Forum: Politik
Kanzlerin in den USA: Stunde der Pragmatiker
REUTERS

24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.

Seite 2 von 19
karl-der-gaul 02.05.2014, 22:55
10. Dieser Besuch

wird in den US Median kaum notiert.
Deutsches Bier wird kaum verkauft aber die Holländer mit Heineken und Mexikaner mit Corona Bier machen viel mehr Geschäft. Also mit vollem Dampf in die freie Handelszone mit den Amis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wastl300 02.05.2014, 23:01
11. Es geht doch nur um das eine

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.
Ob Ukraine oder Freihandelsabkommen. Ziel ist den US-Konzernen Umsätze zu bescheren, und wenn ein EU-Land die Gesetze ändert, macht nichts dann gibt es verbrieften Schadensersatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danieldurchschnitt 02.05.2014, 23:06
12. Leia zu Besuch beim Imperator

Angela beim Dampfplauderer. Gibt es schon Neuigkeiten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurgan640030 02.05.2014, 23:06
13. Danke für den Krieg Herr Obama und Frau Merkel

Outside the window rain and hail. Putin is to blame!
Cat threw kittens - This Putin is to blame.
Bunny threw hostess - who is to blame, guess at that!
Here ends the board, y accident goby
Our loudly cries - Near Putin, nothing else!
The light went out, fell fence, y car stalled motor
Healthy tooth removed. Ile got into the apartment thief
Did not like the movie, you Came to shit ...
Any cataclysm. One explanation ...
Knows every Democrat - This Putin is to blame!
You see this bumblebee? - He was in the service of the Kremlin!
If you believe in it - It's just paranoia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 02.05.2014, 23:06
14. langjährige

So ist das eben! Es wäre doch verwunderlich, wenn es keine Differenzen gäbe; selbst in der besten Ehe soll das vorkommen. Also "rauft Euch" samt den anderen europäischen Partnern zusammen. Ihr schafft das schon ! -:). Im Ernst: Die gemeinsamen Werte verbinden. Differenzen sollten ünerwunden weden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurgan640030 02.05.2014, 23:09
15. Danke für den Krieg Herr Obama und Frau Merkel

Outside the window rain and hail. Putin is to blame!
Cat threw kittens - This Putin is to blame.
Bunny threw hostess - who is to blame, guess at that!
Here ends the board, y accident goby
Our loudly cries - Near Putin, nothing else!
The light went out, fell fence, y car stalled motor
Healthy tooth removed. Ile got into the apartment thief
Did not like the movie, you Came to shit ...
Any cataclysm. One explanation ...
Knows every Democrat - This Putin is to blame!
You see this bumblebee? - He was in the service of the Kremlin!
If you believe in it - It's just paranoia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 02.05.2014, 23:14
16.

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.
Zitat von
- doch spätestens der Konflikt mit Russland hat ihnen die gegenseitige Abhängigkeit vor Augen geführt.
Warum, wieso, weshalb, ... die USA brauchen uns, nicht umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herrman1 02.05.2014, 23:16
17. Die Schlunze wird noch lernen...

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.
...was es heisst EU-Bürger zu sein!

http://www.klaus.cz/clanky/3563

FU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 02.05.2014, 23:19
18. Politik gegen......

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.
....das eigene Volk, das ist was den Ami-Besuch von Merkel "auszeichnet!

Indes - es liegt was in der Luft, es stinkt gewaltig zum Himmel, game over Madame NO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 02.05.2014, 23:26
19.

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika: Bei ihrem Kurzbesuch in Washington arbeitete Kanzlerin Merkel geschäftsmäßig die Agenda mit US-Präsident Obama ab - Ukraine, Sanktionen, Freihandel. Für die NSA-Affäre blieb wenig Raum.
Mal im Ernst: Wer hier will wirklich ein Freihandelsabkommen mit den USA so wie es von der Industrielobby und den Politikern an der Spitze vorgesehen ist? Nur fragt ja die Bürger niemand. Da muss ich wieder mal sagen, ich bin froh, lebe ich in der Schweiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19