Forum: Politik
Kanzlerfrage bei den Grünen: Sie oder er?
David Hecker/ EPA-EFE/ REX

Annalena Baerbock und Robert Habeck wurden mit Rekordergebnissen als Grünen-Chefs bestätigt. Damit bekommt die Frage noch mehr Gewicht, wer von beiden der bessere Kanzlerkandidat wäre.

Seite 1 von 15
upi30 16.11.2019, 18:45
1. Besser 2 ,diie es können als gar keine(n)

Die Grünen haben 2 Personen , die kanzlerfähig sind. Die anderen wären froh, wenigstens einen/ eine zu haben !

Beitrag melden
haresu 16.11.2019, 18:46
2. Wer die Kanzlerfrage stellt ...

... schadet den Grünen. Wer die Kanzlerfrage stellt will den Grünen schaden.

Beitrag melden
egonv 16.11.2019, 18:48
3.

66 Prozent kennen Habeck? Das ist schlicht peinlich für die Bevölkerung. So wenig informiert sind die Menschen inzwischen? Sehr sehr traurig.
Manchmal habe ich das Gefühl Medien und ein Teil der WählerInnen wollen gar keine KanzlerkandidatInnen. Es scheint nur noch sie CDU ein Recht auf einen Kandidaten besitzen?!? Sind wir in einer Diktatur?
Nehmen wir an Merz tritt für die CDU an. Will man dann wirklich keinen Gegenkandidat? Bei Merkel könnte ich das noch verstehen, aber der nächste CDU Kanzlerkandidat wird deutlich mehr polarisieren.
Haben die Grünen allerdings vor mit der CDU zu koalieren, wäre die K-Frage tatsächlich irrelevant, dann aber auch 2025 und 2029.

Beitrag melden
Boris_bombastik 16.11.2019, 18:49
4. Lasst das Ergebnis doch einfach mal so stehen!

Immer diese wirklich saublöde Frage nach dem Kanzlerkandidaten/in. Das nervt , auch bei Union uns SPD.
Die Groko ist noch 2 Jahre an der Regierung NDR AM lebt noch.

Beitrag melden
stefan7777 16.11.2019, 18:50
5. 45 Jahre = Gewinn! AfD = No Future!

Dass wäre mal ein Gewinn. Ich darf das sagen, bin schon sehr lange jenseits dieser Marke. Bitte lasst die wirklich Guten vor. Mit Habeck an der Seite, wäre sie eine herausragende Kanzlerin! Welten besser als die die wir seit Jahrzehnten nicht mehr los werden. Unsere Demokratie braucht jetzt Erneuerung im Kern. Nicht nur im politischen Personal, sondern auch in den Inhalten und vor allem den Schwerpunkten. Das Kommunikationsangebot ist ein riesiges Pfund, dass kann viele derzeit Frustrierte einfangen! Die ewig gestrigen, faschistisch frustrierten "No Future" Typen die sich bei der Afd um ihren Gauland sammeln, sollen sich dort gegenseitig "hassen" und die anderen machen lassen.

Beitrag melden
raju61 16.11.2019, 18:52
6. Ich befürworte ...

... eindeutig ein grünes Kanzlerinnen/Kanzler-Duo.... !!!

Wo genau steht in der BRD-Verfassung eigentlich, dass es nur eine Kanzlerin/einen Kanzler geben darf...?

Ich bin momentan zu faul, um mir diese Frage von Google beantworten zu lassen...

Kennt jemand im Forum irgendeinen dementsprechenden Passus...???

Falls ja, ... vielen Dank für Ihren Beitrag und meinen Zeitgewinn...:-)

Beitrag melden
hirnuser 16.11.2019, 18:57
7. Ganz klar,

er.

Beitrag melden
don’tlet 16.11.2019, 18:58
8. Der Aufstieg

begann mit F. Baerbock. Nicht mit Habeck, den gabs irgendwie und irgendwo auch schon vorher.
Selbstbewusst, uneitel, klug, authentisch, undogmatisch, klar, vertrauenserweckend, offenbar physisch und psychisch kräftig und, ja, auch noch sexy: Das wär doch x was in dieser Welt mit ihren abgewirtschafteten Führungsmännern. Eine junge Mutter als Kanzlerin. Mit F. Baerbock als Kandidatin würde ich zum ersten Mal grün wählen!

Beitrag melden
kumi-ori 16.11.2019, 19:04
9. Ist es denn schon so dringend?

Ich dachte, die Bundestagswahlen seien gerade erst gewesen. Oder hat sich Lindner doch eines Besseren besonnen und möcht die Jamaika-Koalition wieder aufleben lassen? Oder ist etwas saure-Gurken-Zeit? Warum sollte man gerade jetzt über die Kanzlierkandidatur sprechen?

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!