Forum: Politik
Kann der Untersuchungsausschuss die Kunduz-Affäre aufklären?

Die Opposition wirft der Bundesregierung massive Fehler rund um die Bombardierung zweier Tanklaster am Kunduz-Fluss vor, insbesondere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Was wird der Untersuchungsausschuss dazu beitragen können?

Seite 41 von 340
ratbag 11.02.2010, 06:30
400. .

Zitat von
4. Herrscht dort Krieg, vor unseren Discos zum Glück noch nicht (aber da bin ich mir nicht so sicher...).
Und Krieg rechtfertigt illegales Töten von Zivilisten?

So was kann nur von jemandem kommen, der keinerlei Ahnung hat was Krieg überhaupt ist! Außer das er vieleicht den "Krieg" über den er spricht abends um 20:00 Uhr mit ein paar Salzstengelchen auf dem heimishcen Sofa "erlebt".

Zitat von
5. Gab es in Kunduz kein "Schnäppchen" zu jagen, sondern mordlüsterne Terroristen!


Wie die Ereignisse ja nun mal zeigen war nur ein kleiner Teil "Terrorist" Der große Rest der da verreckt ist war Zivilist! Ohne Mordlust!
Im übrigen sollten sie nicht jedes von den Medien verbreitete Schauermärchen glauben.
Ob es Tonnenweise Giftgas ist was ein Herr Hussein lagert um die westliche Welt auszurotten, ob es Irakische Soldaten sind die Baby in Kuwait aus ihren Bettchen zerren und an die Wände klatschen, ob es die Torpedolüge von Tonking ist die Jonson nutzte um in den Vietnamkrieg einzugreifen oder die 23 toten "Massaker" Albaner die Scharping nutzte um in Jugoslawien einzumaschieren!

Eigentlich werden in jedem Krieg Schauermärchen verbreitet um das Volk gegen den "bösen Terror" der anderen einzustimmen.

"Die Iraker foltern Kinder und zwingen die Eltern zuzusehen. Zeugen berichten von Elektroschocks in Folterkammern, von glühenden Eisen, von abgeschnittenen Zungen und Vergewaltigungen. Wenn das nicht teuflisch ist, dann gibt es keinen Teufel." Präsident Bush im US-Kongress, Februar 2003.


Zitat von
Sie wollen also allen Ernstes jetzt von UNSCHULDIGEN reden? Geht's eigentlich noch??
Unschuldig ist nach unserer gültigen Rechtsauffassung grundsätzlich erst mal jeder. Erst wenn ihm klar und ohne Zweifel eine Schuld in einem Gerichtsverfahren nachgewiesen wurde und er von einem Richter für schuldig befunden wurde ist er nicht mehr unschuldig.
Es wäre fatal wenn sich ein Rechtsstaat nun auf Schuldsprüche von Foristen oder von Bundeswehrangehörigen verlassen müsste. Es wäre das sofortige Ende des Rechtsstaates!

Zitat von
Zum Glück nicht, und damit das genau so bleibt, sind unsere Jungs in Afghanistan! Ist das so schwer zu verstehen?
Ich weiß nicht ob ihr Junge in Afghanistan ist. Wenn ja, ich wünsche ihm das er körperlich und vor allem psychisch da heile wieder rauskommt. Wobei letzteres in den wenigsten Fällen so ist!
Meinen Jungen konnte ich davon abhalten!

Im übrigen, die allermeisten toten und unschuldigen Zivilisten wurden nicht zwischen der Niederlage der Sowjets und dem Einmarsch der USA mit ihren Schergen durch die Taliban "produziert", sondern erst nach dem Einmarsch im Jahr 2002.

Man kann also nicht sagen das die Truppen dort für die Bevölkerung ein Segen ist.
Fragen sie mal ein paar Afghanen. Die werden ihnen das bestätigen!

Beitrag melden
woscho 11.02.2010, 07:12
401. Gebete in der Bombennacht

Zitat von sysop
Die Opposition wirft der Bundesregierung massive Fehler rund um die Bombardierung zweier Tanklaster am Kunduz-Fluss vor, insbesondere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Was wird der Untersuchungsausschuss dazu beitragen können?
kann man vorab als Aprilscherz werten, oder empfinden.

Dass die Opposition gegen den Dorn in ihren Augen, namens KT zu Guttenberg, nicht gerade glace-behandschuht umgeht und wettert, ist logisch. Um populistisch Verfehlungen der Soldaten in die Bombenabhandlung hinein zu bauen, obwohl man seitens der SPD gerade vor einem Wimpernschlag noch mitregierte, zeigt welch Geisteskind die Akteure dort sind. Besseres fällt halt gegenwärtig keinem ein, obwohl es jede Menge weit Wichtigeres gäbe. Die SPD-Umfragewerte sind nicht abrupt über Nacht, sondern über die Jahre - seit Schröder - gleichmäßig verteilt, abgesoffen. Man könnte es auch ständig steigernde Klimbim-Abhandlungen in der SPD nennen.

Der Untersuchungsausschuss ist eine triviale Schau, damit man Arbeitsamkeit für Humbug vortäuschen kann. Das Ergebnis wird für die Katz sein, wie derzeit alles in der politischen Meinungsbildung und Umgang mit den Wählern.

Beitrag melden
slider 11.02.2010, 08:21
402. Gebet in der Bombennacht

Diese Erkenntnis sorgt bei den Moslembrüder sicherlich für Bombenstimmung, dass ein "Christ" sich vorher oder nachher bei "seinem Gott" für das Grillen von Menschen rückversichert. Evtl. sollte man prüfen, ob das "Tapfere Oberstlein 100-auf-einen-Streich" nicht an einer Jesuitenschule gewesen war, da soll es ja nach neuesten Erkenntnissen Unterricht durch warme Brüder stattgefunden haben, die nicht nur christliche Werte unterrichteten.
Dies würde vieles erklären, auch die Sache mit dem "Höllenfeuer" am Kundus.

Beitrag melden
Björn Borg 11.02.2010, 08:23
403. Gott ist tot

Zitat von fx33
Ich halte überhaupt nichts von Religion, gleich, welcher Ausprägung. Auf seine Religion berief sich der Oberst. Wenn er das tut, muss er sich an den Grundsätzen seiner Religion messen lassen. In diesem Fall macht es ihn zwielichtig. Das riecht sehr nach Schutzbehauptung und Imagereparatur.
Auch ich habe es nicht so mit der Religion und mich auch niemals darauf berufen. Es gibt viele und gute andere Gründe für den Imperativ 'Du sollst nicht töten': Die Tiere in der Natur machen es uns vor...

Beitrag melden
reinhard_m 11.02.2010, 08:28
404.

Zitat von kanadasirup
"Als Christ" habe er den Befehl zur Bombardierung der Laster gegeben, sagt Klein. Was bitte hat das mit Christlichkeit zu tun? Der sollte mal die 10 Gebote lesen. Da steht was von "Du sollst nicht töten". Schon komisch was die Soldaten so für Vorstellungen haben. Gott mit uns!
Nur folgerichtig. Schließlich ist ein Kampf der Kulturen, ein Krieg der westlich-christlichen Wertegemeinschaft gegen den radikal-expansiven Islam.

Beitrag melden
Alter_Reservist 11.02.2010, 08:35
405.

Zitat von Silverhair
Ich weiss nicht was sie lesen - zumindest nicht die ausländische Presse. Überall auf der Welt ,incl. USA und England, auch in den Niederlanden wurde diese Execution mit Entsetzen aufgenommen - und niemand hat versucht dafür entschuldigungen zu suchen!
Quellen ? Oder ihre Fanthasie ?
Und Execution ist der falsche Begriff ;-)

Zitat von Silverhair
Der Nato-Bericht sollte sie da etwas beunruhigen, dort wird von Schwersten Verfehlungen, von Eigenmächtigem unverantwortlichem Handeln, von einer daraus erhöhten Gefährdungslage gesprochen - nicht von Orden!
Haben Sie den kompletten Bericht gelesen?
Oder plappern Sie nach was ihnen die Presse vorsetzt?

Zitat von Silverhair
Der Oberbefehlshaber Stanley McChrystal war und ist ziemlich in Rage gewesen über dieses Verhalten - was er zwar diplomatisch aber ausdrücklich geäussert hat. In Folge wurde auch das Luftunterstützungsprozedre modifiziert, die Piloten haben sich selber von einer Gefährdungslage zu überzeugen - sobald "Zweifel" an dem Fehlerfreien Procedre existieren .. raten sie mal wer da mit "fehlerbehaftet" gemeint ist?
Dann waren die zum Zeitpunkt gültigen RoE für den Lufteinsatz wohl doch nicht soooo eindeutig?
Dann war ein "fehlerbehafteter Einsatz" womöglich gar nicht zu erkennen?


Zitat von Silverhair
Also Orden aus dem Ausland .. vergessen sie es schlichtweg!
Auslandsorden für Bundeswehrsoldaten ???

Beitrag melden
Kurt G 11.02.2010, 08:38
406.

Zitat von sansold
Es haben schon die Russen gespürt, wie verschwommen die Grenzen zwischen Zivilisten und Taliban sind..
Und daraus schliessen Sie, dass man jede Person vernichten kann, bei der sich ein Verdacht ergibt ?
Höchst befremdlich !

Beitrag melden
Zwergnase 11.02.2010, 08:39
407.

Zitat von
Doch sie sahen auch einen Mann, der zwischen Mitternacht und 1.49 Uhr eine sehr einsame Entscheidung treffen musste - und der danach in die Kapelle des Camps ging und betete.
Im Kriegseinsatz operative Entscheidungen zu treffen, ist um vieles schwerer, als vom Computersessel aus unter (relativer) Kenntnis der Umstaende zu richten. Daher keine Wertung zum Fakt an sich. Was allerdings der Gag mit dem Gebet in der Kapelle soll, leuchtet mir nicht ein. Welchem Glauben haengt der Oberst Klein an, dem christlichen ? Dann hat er wissentlich das Gebot "Du sollst nicht töten ! " verletzt, und sein anschliessendes Gebet konnte nur seiner selbst gelten und vielleicht der toten Seelen.

Mit diesem Gebet in der Kapelle wurde auch der Oberst für mich unglaubwürdig, unsere kriegsbejahenden Parlamentarier und christliche Kanzlerin sind es schon lange.

Beitrag melden
heuss 11.02.2010, 08:39
408. spiegel dich, dringend bedürftig.

Zitat von spiegeldich
Dümmer geht es nimmer! Ganz schön hinterwäldisch und dumm, wer weiter Rot/Grün unterstützt.
Wird ihnen eine wahrhaft strahlende Intelligenz dadurch deutlich, dass sie ihr Kreuzchen dort gemacht haben, wo die "Geklauter Dienstwagen" - Kampagne, den Griffel geführt hat?

Beitrag melden
Alter_Reservist 11.02.2010, 08:41
409.

Zitat von kanadasirup
Mir treibt das ganze Gehampel der Regieriegen die Zornesröte ins Gesicht. Mir kann doch keiner erzählen dass das kein Angriffskrieg sei was die BW da unten macht. Bombardierung.....
Vielleicht weil die nicht ihrer Meinung sind?
Sie sollten sich mal mit einem Staatsrechtler Ihres Vertrauens unterhalten, aber nicht enttäuscht sein ;-)

Beitrag melden
Seite 41 von 340
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!