Forum: Politik
Kandidatin für EU-Chefposten: Grüne fordern von der Leyen zu sofortigem Rücktritt auf
DPA

Erst in knapp zwei Wochen entscheidet sich, ob das EU-Parlament Ursula von der Leyen zur Kommissionschefin wählt. Geht es nach den Grünen, soll sie ihren Posten im Verteidigungsressort schon jetzt räumen.

Seite 2 von 11
mars55 05.07.2019, 15:33
10. Es geht um die Verantwortung für Deutschland

Zitat von michael.woehler
Es gibt überhaupt keinen Grund, eine Position aufzugeben, bevor feststeht, ob man ein neue Position tatsächlich übernehmen wird. Insbesondere nicht, wenn es sich um ein Zeitfenster von nur zwei Wochen handelt. Wie groß muss die Abneigung gegen Politiker (anderer Parteien) sein, um von ihnen solche beruflichen Kamikaze-Aktionen zu fordern.
nicht um die persönliche berufliche Karriere. Aber genau dieses Denken, was Sie hier offenbaren, entpolisiert die Bürger hier in diesem Land. Es zählt nur noch das eigene Karrierestreben und sonst nichts mehr.....nachdem Motto:
"Also Chef, ich bin dann mal für 2 Wochen weg und bewerbe mich auf einen anderen Posten, wenns nicht klappt, komme ich ja wieder, aber solange müssen Sie ohne mich auskommen, halten Sie mir mal mein Plätzchen solange warm"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 05.07.2019, 15:36
11.

Die Bundeswehr braucht vermutlich Keinen Verteidigungsminister. Wärend vdL's Führung hat sich die Bundeswehr so durchgemauschelt, das kann der Verein folglich auch ganz alein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 05.07.2019, 15:38
12.

Zitat von michael.woehler
Es gibt überhaupt keinen Grund, eine Position aufzugeben, bevor feststeht, ob man ein neue Position tatsächlich übernehmen wird. Insbesondere nicht, wenn es sich um ein Zeitfenster von nur zwei Wochen handelt. Wie groß muss die Abneigung gegen Politiker (anderer Parteien) sein, um von ihnen solche beruflichen Kamikaze-Aktionen zu fordern.
"...Es gibt überhaupt keinen Grund, eine Position aufzugeben, bevor feststeht, ob man ein neue Position tatsächlich übernehmen wird. ..."

Das macht man in der Wirtschaft so. Aber Sie können beruhigt sein, die Dame fällt weich und muß nicht darben. Und da sie ein typischer Politiker ist, weiß sie alles, kann alles und macht keine Fehler. Merkel wird schon das richtige Ministeramt für sie haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfski 05.07.2019, 15:46
13. Ob nun vor Ort oder nicht....

....wo ist da der Unterschied!? Frau vdL hat auch während ihrer Abwesenheit nur Mist gebaut. Übrigens -sofern ich das in ihrer politischen Historie überblicken kann- in jedem ihrer Ämter ist irgendetwas sehr kontrovers verlaufen um es mal gelinde auszudrücken....sollen die doch froh sein dass sie weg ist!!! Umso schlimmer dass nun die Aufgaben für Frau vdL wachsen....ihr können aber offensichtlich nicht! Siehe Beratergorchfocknazisbeimbundprobleme etc....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 05.07.2019, 15:47
14.

Frau von der Leyen hat mindestens 30 Liter Pattex an ihren Stuhl im Verteidigungsministerium geschmiert. Anders ist nicht zu erklären, warum sie bei all den Affären immer noch auf ihrem Stuhl sitzt. Viel Glück dabei, sie von ihrem Sessel zu meißeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 05.07.2019, 15:55
15. Eine durchschaubares Manöver..

Gleichzeitig wollen die grünen Genossen mit ihren Stimmen dafür sorgen, daß sie nicht gewählt wird. Man will einzig und allein das Spitzenpersonal der Union aus dem Weg räumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 05.07.2019, 15:58
16. Klare Verhältnisse

Zitat von michael.woehler
Es gibt überhaupt keinen Grund, eine Position aufzugeben, bevor feststeht, ob man ein neue Position tatsächlich übernehmen wird. Insbesondere nicht, wenn es sich um ein Zeitfenster von nur zwei Wochen handelt. Wie groß muss die Abneigung gegen Politiker (anderer Parteien) sein, um von ihnen solche beruflichen Kamikaze-Aktionen zu fordern.
Ich finde, es hat einen faden Beigeschmack, wenn Frau vdL Hals über Kopf nach Brüssel abreist und ihren Mitarbeiterstab zu Hause sich selbst überlässt. Dass man dort verstört ist, geht ja aus dem Artikel klar hervor. Es geht auch nicht primär um die Privatperson vdL, sondern um ihr wichtiges, öffentliches Amt, dass sie formal noch innehat. Ihr Einsatz für das höchste europäische Amt wäre sicherlich überzeugender, wenn sie einen klaren Schnitt gemacht hätte. Eventuell hätte ja ein hoher Beamter kommissarisch ihr Nachfolger sein können, bis Herr Spahn bereit ist. Das wären dann klare Verhältnisse und die Öffentlichkeit bekäme den Eindruck, dass sie ohne Wenn und Aber alles auf eine Karte setzt, um EU-Kommissionspräsidentin zu werden. So erweckt sie aber den Eindruck, dass sie sich für den Fall des Scheiterns in Brüssel ein Hintertürchen offenhalten will. Im Übrigen sollten wir doch froh darüber sein, dass sich ausgerechnet die Grünen über die Führung unserer Streitkräfte Sorgen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krokette 05.07.2019, 15:59
17. Typisch rot-grüner Eiertanz

Einerseits auf keinen Fall wählen und unterstützen wollen und andererseits soll sie ihren jetzigen Posten aber auf jeden Fall jetzt schon räumen... . Man kann diese grünen Schreihälse die grundsätzlich gegen alles sind und immer nur alles blockieren, kaum mehr ertragen. Weder in Deutschland noch in Europa... schrecklich! So vertreibt und verunsichert man immer mehr Wähler und stärkt letztlich radikale Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SonstNichts 05.07.2019, 16:00
18. Wer hätte das gedacht.

Je mehr die Grünen vdl ablehnen, um so sympathischer finde ich die Trulla plötzlich. Wer hätte das gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdueker 05.07.2019, 16:01
19. Frau vdL wird bedauern,

dass sie die von ihr ( unnötigerweise) bestellten Gewehre für mehr als 900 Millonen Euro nicht selbst in Empfang nehmen kann. Zur Erinnerung, sie hat die alten von der Bundeswehr geschätzten Gewehre austauschen wollen, weil sie die mit Maschinengewehre, Dauerfeuer in der Wüste,verwechselt hat. Das Geld zahlt der Steuerzahler. Verdienste hat sie mit der Errichtung von Kitas und Lieferung von Flachbildschirmen an Soldaten erworben. Und Soldatinnen sollten auch bevorzugt eingestellt werden: Mütter zum Fronteinsatz! Für sie hat es sich gelohnt, sich bei jeder Gelegenheit in weitsichtiger Pose fotografieren zu lassen. Macron nannte ihren Namen, weil vdL in Brüssel geboren ist und französisch spricht. Bei Trump braucht sie sich nicht blicken lassen, von dessen Wahl war sie geschockt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11