Forum: Politik
Kanzlerin in der Flüchtlingskrise: Die wahre Angela M.
REUTERS

Bemerkenswertes tut sich: In der Flüchtlingskrise zieht Angela Merkel ihre Linie gegen alle Widerstände durch - und offenbart dem Publikum damit einen Teil ihres echten politischen Denkens.

Seite 78 von 103
pygmy-twylyte 16.09.2015, 15:17
770. Merkel als Erlöserin

Zitat von rainerhk45
Diese Entscheidung sorgt dafür das Deutschland und Europa voll gegen die Wand fährt doch anstelle die Bremse zu betätigen gibt Merkel weiter Vollgas und läd noch immer mehr Personen ein .Wenn sie später mal in die Geschichte als die TOTENGRÄBERIN des Abendlandes eingeht hat sie Ihr Ziel erreicht sie wird wirklich unvergesslich sein !
Glauben Sie denn allen Ernstes, dass "später mal" die in Deutschland herrschenden Muslime es zulassen werden, dass Merkel nur ganz banal als "Totengräberin des Abendlandes" in die Geschichte eingeht und nicht als Heilige, als Erlöserin, die den ungläubigen Westen geöffnet hat für den Islam?

Beitrag melden
vantast64 16.09.2015, 15:18
771. Hoffentlich bleibt sie dabei,

den Flüchtlingen zu helfen, wo immer es geht. Wozu sind wir ein so reiches Land, wenn wir unseren Reichtum an so vielen Resourcen nicht mit denen teilen, die unsere Hilfe so nötig haben? Bisher hat die Kanzlerin hauptsächlich die Reichen unterstützt, gefördert, es wird Zeit, nun die Bedürftigen zu unterstützen. Und daß die Welt ein positives Bild von uns bekommt.

Beitrag melden
g_bec 16.09.2015, 15:19
772. Wo denn?

Zitat von Chris_SSS
Das es Deutschland heute so gut geht, liegt an der Kultur und den Werten die wir leben. Es ist beispielsweise eine Kultur die den Erwerb des Wissens schätz und fördert. Die Flüchtlingen leben eine andere Kultur. Eine in der die Frau nicht gleichberechtigt ist, in der Wissen nicht sonderlich viel zählt. Sehen Sie sich doch die muslimisch geprägten Länder an, dann wissen Sie wohin die Reise geht...
Also in Bayern stimmt das so nicht. Und im Ruhrpott werden diese Werte auch nicht gelebt. Und in Sachsen ist es ja mal mit der Kultur und den Werten auch nicht so weit her.
Aber Hauptsache, mal wieder schön die eigenen Vorurteile verbreitet.

Beitrag melden
aus_dem_off 16.09.2015, 15:19
773. Forum bei SPON rechtslastig?

Liebe linkslastigen Leute, die Ihr im Forum der linkslastigen SPON in der Minderheit seid mit Euren linkslastigen Kommentaren in einer Flut von braunem Gedankengut.
Ich glaube hier sind viele Demokraten, die die SPON schätzen und, teils redegewandt und bestens informiert, die Ängste der Deutschen ernst nehmen, die Fehlleistungen der Politiker durchschauen und als Realisten die Flüchtlingsproblematik auf den Punkt bringen...besser als die Medien allemal

Beitrag melden
Banause_1971 16.09.2015, 15:21
774. schauen sie sich mal diesen Artikel an

Lesen sie ihn vollständig durch. Es wird der Eindruck erweckt, dass die deutsche Bevölkerung die Flüchtlinge will. Nun gibt es auf der gleichen Seite eine Abstimmung,... die,.. sagen wir,.. mehr als deutlich das Gegenteil belegt. http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_73764922/jeder-zweite-deutsche-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen.html

Beitrag melden
pygmy-twylyte 16.09.2015, 15:22
775. Die Krise als Chance sehen

Durch gleichmäßige Verteilung der nach Deutschland fliehenden Menschen auf alle Regionen, Städte und Gemeinden und durch einen weltoffenen Umgang mit diesen Menschen gelingt uns die Integration dieser aus völlig anderen Kulturen stammenden Menschen. Ein Ausgrenzen dieser Menschen wäre fatal, Frustration und Aggression wären die Folge. Ein Aufeinanderzugehen ist nicht nur das Gebot der Stunde, sondern die Aufgabe von uns allen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten. Betrachten wir die Krise als Chance und nicht als Katastrophe! Nichtsdestotrotz sollte es unser gutes Recht sein, ein Wörtchen mitzureden bei der Auswahl derjenigen, die zu uns kommen. Das heißt ganz konkret: Unser bestehendes Asylrecht muss geändert oder abgeschafft und Deutschland zum erklärten Einwanderungsland werden ‒ mit entsprechenden Richtlinien und Bestimmungen und einem speziellen Auswahlverfahren. Das ist es, was Frau Merkel nicht zu begreifen scheint.

Beitrag melden
snooky- 16.09.2015, 15:22
776.

Zitat von tornadomiterlebt
dieses andauernde schwarz malen und dieses immer wieder erscheinende Bild eines untergehenden Deutschlands geht mir langsam auf den Wecker. Als Deutsche die fast 40 Jahre im Ausland taetig war kommt mir das krasser vor als so manchem Deutschen im Lande. Hoert doch endlich auf damit und zeigt, dass wir Deutschen eine starke Natur haben und keineswegs am Untergang sind. Diese Noergelei ist sowas von eckelhaft, es ist auch beschaemend. Amerika macht sich stark mit seinem Militaer und seinem Abhoervermoegen, zeigen wir doch mal als Deutsche, dass wir vielleicht die einzigen in der Welt sind, die noch menschliche Gefuehle uebrig haben. Keiner sagt, dass es ein einfacher und billiger Weg werden wird, mein Gott, aber auch das werden wir ueberstehen.
Wir zeigen aber gerade der Welt , dass wir an Dummheit nicht mehr zu überbieten sind. Wenn Sie wirklich 40 Jahre im Ausland gelebt haben, lesen Sie vielleicht auch die ausländische Presse, die lacht sich nämlich gerade kaputt über uns.

Beitrag melden
zursachet 16.09.2015, 15:22
777. Angst ist nicht politisch inkorrekt

Zitat von Supraman
Ich habe große Angst um unser Land..... Das macht mir Angst aber das darf nirgendwo angesprochen werden weil es nicht politisch korrekt ist.
Das stimmt nicht. Wenn Ihnen etwas Angst macht, dann darf - nein muss - selbstverständlich darüber auch geredet werden. Angst ist nie politisch inkorrekt.

Beitrag melden
No Way, Jose 16.09.2015, 15:24
778. Alterspyramide und

Zitat von nordschaf
Wenn nicht irgendwann jeder Arbeitnehmer seinen persönlichen Rentner alimentieren soll, müssen wir die Alterspyramide in der Tat auf eine breitere Basis stellen und benötigen somit Bevölkerungswachstum, am besten im bereits arbeitsfähigen Alter.
Der Kuchen wird nicht grösser, wenn man mehr Esser an den Tisch holt.
Diese Leute "im bereits arbeitsfähigen" Alter sind zum grossen Teil für uns nicht "verwertbar" (C. Roth), denn sie bräuchten erstmal eine jahrelange Ausbildung inkl. deutschem Sprach- und Schrifterwerb, und haben selbst dann eine eher zweifelhafte Chance auf unserem Arbeitsmarkt. Zumal viele ja ganz andere Vorstellungen von Deutschland mitbringen (schnell Haus, Mercedes, Geld und Frau, und nicht für Niedrigstlohnjobs jahrelang die Schulbank drücken). Es geht also im Prinzip um die nächste Generation. Hierzu kommt nur der Zuzug von Familien in Frage, aber nicht von 80% jungen Männern, die sich dann angesichts fehlender Perspektiven und massloser Enttäuschung radikalisieren und versuchen zu nehmen, was ihnen vermeintlicherweise zusteht.

Beitrag melden
sotomajor 16.09.2015, 15:26
779. 60 Jahre Deutschland

In meinen 60 Jahren in Deutschland, da war ich bei der Bundeswehr, erlebte Brandt u. Schmidt und glaubte an unsere Demokratie. Noch niemals zuvor erlebte ich solch eine schlechte Politik wie heute. Die geht schon in Richtung der Spaltung der Gesellschaft. Jugend ohne Perspektive, die Rentner und Hartzer darben, trotz versprochenen Europa nur größte Nachteile. Ich sehe eine faschistische Ader bei der derzeitigen Politik, denn genau das was sie vorgeben nicht haben zu wollen das zeigen unsere Politiker höchst selbst. Glaubt man den Kommentaren in allen Foren, so kann ein jeder sehen das gut über 80 Prozent der Menschen in Deutschland, diese Politik ablehnt, dennoch geht es weiter so. Die vielen Medienberichte wollen uns aber das Gegenteil aufzeigen. Nein, ein klares Wort in Entscheidungen der Zuwanderung und dem Asyl, es wäre auch für diese armen Menschen besser, stattdessen macht man Hoffnung die spätenstens am Geld dann scheitern wird. Frau Merkel verdreht immer ihre größten Fehler noch zum Vorteil und keiner gibt ihr Paroli. Da muss man sich langsam wundern, was eigentlich aus unserer Demokratie schon geworden ist ! Ich habe auch noch die Drohungen, die Videos der verblendeten Terroristen im Kopf. Was wenn die schon unter den Zuwanderern sind, wie unser papst sagte ? Gefühsduselei ala Merkel findet dann ein furchtbares Erwachen. Wir haben eine schlimme Zukunft und für die muss ich kein Wahrsager sein.

Beitrag melden
Seite 78 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!