin abhängen.

Seite 2 von 11
pr8kerl 28.10.2018, 08:55
10. Unglaubwürdige FDP - glaubwürdige Grüne

Vor einem Jahr lässt FDP-Lindner eine Jamaika-Koalition platzen. Jetzt fordert er in Hessen genau das. Hat er aus dem Ypsilanti-Desaster von 2008 nichts gelernt? Offenbar braucht es jetzt ein Lindner-Desaster. FDP, Union und SPD sollten mal dringend ihre Aussagen und ihre Glaubwürdigkeit hinterfragen und sich anschauen, warum die Grünen gerade so zulegen. Die haben die richtigen Themen, frisches Personal und sind glaubwürdig. Der heiße Klimawandel-Sommer spielt ihnen in die Karten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffabmie 28.10.2018, 08:59
11. Wen wählen?

Also man hat ja schon eine grobe Idee, wen man wählen kann, aber ich finde es dieses Jahr echt schwierig. Linke und AfD unwählbar für mich. CDU auf dem absteigenden Ast, SPD sowieso. Also FDP oder Grüne? Puuuh. Zwei sehr unterschiedliche Parteien.
Ich habe dieses Programm entdeckt, was mir sehr gut gefällt: https://hessen.wahl-kompass.de/de/ mal was anderes als immer nur Wahlomat. Bin auf jeden Fall näher bei den Grünen und fände das sehr interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 28.10.2018, 09:01
12. Ein illusterer Kreis

der Herrschaften welche da auf dem Bild stehen, auffällig, der Herr ganz rechts, hat die Zeichen der Zeit mit seinem achtziger Oberlippenbart und nicht vorhandenen Gürtel in der Hose, wohl noch nicht ganz so erkannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 28.10.2018, 09:03
13. Wenn es für Schwarz Grün

nicht reicht, dann werden die Karten ganz neu gemischt. Einfach die FDP mit dazu nehmen? So einfach wird es kaum sein. Aber egal wie es ausgeht - wenn die SPD nicht den Ministerpräsidenten stellt, dürfte die GroKo in Berlin Geschichte sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gurkenhändler 28.10.2018, 09:11
14.

Zitat von pr8kerl
Vor einem Jahr lässt FDP-Lindner eine Jamaika-Koalition platzen. Jetzt fordert er in Hessen genau das. Hat er aus dem Ypsilanti-Desaster von 2008 nichts gelernt? Offenbar braucht es jetzt ein Lindner-Desaster. FDP, Union und SPD sollten mal dringend ihre Aussagen und ihre Glaubwürdigkeit hinterfragen und sich anschauen, warum die Grünen gerade so zulegen. Die haben die richtigen Themen, frisches Personal und sind glaubwürdig. Der heiße Klimawandel-Sommer spielt ihnen in die Karten.
Glaubwürdige Grüne? Eher verlogene Grüne und damit auf Stimmenfang gehend. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wegen-offener-grenzen-gruenen-chef-habeck-greift-kanzlerin-merkel-an-58070652.bild.html?fbclid=IwAR3X2EGoWHPfX6g3KJ6opG gEDujXUX_8Ij3BLXxI4LliGjhuykSpQVsRWws

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OlafMuster 28.10.2018, 09:11
15. Glaubwürdige Grüne?

Zitat von pr8kerl
Vor einem Jahr lässt FDP-Lindner eine Jamaika-Koalition platzen. Jetzt fordert er in Hessen genau das. Hat er aus dem Ypsilanti-Desaster von 2008 nichts gelernt? Offenbar braucht es jetzt ein Lindner-Desaster. FDP, Union und SPD sollten mal dringend ihre Aussagen und ihre Glaubwürdigkeit hinterfragen und sich anschauen, warum die Grünen gerade so zulegen. Die haben die richtigen Themen, frisches Personal und sind glaubwürdig. Der heiße Klimawandel-Sommer spielt ihnen in die Karten.
Wo leben Sie denn?
Grün wählen und es kommt der ersenhte Regen?
Welch ein Quatsch!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 28.10.2018, 09:12
16. Schon ein recht merkwürdiger Haufen, da haben Sie recht

Zitat von patriae.
Man kann nur hoffen dass diese Wahl das Ende der Koalition bringt. Dieses Theater zwischen den Politik-Darstellern ist kaum noch auszuhalten. Seehofer brüllt wie ein Löwe, hat aber keine Zähne. Nahles fordert und fordert und lässt sich am Ende doch verarschen und verkauft das als Gewinn und wundert sich das die SPD immer weiter abstürzt, Linke verkommt zur Bedeutungslosigkeit, Hofreiter war immer noch nicht beim Friseur, eine Deutschland-Hasserin ist Bundestagsvizepräsidentin, aber wenn es darum geht gegen die AfD zu sein, sind alle beste Freunde. Keine Kooperation! Um jeden Preis! Vielleicht sollte man mal anfangen mit der AfD zusammen zu arbeiten. Dadurch werden nicht automatisch Zustände wie im dritten Reich kommen. Jedenfalls besser als die drittstärkste Partei zu ignorieren, dass treibt nur noch mehr Wähler zu der AfD, bei diesem undemokratischen Kindergarten.
Vielleicht ist das alles ja so gewollt und soll nur den Bürgern verheimlicht werden? Aber die Zahl der "Durchblicker" könnte schon bald rasant ansteigen, dann werden so einige ganz dämlich aus der Wäsche gucken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 28.10.2018, 09:23
17.

Zitat von patriae.
Man kann nur hoffen dass diese Wahl das Ende der Koalition bringt. Dieses Theater zwischen den Politik-Darstellern ist kaum noch auszuhalten. Seehofer brüllt wie ein Löwe, hat aber keine Zähne. Nahles fordert und fordert und lässt sich am Ende doch verarschen und verkauft das als Gewinn und wundert sich das die SPD immer weiter abstürzt, Linke verkommt zur Bedeutungslosigkeit, Hofreiter war immer noch nicht beim Friseur, eine Deutschland-Hasserin ist Bundestagsvizepräsidentin, aber wenn es darum geht gegen die AfD zu sein, sind alle beste Freunde. Keine Kooperation! Um jeden Preis! Vielleicht sollte man mal anfangen mit der AfD zusammen zu arbeiten. Dadurch werden nicht automatisch Zustände wie im dritten Reich kommen. Jedenfalls besser als die drittstärkste Partei zu ignorieren, dass treibt nur noch mehr Wähler zu der AfD, bei diesem undemokratischen Kindergarten.
Was sollte es sinnvoll bringen, mit einer Einthema-Partei zu kooperieren?

Und Politk mag wohl ab/an ein schmutziges Geschäft sein; aber so dreckig, sich mit den blaunen Schmuddelkindern ins Bett zu legen, soweit sind wir noch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 28.10.2018, 09:32
18. Eine illustre Truppe, in der Tat

Zitat von verbal_akrobat
der Herrschaften welche da auf dem Bild stehen, auffällig, der Herr ganz rechts, hat die Zeichen der Zeit mit seinem achtziger Oberlippenbart und nicht vorhandenen Gürtel in der Hose, wohl noch nicht ganz so erkannt...
Stimmt, der Herr ist in der Tat eher so gekleidet wie es während seiner Jugendzeit wohl in war. Er gehört allerdings einer eher intellektuellen Oberschicht an, die nicht auf Zustimmung der Öffentlichkeit angewiesen ist so wie es bei Politikern regulär der Fall ist. Aber vielleicht kann er dies ja ganz einfach durch einen cleveren Berater auf diesem Gebiet sehr rasch beheben. Hat ja bei Frau Merkel auch sehr gut hingehauen, wenn man sich die grauenvollen Bilder aus ihren Anfangsjahren mal so ansieht. Ich habe aber allgemein den Endruck, dass er sich als Politiker der heutigen Zeit nicht recht eignet, wahrscheinlich ist er einfach zu hoch gebildet, hat kaum Redetalent und wirkt somit immer fahl und nüchtern, ja langweilig in seinen Reden. Aber sicher wird er dies bald erkennen und seine Schlüsse daraus ziehen. Er ist sicherlich wohl kaum auf die Einnahmen aus seiner Politiktätigkeit angewiesen wie es sonst bei den allermeisten Politikern der Fall ist, die geradezu an ihren Ämtern zu kleben scheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 28.10.2018, 09:36
19. Klingt halt dramatisch

Zitat von drent
Die Hessen stimmen auch über die Abschaffung der Todesstrafe ab. Wenn sich da nun keine Mehrheit findet?!
Symbolpolitik ist aber nicht ungemein wichtig. Das Gesetz ist irrelevant, weil es von übergeordneten in Bund und EU von Anfang an neutralisiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11