Forum: Politik
Kanzlerin in der Flüchtlingskrise: Die wahre Angela M.
REUTERS

Bemerkenswertes tut sich: In der Flüchtlingskrise zieht Angela Merkel ihre Linie gegen alle Widerstände durch - und offenbart dem Publikum damit einen Teil ihres echten politischen Denkens.

Seite 1 von 104
Det_onator 16.09.2015, 11:36
1. Teil 1

Ich glaube mittlerweile an den Niedergang unseres Landes. Nachfolgend Fakten warum. Deutschland ist keineswegs das starke Land in Europa. Es ist zwar ein reiches Land, welches aber bedeutende Schwächen aufweist.
1.) bei der demografischen Entwicklung in den nächsten 20 Jahren begeht Deutschland demografischen Suizid. Dies ist geostrategisch eine Katastrophe für D. Hinzu kommt, das die sinkende Einwohnerzahl das Bruttoinlandsprodukt (BIP im Verhältnis vom pro Kopf Einkommen) und das mögliche Verteidigungspotenzial massiv zum Negativen beeinflusst. Daran hängen dann auch die deustche Wohlstandsentwicklung, der internationale Einfluss (Macht) die Rentenzahlungen (inkl. der Beamtenpensionen), die Lage ist katastrophal. Wenn wir nun die deutschen Staatsschulden in Höhe von 2 Billionen € zzügl. der Renten & Pensionen (sind Schulden) zusammenzählen, haben wir viel mehr Schulden als z. Bsp. die Franzosen, welche auch das demografische Problem nicht haben, weil dort in den letzten Jahrzehnten eine vernünftige Bevölkerungspolitik betrieben wurde. In D wurde dies politisch durch familienfeindliche Politik komplett verschlafen und fällt uns jetzt vor die Füsse. Dieses Problem werden auch die Flüchtlinge nicht lösen können, egal wieviel noch kommen werden. Deshalb wird hier im Land seit Jahren an allen Ecken und Enden gespart, um dann hoffentlich in der Zukunft (ca. in 15 bis 20 Jahren) noch die Renten u. Pensionen der „Babyboomer“ bezahlen zu können. Hinzu kommt ein katastrophales deutsches Banken- und Finanzsystem. Wir haben keine großen Banken, es gibt keine Großbanken nur Sparkassen. Die „Deutsche Bank“ ist keine Deutsche mehr, sondern praktisch eine Englische. 1. Demografische Entwicklung 2. Banken- und Finanzsystem. 3. die destaströse deutsche Energiepolitik. Da wir uns aus der Kernkraft verabschiedet haben, sind wir nun vom französischen Atomstrom, von der polnischen Kohle und vom russischen Gas abhängig.

Beitrag melden
claudiamehrweger 16.09.2015, 11:36
2. Plötzlich liebt der Spiegel die Kanzlerin

Die Kanzlerin ist im Begriff ein gesamtes Land ans Messer zu liefern. Und was macht der Autor? Er rühmt die Kanzlerin dafür. Da darf man auf das Urteil der Geschichte gespannt sein.

Beitrag melden
Det_onator 16.09.2015, 11:36
3. Teil 2

Das ist für unseren Industrie- und Wirtschaftsstandort eine äußerst anfällige Energieversorgung, woran wiederum Millionen von Arbeitsplätzen hängen.
4. findet die richtige industrielle Spezialisierung Deutschlands nicht in den richtigen Sektoren statt.
Hinzu kommt, dass z. Bsp. die Italiener, Franzosen, Spanier, Belgier u. Luxemburger reicher als wir Deutschen sind!
Deutschland ist eben nicht das starke Land, für welches es sich selbst immer gerne hält.
Der deutsche Niedergang ist in den nächsten 20 Jahren praktisch vorprogrammiert. Da gibt es trotz der millionenfachen Zuwanderung kein Entrinnen mehr. Denn die Migranten werden sich auf Dauer nicht mit Sklavenarbeit im Niedriglohnsektor und als BIP-steigerndes Humankapital unserer Wohlstandssicherung zufrieden geben, sie werden rebellieren, was dann @ Deutschland? Wie wollen wir zukünftig mit unserer satten alten „Rentner-Pensions-Armee“ und dem massiv demografisch einbrechenden eigenen Nachwuchs unser Land gegen die jungen, hungrigen, radikal-aggressiv-gläubigen Islam-Migranten verteidigen, wie soll das jemals funktionieren? Man muss kein Hellseher sein und ich sage es hier und heute voraus, die Integration wird krachend scheitern und uns wirtschaftlich wie gesellschaftlich vernichten.
Die Zeichen der Zeit stehen glasklar und eindeutig auf dem Niedergang unserer Nation und zwar innerhalb der nächsten 20 Jahre! Egal was uns von Politik und Wirtschaft erzählt wird. Sie versuchen jetzt durch die Migranten, die Fehler der Vergangenheit zu kaschieren und notdürftig auszubügeln, was ihnen aber bedauerlicherweise nicht gelingen wird. Hinzu kommt, das große Teile unserer Medien ebenfalls komplett versagten und weiterhin versagen. Anstatt die verheerenden politischen, gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen darzustellen, wird weiterhin gebetsmühlenartig eine Stimmung von „Friede, Freude, Eierkuchen“ und „refugees welcome-Wir schaffen dass“ verbreitet.

Beitrag melden
dborrmann 16.09.2015, 11:36
4. Herzlichen Dank Frau Dr. Merkel.

Sie zeigen uns, dass auch Politiker Herz haben. Das ist außergewöhnlich und tut gut. Ich wünsche mir, dass Sie unsere Kanzlerin bleiben.

Beitrag melden
Det_onator 16.09.2015, 11:37
5. Teil 3

Nein, wir schaffen es nicht und es wird für uns alle desaströs enden.
Es wird ebenso kein nachhaltiges Wirtschaftswachstum mehr geben, auch wenn man uns immer wieder etwas anderes erzählen will. Nur durch nahezu Nullzinspolitik ist überhaupt noch ein leichte konjunkturelle Belebung und eine Ausweitung der Geldmenge möglich. Steigen jemals wieder die Zinsen, kollabiert das komplette Finanzsytem inklusive der völlig überschuldeten Staaten, sowie die ebenso massiv verschuldeten Privathaushalte.

Beitrag melden
doulos 16.09.2015, 11:37
6. Emotionen

ich kann nur sagen: eine Kanzlerin, die ihe privaten Emotionen über das Gemeinwohl stellt, ist nicht im Herbst, sondern im tiefsten Winter Ihrer Amtszeit angekommen. Unter Gemeinwohl ist dabei wohlgemerkt das gemeinsame Wohl derer zu verstehen, die sie gewählt haben bzw. die sie vertritt. Das und nur das hat oberste Priorität. Wenn sie jetzt die Bedingung stellt: entweder so wie ich es will, oder es ist nicht mein Land, dann bitteschön: es ist nicht ihr Land!

Beitrag melden
raoul2 16.09.2015, 11:37
7. Es mag durchaus sein, daß Frau Merkel

Es mag durchaus sein, daß Frau Merkel mit ihrer "beherrschten Empörung" ihre echte Empathie gezeigt hat. Wenn das allerdings keine wirkliche Auswirkung auf ihr Handeln in dieser Situation hat, sonden sie vor der kleinen Schwesterpartei und ihrem Ober-Horst zurückschreckt, nützt das niemandem.

Beitrag melden
kompanjero 16.09.2015, 11:39
8. Die Schlepper Königin

Was ist aus der CDU geworden?Es ist nicht Merkels Land,es ist das Land der Deutschen und die haben eine Regierung gewählt die gerade dabei ist das Land nachhaltig schwer zu schädigen!Merkel muss zurücktreten,oder die Vertrauensfrage muss gestellt werden.Die CSU muss die Koalition verlassen,oder sind die alle noch bei Trost?Neuwahlen werden nicht viel bringen bis der Michel erwacht vergehen noch ein paar Jahre,aber das Volk soll an der Wahlurne entscheiden ob sie diesen Wahnsinn weiter mittragen will!

Beitrag melden
doccy 16.09.2015, 11:39
9. Merkel geht den Weg des geringsten Widerstands

und hat dabei keinen Plan. Wenn Millionen nach Deutschland drängen, dann ist es eben erstmal am Bequemsten, sich nicht dagegenzustellen. Blöd nur, wenn sich dann herausstellt, dass die europäischen Partner bei der "Neuverteilung" der Flüchtlinge nicht so einfach mitmachen wollen. Konzeptionslos, Planlos. Und ehrlich gesagt: Merkels "… dann ist das nicht mehr mein Land" ist eine ziemliche Unverschämtheit. Daraus spricht Trotz, Hohn und Anmaßung. Richtig, es ist nicht "dein Land", Frau Merkel und politisches Handeln sollte man mit dem Kopf abwägen und nicht so mal aus dem Bauch heraus für das übergeordnete Wohl des Landes. Merkel ist die mit Abstand schlechteste Kanzlerin in der Geschichte der Bundesrepublik und ich verstehe nicht, wie man sich als politischer Korrespondent so urteilsschwach äußern kann.

Beitrag melden
Seite 1 von 104
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!