Forum: Politik
Kanzlerin in Chemnitz: Angela Merkel gibt Fehler in der Flüchtlingspolitik zu
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

Angela Merkel hat bei einem Besuch in Chemnitz klargestellt, dass die Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland kein Fehler war. Es sei aber versäumt worden, sich rechtzeitig um die Herkunftsländer zu kümmern.

Seite 2 von 6
amwald 16.11.2018, 17:56
10. das positive an diesem trüben Novembertag

die Oberbürgermeisterin kanzelte "ihre Majestät" für ihr abwarten angemessen hörbar ab.

Beitrag melden
oalos 16.11.2018, 18:02
11. Da haben Sie recht.

Zitat von DDüsentrieb
Merkel rief die Ostdeutschen auf, selbstbewusster aufzutreten. Was will Frau Merkel damit sagen? Die Ostdeutschen sind doch selbstbewusst, sind in Chemnitz auf die Straße gegangen und haben ihren Unmut zum Ausdruck gebracht. Passiert im Westen eher wenig.
65.000 sind in Chemnitz auf die Strasse gegangen und haben gegen rechte Gewalt und Fremdenfeindlichkeit protestiert (https://www.tagesschau.de/inland/chemnitz-wirsindmehr-101.html). Na gut, war der Kanzlerin (deren Partei ich übrigens nicht gewählt habe...) zuwenig. Ist auch zuwenig -- täglich, d.h. auch im Alltag sollte der selbstbewusste Ostdeutsche sich klar und offensiv von den Feinden der Demokratie abgrenzen. Und sicherlich der Westdeutsche auch.

Beitrag melden
werlesenkann 16.11.2018, 18:30
12. Tippfehler?

Der Redenschreiber hat doch wahrscheinlich Versagen gemeint, nicht Versäumnis. Denn Merkel hat kläglich in der Flüchtlingskrise versagt. Nicht so sehr, weil sie völlig unkontrolliert Einreise gewährt hat, sondern vor allem, weil sie keinerlei vernünftige Erklärungen und Dialoge mit dem Bürger geliefert hat. Denn der Bürger ist es ja, der sich täglich mit den Flüchtlingen auseinander setzen muss, nicht Merkel in ihrer Wohlfühlblase. So wie man Kohl mit der Einigung verbindet, wird man Merkel mit ihrem Versagen verbinden.

Beitrag melden
Papazaca 16.11.2018, 18:37
13. Afrika, das Land neben Sizilien oder so ...

Zitat von brux
Die EU hat schon vor Jahren alle Importbeschränkungen für Produkte aus afrikanischen und anderen Ländern abgeschafft (siehe "anything but arms"). Sie verbreiten also eine Falschmeldung. Fischereiabkommen werden bilateral geschlossen und Raubfischerei wird nach EU Recht mittlerweile streng verfolgt. Die Konflikte in Afrika und im arabischen Raum sind durchweg hausgemacht. Auch links von der Mitte sollte man vielleicht langsam mal erkennen, dass die Kolonialzeiten lange vorbei sind. Die Afrikaner verbocken das schon eine ganze Weile ganz alleine. Stichworte Tribalismus und Korruption.
Schön, wenn man in ein paar Sätzen klar macht, das man keine Ahnung hat: Genau der freie Handel führt dazu das Wiesenhof und Co. mit subventionierten Hähnchenteilen die einheimischen Geflügelzüchter in Westafrika in den Ruin treiben, Das gilt auch für billiges Mehl. Und der Elektroschrott, der in Agloboshi, einem Stadtteil Accras in Ghana abgefackelt wird. läßt die Landschaft wie in der Apokalypse aussehen. Unter Eingeweihten heißt sie Sodom und Gomorrha.

Hausgemacht? Die Afrikaner verbocken sicher so einiges, Sie sollten sich vorher mal schlau machen, bevor Sie Ihre Ahnungslosigkeit dokumentieren. Mein Tipp: Eine Reise nach Westafrika.

Beitrag melden
dieter-ploetze 16.11.2018, 18:38
14. selbstbewusster auftreten sollten die ostdeutschen

Zitat von DDüsentrieb
Merkel rief die Ostdeutschen auf, selbstbewusster aufzutreten. Was will Frau Merkel damit sagen? Die Ostdeutschen sind doch selbstbewusst, sind in Chemnitz auf die Straße gegangen und haben ihren Unmut zum Ausdruck gebracht. Passiert im Westen eher wenig.
das meint merkel und uebersieht geflissentlich, dass gerade die ostdeutschen selbsbewusst gegen ihre migrationspolitik die
groesste ausserparlamentarische opposition stellen. aber das zaehlt fuer merkel nicht, das ist stoerend fuer sie. merkel meint natuerlich selbsbewusst im merkelschen sinne auftreten. das heisst dann fuer migration gegen die rechte opposition.

Beitrag melden
löwenzahn3 16.11.2018, 18:47
15. Fremdenfeindliche Übergriffe?

Heute wurde bei "Tilly" die Frau interviewt, die dass "Antifavideo" gedreht haben soll. Dem Nachlaufen der beiden jungen Männer soll eine Provokation vorausgegangen sein. Wird auch bei Spiegel darüber berichtet?
Nach der Veröffentlichung dieses durchaus zweifelhaften Videos und der damit verbundenen Vorverurteilung durch viele Teile der Presse hat sowohl Chemnitz wie ganz Deutschland ein Recht auf vollständige, gut recherchierte Details.
Wenn das Video nun ein Vorgeschichte hat , wird Maasen dann wieder eingestellt?

Beitrag melden
Cugel 16.11.2018, 18:48
16. Es ist kompliziert

Zitat von brux
Fischereiabkommen werden bilateral geschlossen und Raubfischerei wird nach EU Recht mittlerweile streng verfolgt. Die Konflikte in Afrika und im arabischen Raum sind durchweg hausgemacht. Auch links von der Mitte sollte man vielleicht langsam mal erkennen, dass die Kolonialzeiten lange vorbei sind. Die Afrikaner verbocken das schon eine ganze Weile ganz alleine. Stichworte Tribalismus und Korruption.
Natürlich werden Fischereiabkommen und andere Verträge bzgl. Ressourcennutzung bilateral vereinbart. Nur ist es leider so, dass die Gewinne dann selten beim gemeinen Volk landen, sondern aufgrund der von Ihnen natürlich zu Recht angesprochenen Korruption bei den jeweiligen Eliten und nicht bei den Fischern vor Ort oder dem gemeinen Volk. Der Westen muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die Verwendung der Gewinne in den Entwicklungsländern nicht zu kontrollieren.
Und was nützt es einem afrikanischen Staat, wenn er, wie von Ihnen behauptet, zollfrei Hühnerfleisch in die EU exportieren darf, während die Bevölkerung das Fleisch dringend selbst benötigt? Wenn, im Gegenteil, von der EU subventionierte Hühnerflügel den heimischen Markt überschwemmen und die einheimische Produktion ruiniert wird? Was nützt es Afrika, wenn es zollfrei (Ihre Angabe) Autos, Computer, Handys, Maschinen etc. nach Europa exportieren darf, wenn im Gegenzug tonnenweise ausgesonderte Klamotten aus der EU den heimischen Markt ruinieren?
Vieles, ich möchte fast sagen, das allermeiste, verbocken die Afrikaner tatsächlich selbst, aber ein Gutteil verbocken auch wir, immer noch.

Beitrag melden
JackGerald 16.11.2018, 18:56
17. "Versäumnisse" ist gut -

- die Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik ist seit Jahrzehnten eine einzige Katastrophe. Die Verantwortlichen dafür sind weg bzw. bald weg vom Fenster, aber an den Folgen dieser Katastrophe wird der Steuerzahler noch Jahrzehnte zu knabbern haben.

Beitrag melden
Sportzigarette 16.11.2018, 19:09
18.

Zitat von DDüsentrieb
Merkel rief die Ostdeutschen auf, selbstbewusster aufzutreten. Was will Frau Merkel damit sagen? Die Ostdeutschen sind doch selbstbewusst, sind in Chemnitz auf die Straße gegangen und haben ihren Unmut zum Ausdruck gebracht. Passiert im Westen eher wenig.
Sehe ich als Ossi ganz anders. Wer selbstbewusst ist, hat es doch nicht nötig, auf der Strasse gegen Schwächere zu hetzen und sich zum benachteiligtem Bürger zu degradieren. Vom Auftreten, den Parolen, den Plakaten und der Wortwahl der Redner und Interviewten mal ganz zu schweigen. Was die Jammerossis da getan haben und bei den Pegidademos immer noch tun ist zum fremdschämen, man outet sich als Pack! Sowas passiert im Westen -Gott sei Dank- ja sehr selten.

Beitrag melden
stoffi 16.11.2018, 19:11
19.

Zitat von vantast64
Im Gegenteil, Deutschland und die eu haben bereits zu viele Bauern durch Exporte und Restriktionen bei Importen ruiniert, die Meere vor Afrika leergefischt, Müll und Kleider und Schrott nach Afrika geschafft: Es wäre besser gewesen, diese Leute allein zu lassen, aber die Gier war zu groß, Rohstoffe zu horten und Waffen an Banditen zu liefern.
Kümmern, ja
man hätte die Menschen aufklären müssen, das man keine Kinder bekommen soll, wenn man selber nichts zu essen hat. Die Menschen kommen, weil sie zu viele Kinder haben, die sie nicht ernähren und denen sie keine Zukunft geben können. Wir ändern an der korrupten Afrikanischen Politik nichts, aber die Leute können sich selber helfen, wenn sie die Geburtenrate senken.
Europa kann nicht zum zweiten Afrika werden, denn die Leute vermehren sich hier wie in der Heimat

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!