Forum: Politik
Kanzlerin in der Griechenlandkrise: Zeigen Sie Größe, Frau Merkel
AFP

Dies wird der wichtigste Tag der Kanzlerschaft Angela Merkels: Sie verhandelt heute nicht nur über Griechenlands Zukunft; es geht um nichts weniger als die Zukunft der Europäischen Union.

Seite 7 von 64
ichsagsja 12.07.2015, 09:28
60. Zerwürfnis zw. Merkel und Schäuble, Obama interveniert

Euro-Finanzminister in der Sackgasse. Sie haben sich in eine ausweglose Situation bezügl. Griechenland manövriert. Wie unterrichtete Kreise berichten, steht Schäuble unmittelbar vor Rücktritt. Merkel isoliert. Die CDU mutiert zu einer deutschnationalen Partei. Koalition mit der AFD. Pegidaanhänger wählen immer öfter CDU, wie Insider berichten. Fachleute reden hinter vorgehaltener Hand von Zerwürfnis zw. Merkel und Obama. Putin soll schlichten. Poroschenko schickt Pralinen.

Beitrag melden
Neapolitaner 12.07.2015, 09:28
61. An Griechenland kann die ganze EU zerschellen

... weil Griechenland offenlegt, wie katastrophal schlecht der Euro als Gemeinschaftswährung konstruiert war/ist. Um das Schiff EU zu erhalten, muss der Kurs geändert werden, damit man um den Felsen GR herumschippern kann. Frankreich und Italien möchten aber den Kurs beibehalten. Völlig versagt hat z.B. der ELA/TARGETII-Mechanismus, welcher Kapitalflucht bis zum Ruin des betroffenen Staates begünstigt. Es ist absurd, dass bei aufgelaufenen Hilfskrediten von bisher 250 Mia Griechenland ein Auslandsvermögen von >100 Mia aufbauen konnte. Man hätte schon 2010 mit Kapitalverkehrskontrollen beginnen MÜSSEN - dann stände GR nun weitaus besser da. Wer jetzt (wie US-Ökonomen) die Aufhebung der ELA-Einfrierung fordert, der nimmt die Zerstörung der Euro-Zone als Ganzes in Kauf. ELA/TARGETII würden sich verdoppeln und die Solvenzlage noch weitaus mehr verschlechtern. Der "Grexit auf Zeit" ist die einzige Rettung, die noch bleibt. Mit noch so aufgeblasenen Hilfskrediten wird hingegen nichts mehr erreicht werden können.

Beitrag melden
Max Cady 12.07.2015, 09:29
62. Falsche Logik

Der Kommentar liest sich, als würden weitere Kredite Europa zusammenhalten. Falsch! Das wäre nur ein scheinbarer Zusammenhalt, denn der Unmut in anderen Europäischen Ländern würde wachsen und die nächsten Wackelkandidaten .. weshalb sollten die sich noch Mühe geben, ihre Schulden zurückzuzahlen. Ein weiteres Aufschieben des eigentlichen Problems und nochmaliges verantwortungsloses Geld leihen würde den Zusammenhalt gefährden.

Selbst wenn die Kredite verweigert werden, werden weiterhin Gelder fließen als humanitäres Hilfsprogramm. Dann kommt es wenigstens dort hin, wo es hingehört ... bei den Leuten.

Beitrag melden
roger13 12.07.2015, 09:29
63. Unsinn

Wenn Merkel jetzt nachgibt,ist der Euro verloren.Italien,Spanien......werden gleiches Recht für alle beanspruchen.Das überfordert Deutschland.Merkel muss mit einem NEIN Oschi zeigen das sie führen kann.

Beitrag melden
klotsack 12.07.2015, 09:29
64. Wertegemeinschaft

Selbst wenn man vom Verhalten der griechischen Regierung absieht, die aus Kommunisten und Rechtsradikalen besteht und auch den rein wirtschaftlichen Faktor, so grotesk schwerwiegend er ist, beiseite lässt: Gerade wenn man die EU als Werte- und Solidargemeinschaft betrachtet muss es einem doch völlig gegen den Strich gehen, wenn die grosse Mehrheit den überzogenen Renten- und Beamtenluxus einer völlig unwilligen Minderheit teuer bezahlen muss. Für mich hat das nichts mit Solidarität zu tun.

Beitrag melden
Atlantisch 12.07.2015, 09:29
65. Griechenland im Euro zu lassen schwächt die EU

Weitere 83 Milliarden an Griechenland zu überweisen aufgrund von leeren Versprechungen, die die Griechische Bevölkerung selber nicht einlösen will, sendet ein verheerendes Signal an alle Länder der Eurozone, dass man so viele Schulden machen kann, wie man will. Die Politiker, die für dieses Hilfsspaket 3 stimmen, sollten mit ihrem Privatvermögen für diese Kredite haften und gehören abgewählt.

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 12.07.2015, 09:29
66. Den Aufruf

Auch die Feststellung eines namhaften Journalisten des Spiegel, bei Beginn einer neuen Legislatur den Amtseid nach Artikel 56 des GG geleistet zu haben, habe ich noch nie gelesen. Im Forum diskutiert wurde er schon mehr als häufig. Merkwürdig die Feststellung, wie Frau Merkel ihn auslegen würde, aber sie wird ihn einhalten. Verwirrt. Der Amtseid ist keine persönliche Auslegungssache. Demnach brechen den Amtseid, den alle Minister aus ihrem Kabinett geleistet haben, nach Auslegung mehr als oft.
Frau Merkel wurde vom BVerfG mehr als nur einmal gerügt, den Bundestag nicht öffentlich in ihre Entscheidungen eingebunden zu haben. Es ging um geheime Entscheidungen! Ist das Verfassungskonform. Konform mit dem geleisteten Eid?
Dann müsste untersucht werden, warum Frau Merkel als die Bundeskanzlerin 2 Hilfskredite für Griechenland genehmigte. Und jetzt ein drittes Mal vor der Verantwortung für das Wohl des Deutschen Volkes vor der immer wieder gleichen Entscheidung steht?
Die Medien sollten sich ihren Inhalten mehr bewusst sein, was sie mit ihren Meinungen anrichten. Meiner Meinung sehr häufig verantwortungslos.

Beitrag melden
florian.73 12.07.2015, 09:30
67. Nein

Sehr geehrter Herr Kuzmany,
ich sehe das gänzlich anders. Denn der Punkt ist ja, dass man schon zwei große Hilfspakete und einen Schuldenschnitt durchgezogen hat.

Hier geht es jetzt plötzlich ja auch nicht mehr "nur" um ein paar Milliarden zur Vollendung des letzten Hilfsprogramms, dass von griechischer Seite abgebrochen wurde, sondern um ein komplett neues Programm. Die Zahlen reichen von 53,5 Milliarden bis zu 100 Milliarden wenn man den Schaden mir einbezieht, welchen Syriza bereits angerichtet hat. Ich will ja kein Egoist sein aber ich darf Sie hier auch mal auf die Verhältnismäßigkeit hinweisen. Die 74 Milliarden die aktuell im Raum stehen sind für ein Land mit gerade mal 11 Millionen Einwohnern. Bezieht man diese Pro-Kopf-Summe auf ein Land wie Deutschland reden wir über irrsinnige 350 bis 700 Milliarden. Ich will ja nichts sagen aber bei uns spart man sich selbst bei wichtigen Infrastrukturinvestitionen tot, sodass es für Erhaltung von Straßen oder Brücken in einer kompletten Legislaturperiode mal gerade für vier bis fünf Milliarden Euro reicht. Bei einem Volk von ca. 80 Millionen Menschen.

Auch ist hier nicht die Größe von Merkel gefragt. Überlege Sie mal wer diesen Schlamassel zu verantworten hat. Wer hat diesen Eiertanz monatelang mit seinen Partnern betrieben?

Ich sehe es etwas anders. Gerade wenn man jetzt wieder nachgibt und weiter macht wird die EU und der Euro zerstört. Bedenken Sie die Signalwirkung einer solchen Entscheidung. Die ist verheerend. Weitere Milliarden zu geben führt in anderen Ländern zu mehr antieuropäischer Haltung. Nicht zu einer besseren. Was machen wir eigentlich wenn mal andere Länder kommen. Italien z. B. Hier reichen 74 Milliarden nicht. Da braucht es dann 500 Milliarden. Gleiches Recht für alle müsste man dann gelten lassen? Wer soll das alles bezahlen? Dann hätten wir eine Haftungsunion. Dir ist verboten und das hat man aus gutem Grund gemacht. Stellen Sie sich vor sie haften mit ihren Nachbarn gemeinsam. Na super. Der der am meisten spart wäre ja geradezu bestraft.

Auch wenn es jetzt nur ein einziger Punkt ist. Griechenland denkt jetzt über die Einführung der Rente mit 67 nach bzw mit 40 Jahren kann man dann in Ruhestand. Haben Sie mal geschaut wie dies in Deutschland aussieht?

Es ist halt leider so, dass der Lebensstandard in Ländern mit geringerer Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit nicht der gleiche oder annähernd gleiche sein kann wie in Ländern mit höherer Produktivität. Das ist unser Kapitalismus. Und zugegebenermaßen eine seiner Schattenseiten. Wenn wir das nicht wollen müssen wir das ganze System in Frage stellen. Tatsächlich ist es so, dass Deutschland auch genügend eigene Schulden hat. Zumindest der Bund, Länder und Kommunen.

Beitrag melden
fam.weber11 12.07.2015, 09:30
68. Mal angenommen

Merkel entscheidet sich für ein drittes Packet. In der darauf folgenden Abstimmung im Bundestag wird es zu folgender Situation kommen: Sie umwirbt das Parlament für ein Ja, ihr dann Noch-Finanzminister Schäuble votiert mit Nein. Keiner weiß vorherzusagen, ob die Partei ihrer Chefin noch geschlossen folgen wird. Stellt sie, was sie eigentlich müsste, die Vertrauensfrage, hat sie für den Rest ihrer politischen Karriere die letzte Patrone verschossen. Griechenland gerettet - Kanzlerin im Sinkflug.

Beitrag melden
spon-facebook-1512890064 12.07.2015, 09:30
69. Widerspruch

Es handelt sich NICHT um ein Hilfspacket. Es werden Kredite gewährt um Kredite zu bedienen. Gleichzeitig wird das Votum des griechischen Volkes ignoriert: die Griechen haben sich im Referendum gegen weitere Sparmaßnahmen ausgesprochen. Es wird nicht möglich sein, diese umzusetzen - zumal die Regierung Tsipras hier keine Mehrheit im Parlament hat.

Beitrag melden
Seite 7 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!