Forum: Politik
Kanzlerin-Debatte: Konservative in der Union fordern Merkel zum Rücktritt auf
AP

"Es wäre für die Union das Beste, wenn Frau Merkel ihr Amt möglichst bald an AKK übergibt": Die konservative Werteunion drängt die Kanzlerin zum Rücktritt. Es stehe ohnehin ein Bruch der Großen Koalition bevor.

Seite 1 von 24
K:F 11.03.2019, 05:59
1. Werteunion

will Rücktritt von Merkel. Na dann los. Soll Merkel die Vertrauensfrage doch stellen. Dann gibt's Neuwahlen. Welche Werte meint die Werteunion eigentlich? Zurück zu Adenauer? Frauen in die Küche? Frauen müssen den Ehemann oder Vater fragen, wenn sie arbeiten wollen? Frauen das Wahlrecht erziehen? Nur Vermögende und Besitzende dürfen wåhlen? Wehrpflicht für die Unterschicht?

Beitrag melden
morkvamork 11.03.2019, 06:08
2. ich dachte,

der Bundestag wählt den Kanzler und nicht die Union ? Oder denken die bei der CDU, dass dieses Amt so ne Art Abo ist ?

Beitrag melden
ddcoe 11.03.2019, 06:16
3. Das Kanzleramt übergeben?

Ich dachte bisher ein Kanzler würde vom Bundestag gewählt? Klar hat Merkel das Recht zurückzutreten, aber damit die AKK ja noch nicht Kanzlerin. Sicher, die CDU kann das blasse Mädchen auch vorschlagen - aber wer soll sie denn wählen? Und bei Neuwahlen stellt sich die gleiche Frage. Eine CDU mit knapp 30% wird nie wieder einen Kanzler stellen in den nächsten Jahren. Aber AKK kann ja vielleicht auch Oppositionsführerin? Da kannste weiter dümmlich reden, falsch abschreiben, muss nicht alles verstehen - und richtet trotzdem keinen weiteren Schäden an.

Beitrag melden
ddcoe 11.03.2019, 06:25
4. Wann genau

hat die CDU eigentlich entschieden, dass AKK kandidieren soll? Entscheidet das die kleine Annegret denn ganz alleine? - oder die Krakeeler von der Lausprecher Fraktion? - Ich denn die CDU jetzt keine demokratische Partei mehr? - Schade eigentlich, weil was wollen diese Dummschwätzer denn dann im Bundestag?

Beitrag melden
Orthoklas 11.03.2019, 06:28
5. Spahn

Wenn Spahn gegen AKKs Kanzlerschaft ist, kann das nur bedeuten, dass er in einem solchen Fall seine Pfründe schwimmen sieht. Das spräche also für AKK...

Beitrag melden
neutralfanw 11.03.2019, 06:35
6. Amtsübergabe?

Für wie dumm hält man den Wähler? Nach kurzer Zeit, eine gerade mal gebildeten Koalitionsregierung aufzulösen bzw. Mitglieder einfach auszutauschen sind ja Trump-Methoden. Frau AKK, so geht das nicht. Frau Merkel ist nicht amtsunfähig (krank, etc.) und wurde bei der Wahl als Aushängeschild der CDU genutzt. Mit AKK hat die CDU mit Sicherheit ein anderes Wähler-Klientel. Die nächste Wahl wird ein erschreckendes Ergebnis für die CDU zeigen. Dass Herr Dobrindt und Herr Spahn sich melden würden, war zu erwarten. Sonst würden diese Beiden sicherlich in Vergessenheit geraten.

Beitrag melden
ollimorp 11.03.2019, 06:45
7.

Kann mir irgendjemand noch einen Grund nennen um Politiker ernst nehmen zu können?

Beitrag melden
BeatDaddy 11.03.2019, 06:46
8. Ja, genau,

so stellt sich die CDU das vor...Ohne weitere Neuwahlen die Krampe als Kanzlerin installieren. SO GEHT ES NICHT. Sind wir hier eine "Erb-Demokratie"? Sobald die Merkel endlich das Handtuch wirft, MÜSSEN Neuwahlen angesetzt werden. Und wenn der Bund nicht soviel Kohle an andere verschenken würde, hätten wir keinerlei Probleme, Neuwahlen auch zu bezahlen!

Beitrag melden
Neal_cassady 11.03.2019, 06:47
9. Übergabe ist Hohn

Das ist kein demokratisches Recht,

Ein Amt zu übergeben OHNE DURCH EINE WAHL DEMOKRATISCH dazu LEGITIMIERT ZU WERDEN.

Eine Amts Übergabe ist
Korrupt und verlogen.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!