Forum: Politik
Kanzlerin in der Griechenlandkrise: Zeigen Sie Größe, Frau Merkel
AFP

Dies wird der wichtigste Tag der Kanzlerschaft Angela Merkels: Sie verhandelt heute nicht nur über Griechenlands Zukunft; es geht um nichts weniger als die Zukunft der Europäischen Union.

Seite 62 von 64
UM Pieper 13.07.2015, 00:24
610. On va voir.....

Wenn F GR "unbedingt" im Euro halten will - "mit allen Mitteln" hieß es im Radio -, kann es ja den finanziellen Beitrag, der von D zu schultern wäre, übernehmen.
Das wäre die logische Tat, wenn man es "unbedingt" will.

Beitrag melden
birdie 13.07.2015, 00:52
611. Die beste Bundeskanzlerin, die ...

wir nur haben können, denkt und entscheidet in anderen Dimensionen als Herr Kuzmany. Sie hat zum Beispiel Arbeitspapiere, die sie zu 100% über alle handelnden Personen und deren Strategien incl. Schwächen informieren. Sie weiss genau, wer mit wem kungelt und wer wann wo und wie optimal angreifbar ist. Und klug, wie sie ist, verbreitet sie diese Info´s eben nicht auf dem Markt. Deshalb ist sie im Vorteil, wenn ihre Gegner glauben, sie sei entscheidungs-schwach oder hilflos oder sitze Situationen aus oder was der tiefschürfenden Erkenntnise mancher Foristen mehr sind. Dieser Unfug lässt sie täglich neu lächeln. Denn wenn es darauf ankommt, ist sie präsent . Und sie weiss das Schwert mit der scharfen Klinge wie ein Ninja zu führen. Das haben bisher alle erfahren, die sie herausgefordert haben. Und was Griechenland betrifft: Herr Tsipras und seine Syrizisten werden in absehbarer Zeit beweinen, sich mit ihr angelegt zu haben. Ähnliches droht dem übermütigen Herrn Juncker und seinen Gefolgsleuten. Wir können es abwarten.

Beitrag melden
fidelix 13.07.2015, 01:15
612. Angst vor Veränderungen ?

Die bisherige Politik Berlins wurde bisher von der Angst vor dem Grexit dominiert. Deswegen gibt es endlose Geldtransfers nach Athen. Die Regierung hat aber die Pflicht, darauf zu achten, dass deutsche Steuergelder nicht weiter in schwarze Löcher eines korrupten Kleinstaates fließen, wo sich die Reichen weiter bereichern und die Armen immer ärmer werden. Kein Geld ohne echte Reformen und Garantien !. Berlin hat sich lang genug an der Nase herumführen lassen von Athen. Europa ist und war nie politisch geeint. Nationale Politik ist in den meisten Ländern wichtiger als europäische Politik, da können sich Schäuble und Merkel noch so bemühen. So möchte Syriza dauerhaften Wohlstand für Griechenland mit Hilfe deutscher Steuergelder finanzieren. Kann denn das funktionieren auf Dauer ? Wohl kaum, denn der bescheidene Wohlstand in Deutschland wurde durch harte Einschnitte und immer mehr finanzielle Belastungen breiter Schichten der Bevölkerung erreicht. Diese lassen sich nun definitiv nicht mehr schröpfen.

Beitrag melden
Jasro 13.07.2015, 01:17
613. Und?

Zitat von schmiergelsiepen
Ich habe im Manager Magazin gelesen, das LIDL 11 Miliarden € Schulden hat. Da regt sich kein Mensch drueber auf. Warum das ganze Gezeter. lg
Wie viele Rettungspakete von der EU hat Lidl schon erhalten?
Wird ein Schuldenschnitt für Lidl diskutiert - auf Kosten des europäischen Steuerzahlers?
Mann-oh-Mann, bei bestimmten Vergleichen sollte einem schon der gesunde Menschenverstand sagen, dass sie hinken.

Beitrag melden
analyse 13.07.2015, 02:06
614. Zeigen Sie weiter Größe Frau Merkel,bleiben Sie hart,auch

zum Wohle des griechischen Volkes.Lassen Sie sich von illusionären ,tatsachenverdrehenden Kommentaren nicht beirren ,Schuld wird Ihnen so oder so vorgeworfen werden!Es geht auch um Europa ,daß nicht durch Gewährung einseitiger, ungrechtfertigter Vorteile noch weiter auseinanderdriften soll!

Beitrag melden
UM Pieper 13.07.2015, 02:38
615.

Zitat von darumwarum
Dieser artikel hat 2 Sätze von denen ich gar nicht erwartet habe sie im spiegel jemals zu lesen. zum einen
Sehr geehrter Mitforist,
Ihr Beitrag ist leider in leserunfreundlicher Kleinschreibung verfaßt; weil es recht mühsam ist, habe ich ihn nur zur Hälfte gelesen.
In einigen anderen Foren wird um Befolgung der Regeln zur Groß- und Kleinschreibung gebeten, aus oben angeschnittenem Grund.
Zumindest wenn Sie lange Kommentare schreiben, wäre - aus Lesersicht - wünschenswert, wenn sie die Groß- und Kleinschreibregeln befolgten. Einer muß sich immer Mühe geben.... Nur als Hinweis, ggf. verzichten Sie auf mich als Leser, wäre auch i. O.
Gruß

Beitrag melden
99luftballons 13.07.2015, 03:11
616.

-Sie verhandelt heute nicht nur über Griechenlands Zukunft; es geht um nichts weniger als die Zukunft der Europäischen Union.-

Der euro, als alternativloser Spaltkeil, wird nichts anderes als die Rueckentwicklung zu mehr Nationalstaat zulassen. Solange der Euro die heilige Kuh ist, und z.B. Griechenland nicht aus diesem Folterinstrument entlassen werden 'darf', wird die EU sich weiterhin selber zerstoeren! Nur ein 'Ja' zum Grexit, schnellstmoeglich, kann das evebntuell verhindern. Obwohl ich glaube, der Euro hat sich selber entzaubert. Durch die Jahre der Ideologie-Politik, gerade unserer Kanzlerin.

Beitrag melden
eks2040 13.07.2015, 05:25
617. Zeigen Sie Groesse ....

das ist doch wirklich nicht das Thema. GR hat keine Eigenhilfe gezeigt, aber gerne die Kredite der EU Kreditgeber in Konsum investiert... und das Geld is weg. Welche Groesse soll denn hier helfen, noch mehr an Geld zu versenken... oder endlich diesem Unsinn ein Ende zu bereiten. Der Kommentar hat keine Vorschlaege, aber viel Polemik. Auch damit muss Schluss sein. Karl

Beitrag melden
steuerbelasteter 13.07.2015, 07:13
618. Dumm dreiste Erpressung

Wieso sichert das Europas Zukunft, wenn man einem unverschämten Pleitier, der sich an keine Regel oder Vereinbarung hält, eine unbegrenzte Einzugsermaechtigung erteilt? Es ist immer wieder von der Würde der Griechen die Rede, hat der zahlende deutsche Michel keine Würde ? Unsere Bundeskanzlerin und unseren Finanzminister mit Nazi-Schergen zu vergleichen verletzt deren Würde und die aller Deutschen. Unter solchen Bedingungen kann man nicht vernünftig verhandeln. Wir brauchen jetzt gute Nerven wie die Engländer, die ihre durchdachten Positionen auch dann beibehalten, wenn sie ganz alleine sind. Deutschland steht aber nicht alleine. Mit Frankreich können wir nicht zusammenarbeiten, wenn F uns von Fall zu Fall wie jetzt beim Griechischen Schulden Problem versucht auszutricksen. Nerven bewahren, Einhaltung von Regeln und Vereinbarungen einfordern und sich selbst dran halten. Kein weiteres Hilfsprogramm.

Beitrag melden
kalim.karemi 13.07.2015, 07:27
619. Vorschlag an Hr. Kuzmany

Halten sie doch einfach mal die Klappe, informieren Sie in der Überschrift, dass prinzipiell anderer Meinung sind oder lasse sie sich im Freitag veröffentlichen, den liest niemand und sie sind mit augstein unter sich.

Beitrag melden
Seite 62 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!