Forum: Politik
Kanzleramt legt Drei-Punkte-Papier vor: Angebot an Grüne im Asylstreit
DPA

Die Große Koalition braucht die Grünen, um im Bundesrat ihr Asylgesetz zu verabschieden. Ein Drei-Punkte-Plan soll sie ködern - doch der wäre wohl nur für den Landesregierungschef Kretschmann akzeptabel.

Seite 5 von 5
euronote 18.09.2014, 22:05
40. was der typische SPON-Forist

Zitat von oliver.twist
Den typischen SPON-Foristen stelle ich mir als älteren Herren, dicklich, im weißen Feinripp-Unterhemd, am Fenster auf Falschparker lauernd, mit den Unterarmen auf ein Kissen gestützt, auf Kinder, Hunde und Ausländer schimpfend vor. Nicht gerade der typische Grünen-Wähler. Insofern kann es den Grünen auch scheißegal sein, was der typische SPON-Forist will oder fordert oder ob der demnächst AfD oder NPD wählt.
das sehen Sie aber total falsch,der heutige AFD Wähler trägt heute Stöckel,Strapse und ledernen BH wir sind doch keine linke Spießer,da verstehen sie aber was falsch und Homos gehen uns am Popo vorbei solang Sie AFD wählen :-)

Beitrag melden
sexobjekt 18.09.2014, 22:26
41.

Zitat von euronote
das sehen Sie aber total falsch,der heutige AFD Wähler trägt heute Stöckel,Strapse und ledernen BH wir sind doch keine linke Spießer,da verstehen sie aber was falsch und Homos gehen uns am Popo vorbei solang Sie AFD wählen :-)
Es muss offensichtlich echt befriedigend sein von oben herrab auf AFD-Wähler blicken zu können.
AFD Wähler als"Kanakenersatz" für die "moralische Elite" unsers Landes.

Naja, jeder nach seinem "Gusto"
Richtig?

Beitrag melden
Conny_1 18.09.2014, 22:38
42. jeder bekommt Asyl

Antwort aus Italien )
„Entweder Europa unterstützt uns dabei, oder wir werden die auf Sizilien gelandeten Flüchtlinge frei in andere europäische Länder ziehen lassen, wie sie es meistens wünschen“
Absolut nachvollziehbar!

Was wir im “bunten” Irrland Deutschland noch ganz arg brauchen ist ein ungebremster Ansturm von Scheinasylanten und Asylbetrüger. Das macht nach der irren Multi-Kulti-Ideologie unser Land so schön bunt und vielfältig!

Die Kommunen müssen endlich unter dem Massenansturm von Asylbetrüger Bankrott und Zahlungsunfähig werden und unser Sozialsysteme müssen endgültig zusammenbrechen. Der Wohnungsmarkt muss kollabieren und unser Gesundheitswesen muss endlich seine Arbeit einstellen. Die Grundstückpreise müssen in der Umgebung von Asyl-Kriminal-Hot-Spots in den Keller rutschen und die Häuser der rotgrünen Irren müssen neben Asylantenheime unverkäuflich werden.

Jeder Gutmensch sollte eine Scheinasylanten-Camp vor der eigenen Haustüre haben um seine irre Multi-Kulti-Irren-Ideologie in vollen Zügen genießen zu können.

Erst wenn jeder rotgrüne Spinner persönlich vom Massenansturm von Scheinasylanten betroffen ist wird sich etwas ändern.

Deshalb: Alle Asylbetrüger rein nach Deutschland

Beitrag melden
eats 18.09.2014, 22:43
43. Falsche Begriffe

Zitat von vantast64
Und das Volk mag weder Steuern noch Asylbewerber, eine verzwickte Situation: Ehre oder Populismus?
Es geht hier nicht um Ehre oder Populismus, sondern um das Abwägen und Ausbalancieren von Wünschen und Forderungen von Einwanderern gegenüber den Wünschen und Interessen der Einheimischen. Letztere haben nämlich durchaus auch ihre Berechtigungen, auch wenn das Leute wie Sie aus ideologischer Befangenheit negieren.

Beitrag melden
Atomic 18.09.2014, 22:44
44. Flüchtling - nomen atque omen

Ich sehe schon ein Problem darin, dass vielfach - gerade auch in der Presse - pauschal von Flüchtlingen gesprochen wird. Ich denke, nicht nur ich gehe davon aus, dass durchaus eine relevante Zahl an Asylbewerbern nach Deutschland/Nordeuropa kommt, ohne wirklich (noch) in existenzieller Bedrohung und Not zu sein (Definition eines Flüchtlings nach Art. 1 der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951: " […] aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will […]").
Es kommen auch Menschen hierher, die "nur" ein besseres Leben, Arbeit und Glück zu finden hoffen, aber eben auch entsprechende Kapazitäten der Flüchtlingshilfe und der Großstädte allgemein beanspruchen, die jedoch bekanntermaßen knapp sind. In meinen Augen steckt im Ansinnen dieser Menschen häufig eine unheimliche Naivität - der Glaube an das "gelobte Land", den "goldenen Westen". Vor Jahrzehnten, unter schlechteren Informationsbedingungen, konnte ich diese Naivität noch irgendwie verstehen, heutzutage fällt mir das deutlich schwerer, wobei die Beschränktheit der Menschheit allgemein leider unendlich zu sein scheint, wie ich immer wieder feststelle.

Ein Asylrecht, das nicht zwischen Flüchtlingen und (Im)migranten unterscheidet, wird bei zunehmenden Teilen der Bevölkerung auf Unverständnis stoßen.
Politiker und Flüchtlingshilfsorganisationen wie Pro Asyl, die diese Tatsachen aus wahrscheinlich im Wesentlichen ideologischen Gründen ignorieren, werden weiter an Glaubwürdigkeit verlieren, zumindest bei mir ist das so.

Beitrag melden
-stuttgarter- 19.09.2014, 23:54
45. Nicht zustimmen!

Die Regelungen sind zu menschenverachtend! Asylbewerber werden wie Menschen zweiter Klasse behandelt!

Beitrag melden
Seite 5 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!