Forum: Politik
Kanzlerin in China: Peking verbietet Merkel-Treffen mit Regimekritiker

Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.

Seite 1 von 11
BiffBoffo 03.02.2012, 10:06
1. Sie macht das gleiche

Zitat von sysop
Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.
Mit unseren Wissenschaftlern.
Desinformation: Die unterdrückten Pisa-Daten | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A - Z - Zapp - Medien und Politik / Wirtschaft

Frau Dr. Merkel. Was ist los in Ihrem Laden ? Wollen sie so das Deutschland so aussieht ?
Wundern sie sich über die Chinesen, obwohl sie eigentlich genau das gleiche machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 03.02.2012, 10:09
2. Vorschlag

Sofort abreisen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. phibes 03.02.2012, 10:15
3.

na klar und Hu Jintao besucht dann das nächste Mal in Deutschland den Konkret Verlag.
Obwohl, es gab doch diesen Besuch Putins in Dresden (ehemalige Arbeitskollegen), hatte Schröder damals so richtig gut gefallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 03.02.2012, 10:16
4. recht so,

Zitat von sysop
Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.
geschieht ihr ganz recht,was gluckt Frau Merkel auch mit den Chinesen.
schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steffen Kahnt 03.02.2012, 10:22
5. Titel ohne Mittel

Zitat von sysop
Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.
Frau Merkel hält sich für wichtiger als sie ist, die Chinesen spielen mittlerweile in einer anderen Liga, als die europäischen Pleitestaaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coroner 03.02.2012, 10:22
6. Wer auf Bettel-Tour ist,

der muss nehmen, was er bekommt.

Die Chinesen wären auch schön blöd, wenn sie sich von Merkel im eigenen Land die Leviten lesen lassen würden, um ihr dann auch noch Milliardenschwere Geschenke zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 03.02.2012, 10:23
7.

Zitat von sysop
Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.
Tja, so ist das eben - Hauptsache, die Kohle stimmt. Da kann man sich schon mal von einem totalitären System gängeln und demütigen lasssen...armselig. Eigentlich hätte sie den Besuch sofort beenden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beobachter81 03.02.2012, 10:25
8. Darf Deutschland sich das gefallen lassen?

Zitat von sysop
Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.
Die Menschenrechte wurden in diesem diktatorischen Staat schon immer mit Füßen getreten. Dass die Staatsmacht aber nicht mal bei dem Besuch der Kanzlerin versucht den schönen Schein zu wahren, zeigt wie sehr sie die Bürgerrechtsbewegung fürchtet.

Eine gute Beziehung, nur der guten Wirtschaftsbeziehungen willen, ist Hohn und Spott für all die unterdrückten Menschen in China.

Sich für Menschenrechte einzusetzen hört sich immer so schön an, aber wenn es darauf ankommt, dann sind Menschenrechte nichts wert. Zumindest weniger als die Milliarden, die winken.
China gehört, genauso wie Russland an den Pranger gestellt. Der Sicherheitsrat muss in seiner gegenwärtigen Form aufgelöst werden. Juristisch leider nur möglich über eine Auflösung der UN.
Es kann nicht sein, dass wegen China und Russland Völkermorde und Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung von der UN nicht sanktioniert werden kann. So ist die UN ein Witz und das liegt leider an China und Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stilicho1 03.02.2012, 10:28
9. Ts,ts

Zitat von sysop
Das Regime in Peking mischt sich offenbar massiv in den Verlauf von Angela Merkels China-Reise*ein.*Das Treffen mit einem prominenten Bürgerrechtler fiel aus - weil diesem der Besuch eines Botschaftsempfangs verboten wurde. Auch Merkels Visite bei einer kritischen Zeitung platzte kurzfristig.
Gestatten , dass ich lache ?
Ja hat denn jemand geglaubt , dass die chinesische staatskapitalistische Führung ein derartiges Treffen zulassen würde ? Aber das hat unsere arme , arme , Kanzlerin nicht wissen können , oder .....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11