Forum: Politik
Kanzleramtschef Altmaier im Interview: "Die Extreme in Deutschland sind schwach"
HC Plambeck

Ist Deutschland gespalten? "Unsinn", meint Peter Altmaier. Der Kanzleramtschef und Merkel-Vertraute glaubt sogar, das Grundvertrauen in die Politik sei gewachsen. Den Rassismus der AfD will er entlarven.

Seite 1 von 14
andi2012 18.09.2017, 15:03
1. Merkel's Sprachrohr

...und das noch kurz vor Wahl. Alles schon mal gehört alles schon mal gesagt, absolut überflüssig

Beitrag melden
deranaluest 18.09.2017, 15:05
2. Noch nie was von Reaktanz gehört?

Mit solchen Äußerungen treibt man den Extremen noch mehr Wähler zu. Ich kann dieses dauernde Stop AfD uind sonstige nicht mehr hören. Langsam überleg ich mein Kreuz dort zu machen, einfach nur weil mich diese Hackfressen nerven. Oder gehört das mit zum Kalkül?

Beitrag melden
EinzHeinz 18.09.2017, 15:06
3. Bei diesem Interview...

...gewinnt man den Eindruck, dass die Berliner Politgranden von der Wirklichkeit nicht viel mitbekommen oder mehr wissen als der geneigte Wähler, was den Ausgang dieser Wahl angeht.

Beitrag melden
CancunMM 18.09.2017, 15:12
4.

Das nennet man wohl Realitätsverweigerung.
Und das sage ich als CDU-Mitglied.
Ich habe in Deutschland keine Partei, die ich wählen kann. Auch nicht die CDU !

Beitrag melden
mundusvultdecipi 18.09.2017, 15:13
5. Wie bitte?

"Unionanhänger sind weniger anfällig für die Parolen der AfD"?Anhänger vielleicht nicht,dafür aber ehemalige CDU Miglieder.Generell sei die Frage zu diesem Inteview erlaubt:in welchem Land lebt Altmaier eigentlich.

Beitrag melden
annetteseliger 18.09.2017, 15:13
6. Guten Tag Herr Altmaier

ich wünsche ihnen viel Erfolg beim Entlarven, aber ich denke der Zug ist abgefahren. Was sollen Sie auch anderes sagen. Der größte Zulauf an AFD Wähler dürfte aus dem Lager der CDU, gefolgt von denen der Agenda 2010 Opfer und zu Guter Letzt noch die Bürger in den neuen Bundesländern, die es nicht akzeptieren, dass die Regierung ihnen jahrelang erzählt hat, dass kein Geld für die Angleichung der Renten bzw. der Löhne zur Verfügung stand und plötzlich aus dem Nichts Milliarden von Euro für Flüchtlingshilfen, inkl. kostenlose Wohnungen, Integrationshilfen und mehrere Mahlzeiten am Tag zur Verfügung stehen.

Sehr geehrter Herr Altmaier, wir haben 2 Millionen arme Kinder und über eine Million Langzeitarbeitslose in Deutschland (dies bereits vor der Öffnung der Grenzen durch Frau Merkel) und mit der gleichen Leidernschaft, mit der man sich den Neuankömmlingen widmet, hätte man die erstgenannten Probleme von heute auf morgen erledigen können. So einfach kann Politik sein - aber für die Probleme der eigenen Bevölkerung gibt es keine Sympathie - vielmehr Gleichgültigkeit.

Am 24.09.2017 werden SPD und CDU viele Plätze an den Fleischnäpfen verlieren und ich kann nur hoffen, daß danach Veränderungen eintreten.

Beitrag melden
max-mustermann 18.09.2017, 15:16
7.

"Der Kanzleramtschef und Merkel-Vertraute glaubt sogar, das Grundvertrauen in die Politik sei gewachsen."
Tja offenbar lebt Altmaier in einem anderen Land oder in seiner eigenen merkelschen Echokammer. Unglaublich ! aber für den Michel ja leider alternativlos.

Beitrag melden
giwi21 18.09.2017, 15:17
8. Altmaier

In welchem Land lebt dieser Mann ??

Beitrag melden
butzibart13 18.09.2017, 15:18
9. Es gibt überraschend aufgetauchte Themenfelder

Besonders die letzte Antwort irritiert. Sind Bildung, Digitalisierung und Klimaschutz neue Themen, die es vorher nicht gab? Man hätte sich damit schon längere Zeit beschäftigen können, selbst die modernere Digitalisierung, aber man hat bei vielem geschlafen. Auf einmal ist alles spannend.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!