Forum: Politik
Kanzlerin in der Flüchtlingskrise: Die wahre Angela M.
REUTERS

Bemerkenswertes tut sich: In der Flüchtlingskrise zieht Angela Merkel ihre Linie gegen alle Widerstände durch - und offenbart dem Publikum damit einen Teil ihres echten politischen Denkens.

Seite 2 von 103
TangoGolf 16.09.2015, 11:39
10. schön wie SPON hier jubiliert,

allerdings zeigt Angela Merkel hier nur planloses Gefühlshandeln, getrieben von äußeren Einflüssen. Von daher stimmt sogar die Grundthese des Kommentars: sie zeigt, wie sie wirklich ist. Nicht die rational denkene Politikerin, sondern eine am Mainstream berauschte Reaktionären, keine aktive Gestalterin.

Beitrag melden
snooky- 16.09.2015, 11:40
11.

Ich sehe den Zusammenhang zwischen dem Vorwurf zu viele Flüchtlinge ins Land zu lassen und ihrer Antwort nicht. Was hat die freundliche Aufnahme mit der Wirklichkeit zu tun, dass die schiere Menge nicht sofort bewältigt werden kann? Was mir spontan beim Hören ihres Satzes einfiel war, dann wandern Sie doch aus. Ich glaube eh ihr Zug ist abgefahren, die nächsten Wahlen werden es zeigen. Die kurze Hoffnung, sie könne ob ihrer Diletantz beim Bewältigen dieses Problems zurücktreten ist leider zerschellt. Sie klebt an ihrem Posten genauso wie jeder andere machthungrige Politiker.

Beitrag melden
tsaag 16.09.2015, 11:41
12. Das Erwachen wird kommen

Warten wir einfach mal ein Jahr ab, dann wird das Erwachen kommen. Von schönen Worten und Taten wird leider wenig übrig bleiben. An der Realität sind schon viele Tagträumer gescheitert, Frau Merkel wird sicher dazu gehören. Wie in der Griechenlandhilfe wird die deutsche Bevölkerung die Zeche bezahlen müssen - alternativlos.
Die Traumtänzer Gabriel, Merkel und Co werden sich derweil in der Sonne ihrer gesicherten Pensionen und "Ruhestandsbezüge" aalen.
Der Ukrainekonflikt hat ja gezeigt wie populäre Entscheidungen in Chaos enden, in diesem Fall sogar tödlichen Chaos. Die EU und allen voran Frau Merkel haben ein gutes Stück zu dieser Entwicklung beigetragen und sind jämmerlich gescheitert.
Griechenland wird ebensowenig jemals seine Kredite zurückzahlen, wie es Deutschland gelingen wird Millionen von Arabern, gleichgültig ob aus Syrien oder dem Irak zu integrieren. Vielmehr werden sich die Parallelgesellschaften massiv ausweiten, wie in Duisburg, Bremen, Köln und auch in Berlin. Einzelne Erfolgsmodelle kann man nicht verallgemeinern.

Beitrag melden
general_0815 16.09.2015, 11:42
13. Offenbarung

politischen Denkens? Oder ein politischer Offenbarungseid? Ein Konzept ihrer Politik erkenne ich nicht, gerade zu einem Zeitpunkt wo Kroatien als nächster EU-Partner "uns verlässt" und geltende Abkommen bricht, hätte ich doch ein bisschen mehr Rückgrat erwartet. Es ist nicht "Ihr Land" und für einen Teil der Bevölkerung ist es auch nicht mehr "unsere Kanzlerin" die Schaden vom deutschen Volk abwenden soll. It's Time to Say Goodbye Angie!

Beitrag melden
Atheist_Crusader 16.09.2015, 11:43
14.

"Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen müssen, uns zu entschuldigen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land."

Dann tschüss, Frau Merkel. Auch die Pflicht zur Ersten Hilfe endet, wenn sich Helfer selbst in Gefahr bringt.


Und nebenbei: Der Artikel ist ziemlicher Blödsinn und schiebt sich alles so zusammen, dass es ja ins Weltbild passt. Hilfen für Deutschlands Arme, Arbeits- oder Obdachlose kommen nicht in Frage, die Ablehnung der Hilfe für Griechenland wird gar als Lehrversuch gefeiert... aber ein Blick in die traurigen Knopfaugen von ein paar failed-states-Bürgern und plötzlich ist sie wieder die gute Pastorentochter?
Ich fürchte, der Autor versucht nur, die Fakten so hinzubiegen dass Frau Merkel in das Bild passt das er eben von ihr hat. Und das auch noch in Form eines verfürhten nachrufes auf eine Frau, deren Rücktritt ich erst glaube wenn der nächste Kanzler sein Amt antritt.

Beitrag melden
Bundesbanker 16.09.2015, 11:43
15. Wenn Merkel sagt:

"...dann ist das nicht mein Land", dann liegt sie zum ersten Mal in der gesamten Flüchtlingskrise richtig. Deutschland ist wirklich nicht IHR Land, in dem sie ganz nach ihrem Gutdünken Verträge missachten und das Recht beugen kann. Deutschland ist vielmehr UNSER Land, ein demokratischer Rechtsstaat, in dem Alleingänge a la Merkel nichts verloren haben.

Beitrag melden
Mr B 16.09.2015, 11:44
16. Flüchtlingskrise als PR-Aktion?

Lieber Herr Nelles,
ich stellte mir gerade die Frage ob dieser Kommentar nur eine reine PR-Aktion für Frau Merkel ist?
Albrecht Müller wurde ein Strategiepapier des CDU-Planungsstabs vom 4. August zugespielt. Zu lesen hier: http://www.nachdenkseiten.de/?p=27568

Unter anderem steht darin:
"Man kann sich also auf die Gefügigkeit der deutschen Medien verlassen. Allerdings ist dazu schon ein besonderer Einsatz der Bundeskanzlerin, des Regierungssprechers und der dienstbaren Spindoktoren notwendig."

Ich lasse dies einfach unkommentiert hier stehen.

Beitrag melden
fredlieb 16.09.2015, 11:45
17. Unangebrachte Lobhudelei

Diese Lobhudelei finde ich unagebracht. Merkels Flüchtlingspolitik ist gekennzeichnet von unagebrachter Emotionalität. Man kann auch ein freundliches Gesicht zeigen, indem man Flüchtlinge ins Land lässt, den Strom aber kontrolliert, um zu vermeiden, dass neben Dschihadisten und ähnliche Gestörrte die Situation ausnutzen und unkontrolliert ins Land strömen. Ein Fakt, den mir eine Zöllnerin kürzlich bestätigt hat. Das ist beunruhigend. Hätte Herr Seehofer, über den sich trefflich streiten lässt und dessen Anhänger ich nicht bin, hier nicht mit extremen Handlungen ein Gegengewicht gebildet, wären die überfälligen Grenzkontrollen mit Sicherheit nicht so schnell eingeführt worden.

Beitrag melden
Bürger Bü 16.09.2015, 11:46
18. Fürstin Merkel

In einer Demokratie ist es die Aufgabe eines Regierungschefs den Willen des Volkes umzusetzen und diesem zu dienen. Frau Merkel tritt auf als wäre Deutschland ihr Fürstentum. Sie versucht am Volk und an Europa vorbei Ihre eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Die Mehrheit des Volkes wollte kein 3. Hilfspaket für Griechenland, die Mehrheit des Volkes will keine hundertausende Migranten, die Mehrheit von Europa will nicht die Migranten aufnehmen die Frau Merkel rief. Der letzte deutsche Regierungschef der den Volkswillen so ignoriert hat war Erich Honecker. Und wenn dies nicht mehr das Land von Frau Merkel ist, soll sie sich bitte ein anderes suchen.

Beitrag melden
Det_onator 16.09.2015, 11:46
19. Reine Machtpolitik

„Da spricht nicht die politische Taktikerin, sondern die mitfühlende Pastorentochter aus der Uckermark, eine Politikerin, die sich noch genau daran erinnert, warum ihre Partei das C im Namen trägt.“
---
Nein, es geht um reine Machtpolitik und Machterhalt.
Was bedeutet denn der in den nächsten 20 Jahren eintertende demografische deustche Suizid für unser Bruttoinlandsprodukt, für unsere geostrategische Ausrichtung für unsere Verteidungsfähigkeit, für unsere Renten- und Sozialsysteme, für die Beamtenpensionen? Das sind die wahren Gründe für das jetzige Merkelsche Handeln. Merkel ist zudem meiner Einschätzung nach eiskalt, sie erkennt obige Entwicklungen und sieht die Migration als letzter Rettungsanker. Wie ich bereits schrieb, wurde in D seit Jahrzehnten keine nachhaltige Bevölkerungs- und Familienpolitik betrieben, weshalb uns jetzt der eigene Nachwuchs fehlt. Frankreich war da schlauer, die Franzosen werden in den nächsten 20 Jahren die Früchte ihrer eigenen cleveren Bevölkerungspolitik ernten, während sich Deutschland im Niedergang befindet.

Beitrag melden
Seite 2 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!