Forum: Politik
Kanzlerin in der Flüchtlingskrise: Die wahre Angela M.
REUTERS

Bemerkenswertes tut sich: In der Flüchtlingskrise zieht Angela Merkel ihre Linie gegen alle Widerstände durch - und offenbart dem Publikum damit einen Teil ihres echten politischen Denkens.

Seite 53 von 103
freespeech1 16.09.2015, 13:49
520.

Nach Merkels Missmanagement in der Griechenlandkrise ging ich davon aus, das sie dort die schlimmsten Fehlentscheidungen seit 1945 getroffen hat, die dem deutschen Volk vielleicht 50 Mrd. Euro Verluste bringt

Mit ihrer total verfehlten katastrophalen Flüchtlingspolitik hat sie ihr Griechenlandmissmanagement allerdings gewaltig getoppt. Die Schäden für D sind unabsehbar.

Merkel ist völlig neben der Spur. Sie hat durch einfältige Politik eine gewaltige Fluchtwelle nach Europa in Gang gesetzt, unter der viele europäische Staaten leiden, mit Abstand am meisten Deutschland. Die anderen Parteien tragen eine Mitverantwortung, weil sie Merkel nicht gestoppt haben

Merkeldeutschland ist jedenfalls nicht mehr mein Land. Der Himmel schütze uns vor weiterer Merkelpolitik

Beitrag melden
murrmel 16.09.2015, 13:49
521. was ist hier los?

Uff, das ist ja hier wie bei Facebook, nur dass die Leute sich besser ausdrücken können..
Die Flüchtlinge sind unterwegs, wir haben vorher nicht viel gegen den Terror und Krieg getan, eine Mehrheit der fliehenden Menschen sind sehr gebildet. Es sind die Menschen die vor den Terroristen fliehen..und wieso hat keiner von den hier kommentierenden andere Vorschläge gemacht, welche andere menschliche Reaktion man zeigen könnte?
Ich würde mir wünschen es gäbe Ausweise, auf denen die Haltung gegenüber derartigen Themen vermerkt wird, und sollte es irgendwann mal brenzlig werden in unsrem Land, dann sollten diejenigen, die sich jetzt beschweren, an irgendeiner Grenze unter erbärmlichen Umständen Monate und Jahre ausharren ohne weiter gelassen zu werden.
Ich habe höchsten Respekt der Kanzlerin gegenüber und bin froh, dass der Journalismus im In- und Ausland dass auch so sieht.

Leider tendieren negativ gestimmte Menschen dazu mehr im Internet zu kommentieren. Ich hoffe dass das nicht die mehrheitliche Einstellung ist und rufe hiermit dazu auf auch zu kommentieren, wenn man auf der positiven Seite ist.
tut es, wenn auch nur kurz, wir müssen es zeigen!

Beitrag melden
obberg 16.09.2015, 13:50
522. Merkels Wortlandung der Empörung im CSU Gegenwind

Immer wenn ich nach einem Urlaub in Deutschland lande, freue ich mich in Deutschland zu leben. Heute freue ich mich über die spontane und mutige "Wortlandung der Empörung" unserer Kanzlerin Frau Dr. Angela Merkel zur Notsituation der Kriegflüchtlinge ein freundliches "d e u t s c h e s G e s i c h t" gemacht zu haben.

Die Philosophin Hanna Arendt hat ähnlichen Mut im Zusammenhang zum Eichmannprozess gezeigt. Sie sagte, dass es für manches Denken kein Geländer gibt.
Eichmann hat sich nicht über deutsche Verbrechen empört, hat nicht seine Stimme erhoben. Hanna Arendt und Angela Merkel sind ein Glück für das d e u t s c h e G e s i c h t.

Beitrag melden
Dengar 16.09.2015, 13:50
523. Nee, nee

242.
mr.andersson heute, 12:44 Uhr
[Zitat von yugoretteanzeigen...] Dass da Krieg herrscht und die Leute kaum noch Essen und medizinische Versorgung haben, haben Sie mitbekommen, oder? Was machen denn die ganzen Kinder, Kranken und ungelernten, die Sie im Schnelldurchlauf zu "Entwicklungshelfern" machen, mitten in einem Bürgerkrieg? Aufbauen kann man erst etwas, wenn der Krieg zu Ende ist. Es verstößt gegen jedes geltende Recht Asylsuchende in ein Kriegsgebiet zurück zu schicken. Von moralischen Gesichtspunkten mal ganz abgesehen. _Das_ ist an dem Vorschlag verkehrt." Zitatende. ------------------------------------------ Bürgerkrieg ist kein Asylgrund. Allein politische Verfolgung ist einer; und keiner der hier Ankommenden kann sich darauf berufen, zumal viele erst nach Jahren aus sicheren Flüchtlingslagern sich auf den Weg nach D gemacht haben, weil eine offensichtlich geistig umnachtete Merkel alle hierher eingeladen hat. Damit destabilisiert Merkel nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa. Offenbar zur vollsten Zufriedenheit ihrer US-amerikanischen Herrchen. Bravo, Pudel Merkel, mission accomplished!

Beitrag melden
martax 16.09.2015, 13:50
524. Heute ein Star ...

Politiker (m/w) können vielleicht geliebt, bewundert, geachtet werden für Entscheidungen. Wenn Sie aber auf bestimme Art entscheiden, in der Absicht, geliebt, bewundert, geachtet zu werden, sollten sie sich über nicht unerhebliche Würgereize aufmerksamer Mitbürger und Wähler nicht wundern.

Beitrag melden
KurtT. 16.09.2015, 13:50
525.

Zitat von eschoeff
Du lieber Himmel - so langsam ist die Rührseligkeit nicht mehr zu überbieten. Ich stimme einigen Kommentaren voll zu, Deutschland ist nicht das Land von Frau Merkel, auch wenn sie sich selbstherrlich über europäisches Recht, über den Willen der eigenen Bevölkerung und über den gesunden Menschenverstand stellt. (...) Etwas mehr Verstand bitte!
Es dürfte zutreffend sein, dass (auch) die Kanzlerin den Krisen nur "hinterherläuft", diese dann - mit unterschiedlichem Erfolg - irgendwie zu managen versucht. Der Grund dafür ist wohl, dass ihr - und den Zuarbeitern, die sie noch an sich ranlässt - ein zukunftsfähiger "philosophischer Überbau", auch das konzeptionelle Denken fehlt: Ihre Politik wird fast nur von der Tagespolitik dominiert - die opportunistischen, also machtpolitisch motivierten "Zwängen" folgt!

Der angeblich "alternativlosen 'Mutti'" jetzt aber vorzuwerfen, dass sie in dieser Flüchtlingskrise "zu emotional" und kaum "stringent" reagiert, belegt eigentlich mehr, dass jene - vermutlich "männlichen" - Kommentatoren kaum fähig sind, mit einer ausgewogeneren Balance von Ratio und Sensus zu urteilen, dass sie "Gefühle" unter- und das Denken überbewerten - ohne allerdings diesem Vorrang immer selber gerecht werden zu können > denn es gibt eben politisch relevante Situationen, in denen auch die Tugend Empathie gefragt ist! *

* In meinem (Reise-)Roman lasse ich einen der Protagonisten dieses dazu sagen:

(...) Der nach den Jahren des Reisens in die Welt heute ziemlich ausgeflippte, offenbar über reichlich Spesen verfügende Professor aus München war mal Sannyasin bei den Baghwan-Jüngern, im indischen Poona – nicht nur, aber auch wegen der dort versammelten und nach Liebe dürstenden jungen Elevinnen. Und er hatte einige Erfahrungen in spirituellen wie esoterischen Zirkeln sammeln können - was alles seiner Fähigkeit zu wohl gesetzter Rede und Selbstsicherheit vor jederart Auditorium zugute kam:
"Der so genannte 'natürliche' Zustand ist keinesfalls der eines selbstverwirklichten Menschen, der zur Erkenntnis gelangt sei. Er ist nicht etwas, das geleistet oder erlangt werden, willentlich erreicht werden kann - er ist da, er ist das Leben. Und mit diesem meine ich nicht etwas Abstraktes - es ist das Leben der Sinne, die auf natürliche Weise funktionieren, ohne das Dazwischentreten des Denkens. Dieses ist wie ein Eindringling, der sich in die Angelegenheiten der Sinne einmischt, und sein Streben ist fast ausschließlich auf Profit gerichtet. Das Denken lenkt die Aktivitäten der Sinne so, dass es etwas aus ihnen herausholen kann, und es benutzt sie, um sich Kontinuität und Überleben zu verschaffen." (Ende Auszug)

Beitrag melden
EinNeuDDRler 16.09.2015, 13:51
526. Merkel hat Recht

In einem hat sie Recht: Es ist nicht ihr Land. Ihr Lang sollte es eigentlich nicht mehr geben, sie hat es an die BRD verkauft. Jetzt verkauft sie ein Land, das nicht ihres ist, an den rest der Welt. Merkel kommt aus einem Land, in dem das eigene Volk nichts wert war, das eigene Volk missachtet, ausgeraubt und unterdrückt wurde. Genau, wie jetz auch. Und sie will genau das in ganz Europa - alle Macht den Politikern, unterjocht die Völker.. Der Wille der Völker in Europa spielt keine Rolle. Kein Volk in Europa will die ISlamisierung, kein Volk will mehr Muslime in ihren Ländern. Respektiert das und macht die Grenzen dicht.

Beitrag melden
biobayer 16.09.2015, 13:51
527. ....

"Dann ist das nicht mein Land". (Angela Merkel) Aus dem Mund einer deutschen Bundeskanzlerin ist dieser
Satz eine Ungeheuerlichkeit - ein Schlag ins Gesicht der Bürger, auch der gut integrierten Immigranten.

Keiner ihrer Vorgänger im Amt des Bundeskanzlers hat - obgleich die meisten von ihnen temperamentvoller waren als die jetzige Amtsinhaberin - sich je eine derartige Entgleisung geleistet. AM Merkel gebärdet sich wie ein trotziges Kind. Statt einzugestehen, einen Riesenfehler gemacht zu haben, verkündet sie weiter wider besseres Wissen: "Wir schaffen das." Und wenn nicht, dann sei das eben nicht ihr Land.

Wenn das so ist, ist Angela Merkel nicht mehr meine Bundeskanzlerin: Not my Chancellor ! Bei der letzten Bundestagswahl hatte ich sie noch indirekt gewählt, 2017 wird sie auf meine Stimme verzichten müssen.

Beitrag melden
hinschauen 16.09.2015, 13:51
528. Linie?

Wochenlang kein Wort zum Thema Flüchtlinge. Dann ohne Plan und Nachdenken alle Grenzen offen. Dann - ebenfalls ohne Vorwarnung - die Grenzen wieder dicht. Das einzige, worin sich Angela Merkel treu geblieben ist, ist ihr ständiges Hin und Her und ihr Pragmatismus, den man auch Opportunismus nennen könnte.

Beitrag melden
UM Pieper 16.09.2015, 13:52
529. Ich lasse Ihren Beitrag nicht unkommentiert stehen

Zitat von Mr B
Lieber Herr Nelles, ich stellte mir gerade die Frage ob dieser Kommentar nur eine reine PR-Aktion für Frau Merkel ist? Albrecht Müller wurde ein Strategiepapier des CDU-Planungsstabs vom 4. August zugespielt. Zu lesen hier: http://www.nachdenkseiten.de/?p=27568 Unter anderem steht darin: "Man kann sich also auf die Gefügigkeit der deutschen Medien verlassen. Allerdings ist dazu schon ein besonderer Einsatz der Bundeskanzlerin, des Regierungssprechers und der dienstbaren Spindoktoren notwendig." Ich lasse dies einfach unkommentiert hier stehen.
Statt sich mit dem PR-Wert des Kommentars zu beschäftigen, hätten Sie sich besser Gedanken machen sollen zur Echtheit des sogenannten Strategiepapiers, das Sie hier zur Lektüre empfehlen. Ich habe mir diese Gedanken gemacht - und die Antwort auf meine Frage nach der Echtheit auf der Seite selbst beantwortet gefunden. Nämlich: Der Text ist fingiert, er stammt aus der Feder des von Ihnen erwähnten Herrn Müller.

Zitat:
Das war ein fiktives Papier

Ich habe diese Form der Vermittlung benutzt, um besonders nachdrücklich auf den Missbrauch der Flüchtlinge für innenpolitische Belange hinzuweisen.

Vieles von dem, was in dem fiktiven Papier prognostiziert und vorgeschlagen wurde, ist schon eingetreten ist oder wird noch eintreten. Die Planung hätte genauso sein können, wie ich das zu beschreiben versucht habe. Dass das Kalkül richtig gewesen wäre, sehen Sie heute: [...]

Beitrag melden
Seite 53 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!