Forum: Politik
Kanzlerin in den USA: Stunde der Pragmatiker
REUTERS

24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.

Seite 18 von 19
haarer.15 03.05.2014, 14:07
170. Pressekonferenz

Zitat von spon_1859324
Habe gerade die Pressekonfernz im US Fernsehen gesehen. Da wird nur Obama gezeigt! War das genau so bei Obamas Besuch in Deutschland? Ich lebe in den USA
So ist es doch. Das zeigt doch nur umso mehr, dass Madame in den USA überhaupt nichts zu melden hatte. Schande !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drbhelthi 03.05.2014, 14:49
171. Hollywood in D.C.

Wenn die ununterbrochenen Lügen von Vertretern - sogar der Präsident - von der U.S. Regierung über NSA/BND Spionage betrachtet wird, ist es einfach dumm, die Wahrheit von dem Kenjaner, der amerikanische Präsident nicht sein darf, zu erwarten. Offensichtlich kann er lächeln und lügen und eine gute Show so wie irgendein hollywood Schauspieler veranstalten. Welcher, er hat mit Bundeskanzlerin Merkel gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vladislav_missal 03.05.2014, 15:34
172.

Zitat von kobmicha
Werde ihren Rat beherzigen. Sie haben recht! Danke.
CDU,CSU,FDP kann man nicht mehr wählen...Frau Merkel ist eine Meinungslose Kanzlerin..Sie hat sich entschuldigt,das sie abgehört wurde..oe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
said.sahin 03.05.2014, 21:32
173. Ich bin wütend

Ist es wirklich zu viel verlangt das meine Kanzlerin meine Interessen vertritt und meine würde achtet? warte mal hatte sie das nicht als Eid abgelegt? heisst es nicht das sie jetzt Meineid vollzieht? müsste sie dann nicht entmachtet und vor Gericht gestellt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressoli 03.05.2014, 21:51
174. Pilcher Mentalität...

Man sieht Merkel an, dass sie ihre eigenen Bilder liebt...

Es ist für einen - normalen - Menschen mit Realitätssinn und genügend Eigendynamik undenkbar, sich von einem bekannten "Spitzel-Trupp" derart vorführen und gleichzeitig degradieren zu lassen - und das noch zu geniessen...

Nur wer tonnenweise Pilcher-Mentalität in sich trägt, ist in der Lage, mit dem politischen Dolch zwischen den Rippen, dem Gegner noch huldigend zuzulächeln, ehe die letzten Blutstropfen die durchbluteten Restzellen im Gehirn verlassen...

Es ist mir unbegreiflich, wie die deutsche Kanzlerin sich selbst - und damit auch ihr ganzes Volk, also uns alle - zum vollkommenen Gespött in der ganzen Welt werden lassen kann, und das noch - in Bildern -als Erfolg zu verkaufen versucht...

Langsam wirds einem übel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosu 04.05.2014, 07:31
175. verantwortung übernehmen jetzt

Der russische Präsident Wladimir Putin erhalte faktisch rund um die Uhr Informationen über die Ereignisse im Südosten der Ukraine. Die entsprechenden Behörden legten Putin Berichte über die Lage vor, außerdem schöpfe er Informationen aus Mitteilungen in den Medien. In den letzten 24 Stunden habe Moskau Tausende Anrufe entgegengenommen. Die Menschen seien verzweifelt und bäten um Hilfe und sprechen von der ungeheuerlichen Situation, die dort entstanden ist, merkte Peskow an.

Seinen Worten zufolge ist Putin äußerst besorgt darüber, wie sich die Situation entwickelt und wie sie von der Weltgemeinschaft interpretiert wird. Er ist empört über die Handlungen der Kiewer Behörden, die man nur als verbrecherisch bezeichnen kann. Der Präsident trauert um diejenigen, die in Folge der Handlungen des Regimes in Kiew ums Leben gekommen sind.

Kiew und seine westlichen Sponsoren provozierten das Blutvergießen in der Ukraine und trügen die direkte Verantwortung dafür. Moskau verstehe, dass es praktisch unmöglich ist, die ukrainische innenpolitische Krise ohne Dialog mit den europäischen Partnern beizulegen, aber Russland könne nicht allein Auswege aus der Krise suchen.

Peskow betonte, Russland zweifle vor dem Hintergrund der Erklärung der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton tief an der Bereitschaft und dem Wunsch, einen adäquaten Dialog zu führen. Sie hatte am Freitag mitgeteilt, in der Ukraine sollte das Monopol des Staates auf Gewaltanwendung eingehalten werden.

In Moskau verstehe man nicht, von welchen Wahlen am 25. Mai in der Ukraine der Westen und Washington nach der Strafaktion und militärischen Handlungen sprechen können, das sei absurd. Das sei unmöglich, besonders nach den Ereignissen in Odessa und nachdem Kiew die Spirale der verbrecherischen Konfrontation gegen das eigene Volk im Südosten des Landes herauf gedreht habe, betonte Peskow.

Die Behörden in Kiew sind verantwortlich für die Verbrechen in Odessa, ihre Hände sind blutbesudelt, so Peskow weiter. Aber auch der, der die Kiewer Junta für legitim halte, werde ein Verbrecher, betonte er. Die Strafaktion im Südosten des Landes zu rechtfertigen, ist seinen Worten zufolge zutiefst zynisch. „Faktisch rechtfertigen unsere Kollegen im Westen damit die vielen Morde, die wir jetzt beobachten“, merkte der Pressesekretär an.


Hätte Putin nicht eine entschlossene Position eingenommen und hätten die Bewohner der Krim nicht für die Angliederung gestimmt, würde es auf der Krim jetzt genauso ein Blutvergießen geben.

Der Westen drohe Russland täglich mit Sanktionen statt Stellung zu den Verbrechen zu nehmen, die im Südosten der Ukraine begangen werden, und angesichts des schrecklichen Verbrechens in Odessa Mitleid zu bekunden, schloss Peskow. Er merkte an, dass „solch eine Situation unverständlich und unannehmbar ist und zur weiteren Vertiefung des Konflikts in der Ukraine führt“.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_05_03/Putins-Pressesprecher-redet-Tacheles-mit-dem-Westen-3422/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sami2012 04.05.2014, 08:35
176. Nur

Amerikaner wollen nicht, dass Deutschland unter wirtschaftlichen und politischen Einfluss Russlands gerät. Amerikaner (Exxon Mobil, Chevron) wollen SchieferGas in Ukraine gewinnen und dadurch Abhängigkeit von Russland mindern und von USA stärken! Dass, dadurch die Natur in Ukraine kaputt gemacht wird - interessiert niemanden! Genauso wenig dass, die nicht zu Atomwerken passende Brennstäbe aus USA (Westinghouse) werden jetzt in Ukraine bei russischen Kernreaktoren eingesetzt.
Dass da, in Ukraine die Faschisten an Macht gekommen, Dass da Bürgerkrieg von Amerikaner angezettelt wird - interessiert niemanden - Nur "Geschäft" - nichts persönliches. CDU-Politiker machen dabei mit. Also kurzgesagt WestMafia. Und Alle schreien dabei: Putin, Putin )))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vidiamus68 04.05.2014, 09:27
177. JA. GEHT ZUR WAHL! - die einzige demokratische Möglichkeit die die Politiker uns NOCH zugestehen!

Zitat von hansderdampfer
Nun mit keiner Partei eine Stimme geben tun sie doch eben genau das was sie eigentlich nicht wollen! Den Vaterlandsverrätern indirekt ihre Stimme geben. Wählen sie lieber irgendwas z.B. die Tierschutzpartei. Denn jede Stimme für jemanden anderen nimmt diesen Vaterlandsverrätern die Stimmen und ihre Macht. Nie war es so einfach wie diesmal zur Europawahl weil es keine 3% Klausel mehr gibt.
Voll ins Schwarze getroffen - benutzt den Wahlschein als befreiendes Tell's Geschoß.

Merkel, Obama - erscheinen als scheinheilige Gerechtigkeits-Fanatiker
auf der Suche nach den letzten Ressourcen für ihre Steuer verschwendende Politik. Beide haben eine Gemeinsamkeit - die Scheinheiligkeit und Verlogenheit gegenüber ihren Amtseiden.

Wie verzweifelt müssen sie sein wenn sie die Konfrontation mit Russland suchen?
Merkel verfolgt deutsche Steuersünder und begrüßt aus Russland Steuersünder die sich am Volksvermögen bereicherten, gefördert durch unnatürliches Ableben von Widersachern und tauft sie weihevoll in politisch Verfolgte um.

Deutschland hat nun seine Steuer-Showprozesse, Wisleblower, die nicht in die politische coreckness passen, wandern in die Psychiatrie (z.B. Molat) oder werden zu Staats gefährdenden Verbrechern erklärt (z.B. Snowdon), Brief- und Postgeheimnis steht nur der Regierungs-"Elite" zu (Merkel), Gesetze werden mit Zwang, Fraktionszwang, Durchgewunken, Bundestag hier - Duma dort, das GG wird nur angewendet wenn es um die Disziplinierung, Entmachtung der Wähler und des Volkes geht . . . .
Ein Schelm wer da etwa Parallelen zu autokratisch geführten Staaten zieht.
Die uns geschilderten, ach so verwerflichen Handlungen Putins findet man in vielfachen Parallelen bei uns im eigenen Land und bei "befreundeten" Staaten.

Der 2. Weltkrieg ist nie beendet worden, er geht in eine neue Phase - des globalen Wirtschaftskrieg in dem es um die gewaltsame Verteilung der letzten Ressourcen geht.

Geht zur Wahl!!! Für die Wähler ist es 5 nach 12 - die letzten Chancen ALTERNATIVEN zu wählen, bevor sie als Staatsgefährdend eingeordnet werden und, wie das Denken in Alternativen, verboten werden - es lebe die Partei!!! und ihr unfehlbarer F . . . und die Wähler, welche dies fördern, weil sie nicht zur Wahl gehen.
Merkel und Co repräsentieren weniger als 50% der zugelassenen Wähler - eine Minderheitsregierung. Aber 100% der Wähler sind gezwungen diesen Größen-Wahnsinn, unter Androhung von Strafe, ohne Widerspruchsmöglichkeit, mit ihren Steuern zu finanzieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat78 04.05.2014, 13:30
178.

Zitat von bmvjr
In der Annahme, dass die meisten von uns die sich hier aeussern keine professionellen Politiker, geschweige denn Transatlantik-Experten sind, sollte man (mich natuerlich eingeschlossen) behutsamer mit Beurteilungen umgehen. Unsere Bundeskanzlerin muss genauso, wenn auch aus anderen Gruenden und mit anderen Interessenlagen im Blick, bedacht und diplomatisch vorgehen, wie das der Praesident der Vereinigten Staaten gezwungen ist zu tun und wie auch Putin derlei Zwaengen unterworfen ist - das ist eben Politik. Da marschiert man nicht ins Oval Offive oder den Kreml, haut mit der Faust auf den Tisch und verlangt, dies hoert sofort auf und jenes faengt sofort an. Selbst wenn jemand wie McCain Politik ohne Holzhammer peinlich findet. Zurueck zum Anfang dieses Beitrages - mir persoenlich, als politisch interessiertem Laien, fehlt der Ein- und Ueberblick zu all dem, was gleichzeitig zu beruecksichtigen ist, zu allen moeglichen Auswirkungen, Risiken und Nebenwirkungen, Folgen und langfristigen Konsequenzen. Ohne dieses umfassende Hintergrundwissen mag ich mich nicht so leicht zu segmentierten Beurteilungen hinreissen lassen. Eine Aufgabe der eigenen Meinung bedeutet dies allerdings nicht, aber deren Stellenwert ist eben relativ.
Ich bezweifle es stark das es in der Politik überhaupt Experten gibt. Auf jeden Fall haben die Experten immer versagt. Die Finanzkrise hat deutlich gezeigt, das niemand wusste was auf der Welt passiert. Ob es Rente oder unsere Gesundheitssystem ist, alles haben diese Experten ruiniert. Es ist so, das der gesunde Menschenverstand eigentlich immer Recht behalten hat. Und ich verstehe nicht warum uns Experten immer anlügen müssen, wenn denn alles richtig ist was diese Experten machen. Und viele der Foristen verfügen teilweise über mehrere Universitätsabschlüsse und viel Lebenserfahrung, so das diese auch „über den Gartenzaun blicken können“. Ich finde eine devote Haltung gegenüber so genannten Experten sogar gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grobian24 05.05.2014, 00:36
179. Danke Angie

Ich dachte du bist gewählt worden um die Interessen deines Volkes zu vertreten und nicht das von Lobbyisten.... Ich will nicht abgehört werden, ich will nicht das von anderen meine email gelesen werden, ich will kein undeklariertes genmanipuliertes Ammoniak Fleisch essen...etc etc etc.
Also was ist mit unseren Interessen? Geht da noch was...oder sind wir schon(für zu dumm) verkauft worden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 19