Forum: Politik
Kanzleramt und US-Spionage: Wer will schon wissen, wer was wusste?
Getty Images

Half der BND den USA beim Ausspionieren deutscher Firmen? Horst Seehofer (CSU) und Teile der SPD-Fraktion im Bundestag wüssten das jetzt gerne ganz genau. Trotzdem ist Aufklärung unwahrscheinlich - zu unangenehm wäre sie für die Große Koalition.

Seite 1 von 10
Gela2006 27.04.2015, 06:10
1. Die Verantwortlichen...

...gehören schlicht in Untersuchungshaft, damit denen klar wird, dass sie dann ja wohl doch nichts Besonderes sind. Es ist kaum zu glauben, was für Leute an der Macht sind. Irgendwann werden wir alles für ein paar Dollar meistbietend verschachert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_bulldozer 27.04.2015, 06:11
2. Ist doch eigentlich wurscht, wer im Kanzleramt saß

Seit 2005 ist Angela Merkel deutsche Kanzlerin und als solche seit zehn Jahren unmittelbar für den BND zuständig. Und wenn sie jetzt behaupten sollte, dass sie von all dem nicht wusste ist es noch viel schlimmer. So ein Kontrollverlust würde schon den strafrechtlichen Bereich tangieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieButter 27.04.2015, 06:25
3.

Falls der BND mit Wissen des Kanzleramts bayerische Firmen für Wirtschaftsspionage der Amis ausspioniert haben sollte, dann wird sich die CSU aus der Regierung verabschieden und vielleicht auch aus Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LondoMollari 27.04.2015, 06:43
4. Seit wann

sind Ermittlungen zum Thema "Landesverrat" eine Frage des nächsten Wahltermins?

Oder sind wir schon auf dem Niveau von Bunga-Bunga-Itlaien angekommen wo man sich die Gesetze auch so macht wie man Sie grade braucht ?
Dann will ich aber auch Berlusconi als Kanzler hier. Der ist dan nauch nicht mehr schlimmer als dqas was uns regiert, aber wenigstens sind die Misstände dann offensichtlich und unterhaltsam!!!
Leute, Leute - Brandt hatte wenigstens noch den anstand zurück zu treten ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leos-amigo2 27.04.2015, 06:43
5. Was wollen wir denn,

Deutschland ist ein okkupiertes Land, USA - Vasallen. Also weiter den Mund halten und auf die Zeit hoffen, wo das deutsche Volk geschlossen gegen unsere Politiker und unsere "USA-Freunde" aufsteht. Hoffentlich kommt es bald.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellenbetti 27.04.2015, 06:50
6. fragen wir doch die NSA

mit wem sie was ausgemacht hat. Es sollte doch etwas Schriftliches geben. Es fällt auch auf das keiner über den mächtigen Verursacher namentlich die USA spricht. Und das bei drohender Industriespionage. Der Tropf an dem ganz Europa hängt. Das ist echt mies von unseren " Freunden ". Und da man sich nicht traut das ganze einmal zu kappen und neu zu verhandeln . . werden hier Politiker den angeblichen Haien . zum Fraß vorgeworfen. Ich kann den USA nicht mehr vertrauen und muss befürchten das die unsere dämlichen Politiker erpressen oder zumindest das Potential dazu haben. Es ist sicher ein großer Teil Unwissenheit dabei. Wir bevördern und wählen Poliker nicht nach Befähigung sondern nach Dienstjahren. Egal was passiert. Unsere Minister brauchen nicht einmal Englisch sprechen...aber in meiner Firma wird es von mir verlangt. Warum würde ich als kleines Licht sofort TIPP abrechen und wirklich alles was die NSA betrifft neu verhandeln. Würde das nicht jeder machen ? Bestands- und Schadenaufnahme....USA auf 8 Billionen Euro verklagen und eine effektive Spionageabwehr aufbauen. Dazu Firmengeflechte / Tochterunternehmen unsererseits überwachen wenn sie denn Töchter in Europa unterhalten. Europa schützen und nicht noch sensible Daten anbiedern. Oder sind wir schon in US Händen gelandet und die haben die CDU gewählt die SPD ....oder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bollrock 27.04.2015, 06:51
7. Wenn die Politiker nicht liefern.....

dann müssen das die Journalisten tun..... siehe zb. Spiegelaffäre 62... Die Frage ist nur, gibt es heute noch Journalisten die Haus und Hof für eine Story opfern würden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellenbetti 27.04.2015, 06:52
8. fragen wir doch die NSA

mit Wem sie Was ausgemacht hat. Es sollte doch etwas Schriftliches geben. Es fällt auch auf das keiner über den mächtigen Verursacher namentlich die USA spricht. Und das bei drohender Industriespionage. Der Tropf an dem ganz Europa hängt. Das ist echt mies von unseren " Freunden ". Und da man sich nicht traut das ganze einmal zu kappen und neu zu verhandeln . . werden hier Politiker den angeblichen Haien . zum Fraß vorgeworfen. Ich kann den USA nicht mehr vertrauen und muss befürchten das die unsere dämlichen Politiker erpressen oder zumindest das Potential dazu haben. Es ist sicher ein großer Teil Unwissenheit dabei. Wir bevördern und wählen Poliker nicht nach Befähigung sondern nach Dienstjahren. Egal was passiert. Unsere Minister brauchen nicht einmal Englisch sprechen...aber in meiner Firma wird es von mir verlangt. Warum würde ich als kleines Licht sofort TIPP abrechen und wirklich alles was die NSA betrifft neu verhandeln. Würde das nicht jeder machen ? Bestands- und Schadenaufnahme....USA auf 8 Billionen Euro verklagen und eine effektive Spionageabwehr aufbauen. Dazu Firmengeflechte / Tochterunternehmen unsererseits überwachen wenn sie denn Töchter in Europa unterhalten. Europa schützen und nicht noch sensible Daten anbiedern. Oder sind wir schon in US Händen gelandet und die haben die CDU gewählt die SPD ....oder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexus32 27.04.2015, 06:56
9. Demokratie

Erschreckend dass in einer Demokratie ein so zutreffender Kommentar geschrieben werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10