Forum: Politik
Kanzlerin in der Griechenlandkrise: Zeigen Sie Größe, Frau Merkel
AFP

Dies wird der wichtigste Tag der Kanzlerschaft Angela Merkels: Sie verhandelt heute nicht nur über Griechenlands Zukunft; es geht um nichts weniger als die Zukunft der Europäischen Union.

Seite 63 von 64
_a1_06081509_24 13.07.2015, 07:51
620. Zeigen Sie Größe, Herr Kouzmany!

Lieber Herr Kouzmany,
ich finde Ihren Artikel mit Verlaub ungeheuerlich. Fünf Absätze, keine Argumentation, aber die perverse Umdeutung des Kanzerleids: Schaden vom Deutschen Volk abwenden, in dem man Griechenland weiter finanziert. Das gipfelt in Ihrem Satz: ich finde Ihren Artikel mit Verlaub ungeheuerlich. Fünf Absätze, keine Argumentation, aber die perverse Umdeutung des Kanzerleids: Schaden vom Deutschen Volk abwenden, in dem man Griechenland weiter finanziert...

Ihr Spruch: "ein weiteres Hilfspaket für ein Griechenland mit ökonomisch höchst zweifelhaften Aussichten, also einige Milliarden mehr, die wohl nie mehr in den doch gerade erst so erfreulich ausgeglichenen Bundeshaushalt zurückkehren werden?" ist eine Beleidung für jeden Deutschen Steuerzahler, der diesen Wahnsinn mitfinanziert.

Wann kapieren Sie und andere endlich, daß Europa und der Euro gerettet werden, wenn man Griechenlands unsolidarisches Verhalten dadurch sanktioniert, in dem man die Schuldenunion aufkündigt und sie mit ihrer eigenen Währung machen läßt. Auch andere Europäische Länder waren in der Krise, ihnen wurde geholfen, sie haben gekämpft und gearbeitet und ihr Land modernisiert (wie D nach dem zweiten Weltkrieg auch). Das wollen die Griechen aber nicht (Referendum, Tspiras-Ideologie) und ihr egoistisches Verhalten ist es das ganz Europa spaltet.

Hilfe zur Selbsthilfe und kein Blanko-Scheck für offensichtlich unkooperative Länder, die ganz Europa in die Bürgschaft nehmen und beschimpfen...

Selbst ernannte "Europäer" solcher Gesinnung machen die Europäische Idee kaputt!


Wann kapieren Sie und andere endlich, daß Europa und der Euro gerettet werden, wenn man Griechenlands unsolidarisches Verhalten.

Das ist der große Unterschied

Beitrag melden
augenste 13.07.2015, 08:02
621. Europa kann nur funktionieren,

wenn sich jedes Land an gewisse Regeln hält. Genau eben das ist was die griechischen Regierungen schon seit Jahrzehnten in eklatanter Weise nicht machen und auch nicht in der Zukunft machen werden. Welch eine Zeitverschwendung für unsere Regierung! Frau Merkel sollte endlich diese Verhandlungen abbrechen. Dieses Hin und Her und auf Zeit spielen ist momentan nicht mehr machbar. Es führt kein Weg mehr am Grexit vorbei.

Beitrag melden
_a1_06081509_24 13.07.2015, 08:03
622. Fehler

Lieber herr Kuzmany,
bitte entschuldigen Sie die falsche Schreibweise Ihres Namnes, können Sie gerne im Kommentar korrigeren.
Grüße
Thomas Preinl

Beitrag melden
frank314 13.07.2015, 08:16
623. Zeit für die Realität

der Finanzmathematik. Dieser Einsicht werden sich die Zwergl naturgemäß verschließen. Daher faselt man von der "Größe" - und meint zusätzliche Großzügigkeit bis zur Unvernunft auf Kosten der eigenen Bevölkerung, die im Medianvergleich nur auf Platz 13 steht. Über 80% der griechischen Bevölkerung verfügt Wohnungs- bzw. Hauseigentum.

Beitrag melden
KindsEye 13.07.2015, 08:25
624. Ideologie

Klar wird Ideologie belächelt, und nur das "Rechnen", die "harten Zahlen" in den Vordergrund einer zu tiefst der Wirtschaftlichkeit verschriebenen Gesellschaft in den Vordergrund gestellt.
Die, in unserer Nation beobachtete Schere, und jeder weiß von welcher ich rede, gibt es nun mal auch international. Und bitte kommt jetzt nicht mit "alle Griechen haben über die Verhältnisse gelebt".
Es muss eben die Nationalität aufgelöst werden (Die US Regierung redet davon) und man muss international gleiche Maßstäbe ansetzten. Das bedeutet eben auch, das das Staatssystem und deren Haushalt sich an die Systeme der Anderen angleichen muss.
Die zentrale frage ist nun mal die, wer hat recht und wer ist dabei gerecht?
Darauf muss sich Europa einigen. Geht es um wirtschaftlichkeit, oder Menschlichkeit?
Ganz ehrlich, mit gefangen, mit gehangen!
Schuldenschnitt, gemeinsamer Aufbau, oder Untergang, und dann sehen wir wo es weiter geht. Ich will mein Leben nicht weiter aufbauen, wenn ich anderen die Steine dazu wegnehme. Jeder Mensch hat ähnliches im Leben geleistet... der Verweis auf die Geschichte ist albern, oder dass die Griechen so viel besser gelebt hätten. Lächerlich!
Die CDU soll doch vor allem christlich sein. Also Entschuldigung annehmen, Schuldenschnitt gewähren, und mit !Freunden! weiter gehen. So wird nen Schuh draus!
Helas

Beitrag melden
KindsEye 13.07.2015, 08:32
625.

Zitat von ibms
Hoffen wir, dass der heutige Tag zum Anfang vom Ender der EU wird. Das Ende Europas wäre das nicht, eher ein Anfang für ein neues Zusammenleben auf dieser Landscholle basierend auf Eigenverantwortung und Toleranz der Andersartigkeit gegenüber.
Auch eine Idee,

aber wie viele Staaten braucht man denn um alle Andersartigkeiten zu stützen. Die Andersartigkeit um die es geht ist die Frage nach Kapitalismus, oder nicht. Da die Welt nur in die Richtung Kapitalismus geht, kann man wenigstens den Konkurrenzkampf mindern, indem man weniger Kämpfer hat. Und der Gewinner nimmt den Verlierer wieder mit ins Boot und auf ein Neues, während man gemeinsam gelernt hat.
Schuldenschnitt und zusammen nach vorn. Die Evolution beinhaltet zwingend Andersartigkeit, aber der Verlierer der Evolution verreckt! Und ich will niemanden verrecken sehen, der genauso Mensch ist wie ich es bin!

Beitrag melden
Skywalker82 13.07.2015, 08:35
626. Euro und Europa, zwei paar Schuhe

Europa würde nicht daran zu grunde gehen, wenn Griechenland einen Schuldenschnitt bekäme und dafür aus dem Euro austritt. Es würde ein Tourismus-boom entstehen und das Land käme mit seiner abgewerteten Währung wieder auf die Beine. Gleichwohl würde Deutschland damit sein Gesichts wahren, wenn man an die Summen denkt, die Deutschland verliert.
Wer denkt man könne innerhalb von 5 Jahren dort ein neues Silicon Valley mittels EU Geldern schaffen, ist ein hoffnungsloser Träumer.
Der Euro säht in seiner jetzigen Konstruktion nichts als Missgunst. Wenn eine gemeinsame Währung, dann auch gleiche Spielregeln für alle !

Beitrag melden
olmen 13.07.2015, 08:35
627. Größe hilft nicht weiter

vielmehr Realismus und Pragmatismus. Auch in diesem Kommentar werden Ursache und Wirkung vertauscht. Nicht Frau Merkel oder der erfahrene Minister Schäuble habe die EU in diese Situation gebracht, sondern unfähige Regierungen in Griechenland.
Deren unwürdiges Spiel kann doch nicht weitergehen. Nur wenn endlich "klare Kante" eingezogen wird, wird die EU gestärkt. Dazu gehört auch ein evtl. temporärer Euro-Austritt. Das finanzielle Füllhorn weiter zu öffnen hilft nicht weiter bzw. gefährdet den Euro und die EU. Natürlich müssen die Euro-Staaten der griechischen Bevölkerung dennoch weiter helfen.

Beitrag melden
bammy 13.07.2015, 08:49
628.

Zitat von DankeAnke
Es ist möglicherweise der Fluch unserer Zeit, das Europa von einer Politikerin geführt wird, die stoischen Verhalten zum politischen Mantra erklärt hat. Vieles, wenn nicht alles spricht dafür, dass die deutsche Bundeskanzlerin alles, nur keine Entscheiderin ist. Dass sie darauf setzt, ......
Seit wann führt Frau Merkel Europa.
Alles Programme uns Entscheidungen müssen von den entsprechenden Gremien durch Abstimmung abgesegnet werden.
Und diese Entscheidungen sind keine Einfachen, die man mal eben aus dem Bauch trifft. Da gilt es Vieles abzuwägen. Und sich da von den Griechen aufs Schwerste beschimpft und beleidigt rein Emotionslos zu behandeln, wird auch nicht einfach sein.
Jeder Experte, der da keine Verantwortung trägt, meint es nun besser zu wissen.

Beitrag melden
usuriq 13.07.2015, 08:59
629. Amtsschwur

Die Kanzlerin würde ihrem Schwur gerecht werden, wenn sie Schäubles harter Haltung folgen sollte. Wahre Größe wäre es einzugestehen, dass das geliehene Geld futsch ist, weil sich Syriza nicht an die Vereinbarungen gehalten. 85% der Deutschen sehen das übrigens auch so.

Beitrag melden
Seite 63 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!