Forum: Politik
Kanzlerin in der Flüchtlingskrise: Die wahre Angela M.
REUTERS

Bemerkenswertes tut sich: In der Flüchtlingskrise zieht Angela Merkel ihre Linie gegen alle Widerstände durch - und offenbart dem Publikum damit einen Teil ihres echten politischen Denkens.

Seite 72 von 103
briancornway 16.09.2015, 14:52
710. Mir wird schlecht

Zitat von hartsch
dieses Land ist und war nie ihr Land! Indoktriniert und gehirngewaschen in einer Diktatur aufgewachsen, gibt es nur diese eine Priorität: das deutsche Volk vernichten!
Liebe SPON,

ich schlage vor, dass ihr diesen gesamten Kommentarbereich auf eine Rolle Toilettenpapier druckt, ein Kommentar je Blatt. Das könnte ein Verkaufsschlager werden, und man könnte den ganzen Kram genüsslich runterspülen.

Ist vielleicht ganz gut, ab und zu mal ein Ventil offen zu lassen für diese ganzen ... Personen, aber das Ergebnis ist widerlich.

Beitrag melden
wiesenflitzer 16.09.2015, 14:52
711. Zu Nummer 658

Wo bitte, finden Sie denn hier rechtsfaschistoid-xenophoben User?? Wo bitte, ist ihr Problem. Ich lese hier in der absoluten Mehrheit vernünftige Meinungen und begründete Statements. Und ja, die Mehrheit ist nun mal (begründet!!) der Meinung, dass die völlig unkontrollierte Einwanderung von (ja, auch das stimmt und ist ein nüchterner, nicht weg zu diskutierender Fakt!) muslimischen Menschen ein großes Problem darstellen wird.
Jeder, der auch nur bißchen Ahnung von der realen Flüchtlingsarbeit der BRD hat weiß, dass selbst die allermeisten derer, denen das Asylrecht verweigert wurde, trotzdem im Land bleiben. Das ist kein tumber Populismus, das ist die Wahrheit und ich weiß, verdammt noch mal, wovon ich hier schreibe.

Und nein, da kommen in der Masse keine hoch- oder gut ausgebildeten Menschen, da kommen schlecht bis gar nicht ausgebildete Menschen, die unsere Sozialsysteme zum Zusammenbrechen bringen werden.
Angst vor Fremden? So ein Unsinn!!
Angst vor unkontrollierter Masseneinwanderung islamistischer-konservativ-geprägter Menschen? Und ob ich die habe!
Und meine Familie, meine Freunde, meine bekannten und meine Arbeitskollegen auch, so sieht´s aus.

Beitrag melden
From7000islands 16.09.2015, 14:52
712. was man gerne weglässt

Zitat von dborrmann
Sie zeigen uns, dass auch Politiker Herz haben. Das ist außergewöhnlich und tut gut. Ich wünsche mir, dass Sie unsere Kanzlerin bleiben.
Sind Sie ein Kurz-Zeit Interessierter? Merkel ist eine eiskalte berechnende Frau. Das Gedächtnis der Menge ist ein Kurzzeitgedächtnis.
Merkel wusste ganz genau dass Dr. Havemann ein aufrichtiger demokrat war, Merkel wäre auch nach Irak gegangen , um dort zusammen mit den USa Chaos zum machen, Afghanistan war ihr viel zu kurz. Das syrische Flüchtlingsmädchen im TV mit Merkel hat jetzt noch die Panik von dieser Frau Merkel.
Erinnern Sie sich auch an die Liebes Szene in Paris mit Hollande nach Charlie Hebdo, wo sie ihren Kopf and seine Schulter mit geschlossenen Augen lehnt und ihre rechte Hand an ihm.
Merkel schauspielert nur und wo sie nicht vorbereitet ist wie in Bern, da macht sie auf naives 10 jähriges Schulmädchen.

Beitrag melden
mr.seafood 16.09.2015, 14:52
713.

Zitat von postmaterialist2011
Naives Geschreibsel. Ich habe selbst beruflich 8 Jahre in diversen Ländern gelebt und bin auch jetzt noch mindestens 120 Tage im Jahr rund um den Globus unterwegs. Deutschland wird weltweit für das was wir nach dem 2. Weltkrieg erreicht haben bewundert. Wir haben ein kostenloses Schulsysteme und selbst unsere Unis sind ohne Studiengebühren, sogar bis zur Promotion. Unser Gesundheitswesen ist gut und noch bezahlbar, kein Beinbruch oder gar Krebs führt zum finanziellen Desaster wie in so vielen Ländern. Man kann überall in Deutschland rund um die Uhr auf die Strasse ohne überfallen zu werden und die Infrastruktur schwächelt zwar, aber ist immer noch besser als in den meisten Ländern. Gehen Sie, aber bitte kommen Sie nicht mit 65 zurück, weil hier ja Sozialsysteme aktiv sind, die auch den nicht so Privilegierten helfen Mit den Flüchtlingen werden wir auch noch fertig, mit offenen Herzen und Anstrengungen von uns allen sind wir in 10 Jahren ein viel stärkeres Land als heute. Wie jemand bei einem Zuzug von Flüchtlingen selbst an Auswanderung denkt ist mir zudem schleierhaft, das was Sie selber kritisieren muten Sie dann anderen Ländern zu, denn dort sind Sie der "Ausländer" und "Fremdkörper".
Meinen sie heutige Sozialsystem wird auch dann activ ?Fuer mich in 15 Jahre (65) Bin ich eher skeptisch

Beitrag melden
g_bec 16.09.2015, 14:52
714. Echt?

Zitat von jupiter12
teilweise besser als den Einheimischen.
Zu Hunderten in einer Messehalle eingepfercht sein ist für Sie "besser gehen" als einem Einheimischen?

Sie armer Mensch.

Beitrag melden
fradie 16.09.2015, 14:53
715. Leider etwas unqualifiziert

Zitat von platin-iridium
Eine interessante Feststellung - die ich nur bestätigen kann. Sobald ein Thema eingestellt wird, was auch nur entfernt mit "Flüchtlingen" "Migranten" besonders aber mit Migranten islamischen Glaubens (Syrien) zu tun hat, werden nicht nur SPON, sondern auch die t-online-Foren geradezu von rechtsfaschistoid-xenophoben Usern geflutet, die dort - ohne Rücksicht auf die Netiquette - ihre teilweise rassistischen und volksverhetzenden Parolen ablassen. Das t-online-Forum war heute morgen zeitweise wegen Überlastung nicht mehr erreichbar. Wenn diese Herrschaften - aus welchen Gründen auch immer - sich aus irgendeinem Grunde, der vielleicht in den Wendejahren zu suchen ist, als zu kurz gekommen fühlen und ihr Heil darin suchen, Flüchtlinge, die nachweislich aus Kriegsgebieten kommen als Schmarotzer und Wirtschaftsflüchtlinge zu bezeichnen - könnte man denen empfehlen, sich einmal zu überlegen, ob ihr Gefühl, "zu kurz gekommen zu sein" - vielleicht in ihrem eigenen Verhalten begründet ist. Für diese Menschen ist es offenbar normal, selbst Staatsoberhäupter (Ich mag Frau Merkel nicht besonders, aber sie ist nun einmal Bundeskanzlerin) als "Volksverräterin" und Übleres zu beschimpfen. Ekelhaft.
Es ist einfach widerlich, wie unbescholtene Bürger, die kritisch denken und noch von Vernunft geprägt sind von Ihnen und vielen anderen in die rechte Ecke geschoben werden. Die Forenkommentare beweisen auch, dass es in Deutschland vernunftorientierte Kritik gibt und nicht eine gefühlsduselige Willkommenskultur. Anscheinend gehen ihnen und ihresgleichen die Argumente gegen vernünftige und durchaus angebrachte Kritik aus. Sie haben wohl immer noch nicht verstanden, dass über 89% nachweislich keine Kriegsflüchtlinge, sondern Wirtschaftsflüchtlinge sind, die sich ohne Papiere oder mit gefälschten Papieren illegal Zutritt bei uns beschaffen.Leute, die bei uns leben wollen und gleich zu Beginn illegal handeln, möchte ich und sicher die überwiegende Mehrheit in Deutschland in keinster Weise unterstützen.

Beitrag melden
it--fachmann 16.09.2015, 14:53
716. Ich werde mich beim Meckern über Merkel in Zukunft mehr zurückhalten

Die Entscheidung vom Wochenende war ja wirklich nicht leicht. Wenn sie die Grenzen nicht göffnet hätte, hätten wir jetzt schon, aufgrund der umgeschlagenen Witterung, die ersten Toten an der Grenze zu Ungarn. Die Ungarn haben sich ja um überhaupt nichts gekümmert, weder ausreichend Nahrung zur Verfügung gestellt, noch eine minimale medizinische Notfallversorgung. Was hätte die Öffentlichkeit wohl gesagt, wenn die Bilder der ersten toten Flüchtlingskinder aus Ungarn durch die Presse gegangen wären. Sie hat das kleinere Übel gewählt und Prügel von Seehofer, Orban und Konsorten bezogen. War auch moralisch der bessere Weg.

Beitrag melden
EmilSonnemann 16.09.2015, 14:54
717.

Zitat von victor_fummel
Was spricht dagegen, diesen "Das wird man ja noch sagen dürfen"-Patrioten eine Bühne zu stellen? Das das, was diese Leute sagen nicht Ihrer Gutmenschen-Meinung entspricht? Weil Sie Anderen ihre Meinung nicht zugestehen möchten? Weil es eine unbequeme Wahrheit ist? Weil es Sie in Ihrer heilen Welt stört? Weil Sie den Durchblick zur Sache haben und Andersdenkende sowieso alle dumm sind? Weil es Ihnen nicht gefällt, dass es den Andersdenkenden reicht, dass die damit verbundenen Lasten größtenteils von den kleinen Leuten getragen werden müssen. Denn die sozialen Einschitte, die das in Zukunft mit sich bringen wird, treffen in erster Linie die kleinen Leute. Das Ganze ist leider nicht kostenlos!
victor_fummel,

es stört mich, wenn Menschen, deren einziger Vorzug (frei nach Schopenhauer) ihr Geburtsort ist, eine Diskussion kapern, um sich gegenseitig zu versichern, dass ihre Meinung eine Mehrheitsmeinung ist. Das entspricht halt nicht meiner Idee einer ausgewogenen Diskussion, die übrigens immer auch ein paar Spinner benötigt. Aber sie entlarven sich selbst:
Wer nicht ihrer Meinung ist, ist ein Gutmensch.
Sie sind also offenbar ein schlechter Mensch und stolz darauf.
Wenn ein Teil meiner Steuern dafür verwendet wird menschliches Leid zu mindern, habe ich kein Problem.
Das entspricht meiner Wertvorstellung.
Wenn ein Teil meiner Steuern dafür verwendet wird, Menschen mit pathologischer Angst vor Fremden das Dosenbier zu finanzieren, dass sie beim abendlichen Parolenbrüllen vor der nächsten Flüchtlingsunterkunft verzehren, dann habe ich ein Problem.
Es sind ja in erster Linie die, die am meisten von unserem Sozialstaat profitieren, die ich also mitfinanziere, die Angst um ihre Alimentation haben. Da wird der, dem es noch schlechter geht, dann halt zum Feind.
In ihrem sozialen Umfeld mag das Mainstream sein.
In der Realität der meisten Bürger ist das nicht mehrheitsfähig. Da nützt es Ihnen auch herzlich wenig, wenn sie mich deshalb als Gutmenschen beschimpfen.
Gesellschaften überleben, wenn sie sich unterstützen. Alle anderen fallen links und rechts herunter.
Sie haben verloren. Ich nicht.

Beitrag melden
kalim.karemi 16.09.2015, 14:54
718. naja Apfel Birnen usw

Zitat von charlie1111
Mit der "Wieder"vereinigung ist Deutschland doch auch nciht über die Wupper gegangen und da kamen 20 Millionen die noch keinen Cent eingezahlt haben und leistungseinfordernde Entnehmer waren.
erstens waren es 17 Mio, zweitens kamen sie nicht sondern sind größtenteils dort geblieben wo sie sind, drittens waren die nicht alles arbeitslos und haben somit vom ersten Tage an mit eingezahlt.

Beitrag melden
nordschaf 16.09.2015, 14:55
719.

Zitat von Wheredoyouwanttogotoday?
Schon mal was von Klasse statt Masse gehört? Wir könnten auch einfach uns um die Kinder, die da sind kümmern, dass sie alle die Schule schaffen und die Versorgungssysteme reformieren. Viele Kinder für die Rente ist veraltet und Entwicklungslandniveau. Ich sehe es eher als Problem, dass das nun wieder kommt und wir uns wieder nicht richtig um die Kinder kümmern werden, weil ja wieder genug da sind.
Wird leider nicht funktionieren, da wir faktisch seit Jahrzehnten Bevölkerungsschwund haben. Wenn nicht irgendwann jeder Arbeitnehmer seinen persönlichen Rentner alimentieren soll, müssen wir die Alterspyramide in der Tat auf eine breitere Basis stellen und benötigen somit Bevölkerungswachstum, am besten im bereits arbeitsfähigen Alter.

Beitrag melden
Seite 72 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!