Forum: Politik
Kann Karl-Theodor zu Guttenberg Verteidigungsminister bleiben?

Die Doktor-Affäre des Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg schlägt lang andauernde Wellen. Immer neue Informationen zur Promotion des CSU-Politikers gelangten an die Öffentlichkeit, zu Guttenberg will jetzt "vorübergehend auf seinen Doktortitel" verzichten. Kann er unter diesen Umständen noch Verteidigungsminister bleiben?

Seite 466 von 1205
JoBa1977 24.02.2011, 14:03
4650. Realsatire

Zitat von R Zufall
Wenn man jetzt jemand wirklich schwer beleidigen will, dann bietet man ihm die der Universität Bayreuth an ...
Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll, denn ich befürchte, dass wenn in ein paar Jahren Gras über diesen schamlosen Betrug gewachsen ist, genau das passiert.

P.S. ich beziehe das "ihm" in Ihrem Beitrag jetzt auf KTzG

Beitrag melden
pussinboots 24.02.2011, 14:03
4651.

Zitat von TTeubner
(Hervorhebung von mir.)
Danke ! Das kann man nur unterstreichen. Mir geht das ganze Gerede von "Das macht doch jeder" und "Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein" mittlerweile auf den Geist.

Der Kerl stellt sich hin und jammert wegen 7 Jahren Stress. Was ist mit den Leuten, die sich ihr Leben lang ihren Lebensunterhalt durch ehrliche Arbeit verdienen und verdient haben ?
Die müssen sich vera... vorkommen durch Herrn Grosskotzberg.

Beitrag melden
Heimatloserlinker 24.02.2011, 14:04
4652.

Zitat von y2kmaster
Nun bin ich heute wohl endgültig zum Nichtwähler geworden! Da wird der Bundestag nun den zweiten Tag zum Zirkus, der sich mit Herrn Guttenberg beschäftigt. Versteht denn niemand, dass es den Großteil der Bevölkerung anscheinend gar nicht interessiert, ob er einen Titel hat oder nicht?! Dr. oder Prof. ... Schall oder Rauch ... Von mir aus könnte er sich Papst nennen, solange er seinen Job als Verteidigungsminister gut macht und das hat er bisher, im Rahmen seiner Möglichkeiten getan. Er hat seinen Titel zurückgegeben und damit sollte es doch nun gut sein. Deutschland hat wirklich andere Probleme!
Sie haben ja so Recht! Deutschland hat das Problem, einen "Lügner, Täuscher und Betrüger" (Trittin, zitiert nach der heutigen FAZ)zum Minister zu haben!

Beitrag melden
Questions 24.02.2011, 14:04
4653. Umfragen

Ich frage mich die ganze Zeit, wen man wohl bei den Umfragen gefragt hat? Beim Spiegel sieht das Votum jedenfalls anders aus:

http://www1.spiegel.de/active/vote/f...ice=1&x=29&y=3
Ist das der stille Hintergrund dafür, daß man in die Bildung nicht mehr investieren will - doof für CD/SU?

Beitrag melden
Stefan D. 24.02.2011, 14:04
4654.

Zitat von tkrampitz
Ja. Er muss sogar im Amt bleiben. Die deutsche Politik benötigt zu Guttenberg. Gerade die Tatsache, dass er seinen Fehler eingestanden hat, macht ihn....
Guttenberg ist ein erwischter Betrüger, der erst dann gestanden hat, als er mit dem Rücken zu Wand stand. Das finden Sie sympathisch? Sie meinen wirklich, dass er dafür Anerkennung verdient hätte? Für mich werden Menschen dadurch sympathisch, dass sie Werte achten anstatt sie mit Füßen zu treten. Genau das erwarte ich von einem Politiker! Es ist eine Schande, dass Guttenberg und seine Anhänger jetzt auch noch versucht, die Aufrechten zu verunglimpfen.

Von mir wird er die Quittung bei der Wahl bekommen, da können Sie sicher sein. Ich war durchaus ein Guttenberg-Befürworter. Das ist vorbei, ohne Wenn und Aber. Wer bei so einer wichtigen Sache wie einer Doktorarbeit betrügt, dem vertraue ich nicht mehr.

Beitrag melden
zabki 24.02.2011, 14:04
4655. Frontenbildung

Zitat von notool
Es ist alles so vorhersehbar. Bin ich CDU/CSU/FDP Anhänger, dann sind es doch nur Fußnoten, mein Gott, er hat doch niemanden umgebracht und überhaupt wurde deutsche Soldaten erschossen, das ist wichtig! Bin ich SPD/Grüne/Linke Anhänger werde ich zum Verteidiger des eigentlich konservativen Wertesystems von Ehre und Aufrichtigkeit und bin zudem der Wissenschaft als solches verpflichtet.
Es sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, daß gerade in diesem Fall diese Klischee-Frontenbildung nicht stimmt vgl. FAZ-NET, meinem Gefühl nach gibt es dort weniger Guttenberg-Unterstützer als auf SPON). Auch ich habe jahrzehntelang CDU gewählt, und finde, daß Guttenberg der Betrug (im umgangssprachlichen Sinne) nicht durchgehen darf.

Beitrag melden
maan 24.02.2011, 14:04
4656.

Zitat von Grausi
Die Erpressbarkeit vor allem eines Verteidigungsministers, ist für mich dabei die schlimmste Gefahr an der Sache. Aber unsere Regierung und unsere Volksmehrheit haben da ja keine Bedenken. "Wir" wollen offenbar wieder eine Führerfigur. Alles andere ist da wohl nebensächlich.
Das treibt mich auch um! Im Rückblick auf die Nazizeit fragt man sich ja immer wieder, wie so etwas möglich wurde. Das konnte man doch als Entwicklung relativ frühzeitig erkennen. Dennoch ist es passiert. Es entstand ein Sog, dem sich die Mehrheit dann nicht entzogen hat. Im Gegenteil, die Mehrheit will immer auf der Seite des (vermeintlichen) "Siegers" stehen! Allein deshalb ist es wichtig, dass Demokraten aller Parteien verhindern, dass sich irgendein/e PolitikerIn über das Gesetz stellt!

Beitrag melden
Coolie 24.02.2011, 14:05
4657.

Zitat von gunman
"Hat der Verteidigungsminister gegen die Bundestagsregeln verstoßen? Diese Frage will heute der Ältestenrat prüfen. Es gibt neue Vorwürfe: Karl-Theodor zu Guttenberg hat mehr Bundestagsexpertisen kopiert als bisher bekannt - und zwei abgekupferte Gutachten in der Arbeit sogar ganz verschwiegen". Spricht schon fast wieder für ihn, weil ein Ghostwriter nicht unbedingt Zugriff auf solche Expertisen hat und sie auch nicht beauftragen kann. *grins*
Oder der Ghostwriter ist jemand aus dem wissenschaftlichen Dienst. ;-)

Beitrag melden
kroto 24.02.2011, 14:05
4658. Claqueure

Der eigentliche Skandal ist doch die Haltung der Kanzlerin und der CDU/CSU (die FDP will ich aufgrund ihrer Absurdität gar nicht nennen).

In einem demokratischen Parlament braucht es Regeln des Anstands und der persönlichen Verantwortung und Integrität, die für ALLE gelten müssen, gleich ob Regierung oder Opposition, gleich was auf der politischen Agenda steht und welche Wahlen nahen.

Missachtet man diese Grundregeln, bedeutet dies eine Vertiefung der Gräben, eine Radikalisierung der Sprache und mithin einen Schaden für die politische Kultur, der dringend notwendingen Konsens noch unwahrscheinlich macht.

Dies sollte man nicht ohne Not und wider besseres Wissen aufs Spiel setzen. So vorzuhalten diesem Abnickverein von Jubelpersern der CDU/CSU-Fraktion, die in der gestrigen BT-Sitzung wider besseres Wissen, einer Kaderpartei gleich, ihre eigenen Werte verhöhnt haben. Was uns von dieser Regierung noch blüht, da muss einem angst und bange werden.

Beitrag melden
Florian Geyer 24.02.2011, 14:10
4659.

Zitat von audia2
Wenn ein 1,30 € Pfandbetrag eines Dritten (hier lag kein Diebstahl vor, hier wurde das Guthaben eines anderen nicht der Firma "geschenkt" ) für eine Kündigung einer älteren, langjährigen Mitarbeiterin ausreicht, dann hat die Kanzlerin die Pflicht, Mitarbeiter die betrügen ihres Amtes zu entheben. Sollte die es nicht tun, hat der Bundestag, Ältestenrat hier die moralische Pflicht einzugreifen. Gleiches Recht für alle, wir sind eh schon eine Bananenrepublik geworden. Meineid, Spenden mit Ehrenwort, Alkoholfahrt mit Todesfolge, Bestechlichkeiten beim Flugzeugkauf, Steuerersparnisse für Bäderkönige oder Molkereien. Reicht es immer noch nicht?
Wenn Sie schon Beispiele bringen, dann bitte solche die "Rechtskräftig" sind. Die Dame wurde wieder eingestellt, wenn auch nach einem Rechtsstreit.

Beitrag melden
Seite 466 von 1205
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!