Forum: Politik
Kanzlerin in Duisburg-Marxloh: Die Grenzen von Merkels Macht
AP/dpa

Elend, Flüchtlinge, Gewalt: Duisburgs Stadtteil Marxloh gilt als der Problemkiez im Westen. Ein schwieriges Pflaster für Kanzlerin Merkels Bürgerdialog. Am Ende blieben Buhrufe - und Ernüchterung auf beiden Seiten.

Seite 15 von 30
zaphod_beeblebroxiii 25.08.2015, 19:55
140. Es ist ja auch

Zitat von DJ Bob
Also wenn Diusburg Marxloh oder Görlitzerpark in Berlin ein Beispiel ist ...dann gute Nacht!
gemeint, dass Sie sich integrieren... ;-)

Beitrag melden
balotelli 25.08.2015, 19:55
141. einfach lächerlich ....

.... solche PR-Veranstaltungen. Marxloh ist nur ein Prototyp von mehreren. Wir werden mittelfristig viel, viel mehr Marxlohs in unserem Land erdulden müssen - das ist nicht mehr aufzuhalten. In Deutschland fehlen im Parteienspektrum m.E. demokratische Parteien rechts der Union, die wie in anderen Ländern ein wirklich gleichwertiges Gegengewicht zu linken Parteien bilden (Achtung: Die Betonung liegt auf "demokratische") Der Grund: Die Deutschen sind m.E. politisch eine zutiefst traumatisierte Nation - das ist historisch bedingt. Das deutsche Wesen, von einem Extrem ins andere zu verfallen, ist uns schon mehrmals zum Verhängnis geworden.

Beitrag melden
gerd.lt 25.08.2015, 19:55
142. Scherbenhaufen

Merkel besucht die Stiefkinder ihrer Unpolitik, nicht die winkenden am Straßenrand (früher nannte man diese bei anderer Gelegenheit, Jubelperser), sondern die, die man nicht sieht, und versucht durch ihr Lachen ihre Hilflosigkeit zu vertuschen. Danach sind die Probleme wie gehabt und die Gewalt nimmt Ausmaße an, wie wir sie noch nicht erlebt haben, Merkel steht vor dem Scherbenhaufen ihrer Politik. Eines muss ganz klar sein, ohne wenn und ohne aber, Gewalt jeglicher Art ist zu verurteilen, und wer sich schuldig gemacht hat gehört vor den Richter. Zu denken geben sollte jedoch, dass Radikale noch nie einen so großen Zulauf bekommen haben, was auf eine in weiten Teilen, mit ihrer Situation unzufriedene Gesellschaft hindeutet. Die deutsche Politik beschäftigt sich seit Jahren nur mit den Satten und Zufriedenen, und hat sich mit Arbeitslosen, Hartz4, prekären Beschäftigungsverhältnissen, Minijobbern usw. als Normalfall alternativlos eingerichtet. Die Asyl- und Flüchtlingswellen werden mit einer in großen Teilen unzufriedenen Gesellschaft konfrontiert. Damit soll deren handeln in keiner Weise entschuldigt werden, aber die Problematik liegt tiefer als in Abschiebung und sicheren Herkunftsländern, nämlich in der Ungerechtigkeit dieser Gesellschaft und somit in den Versäumnissen der merkelschen Regierungen.

Beitrag melden
mützelpütz 25.08.2015, 19:56
143.

Zu Punkt 9: Ich habe auch genug von dieser Bundeskanzlerin und bin zu den Nichtwählern übergelaufen. Warum sie immer wieder gewählt wird, fragen Sie. Ganz einfach, weil sie und ihr Abnickverein CDU/CSU das kleinere Übel sind. Mit SPD und Grünen, von den Linken ganz zu schweigen, würden wir Steuerzahler noch weit mehr für GR, Immigranten aller Art aus allen Teilen dieser Welt blechen. Zumal es den Anschein hat, als denen die ausländischen Regierungen samt ihrer Bevölkerung wichtiger sind als das deutsche Volk. Und allein dieses Bewußtsein führt m.M. nach auch zu dieser Abneigung gegen die steigende Zahl der Ankömmlinge gleich welcher Nationalität. Da wird eiligst der öffentliche Raum, Schulen, Kasernen umgebaut, damit sich diese Asylanten bei uns wohlfühlen. Auch der soziale Wohnungsbau soll nun forciert werden, für die Einheimischen wurde hierfür kein Geld locker gemacht. Den deutschen Politikern ist Multikulti und billige Arbeitskräfte wichtiger als das Wohlfühlen der eigenen Bevölkerung. Das ist auch der Grund, warum gerade in Ostdeutschland die Aufwiegler auf so viel Verständnis stoßen.

Beitrag melden
captain_subtext 25.08.2015, 19:56
144. Wie früher

Wenn Erich durchs Land gefahren ist, wurde auch ein Block chick gemacht und der Rest gammelte vor sich hin. Das unsere Kanzerlin ernsthaft meint man müsse kriminellen sagen was man von ihnen hielte ist echt die Höhe. Ich war bis jetzt der Meinung, dass Rechtsverstöße hier adäquat geahndet werden und nicht dem ähm.... Engagement der Bürger überlassen werden. Aber wenn Mutti das so sagt, dann bringe man mir meine Heugabel.

Beitrag melden
koto 25.08.2015, 19:57
145. Die Grenzen von Merkels Macht........

......sind noch lange nicht erreicht, es sei denn, es gründet sich eine Partei, die bei der nächsten BU-Wahl so viele Parlamentssitze holt, daß der zögerlichen Abschiebepraxis ein Ende gemacht werden kann. Das geht natürlich nur, wenn wir den Dissens und Konflikt mit den europäischen Partnern in Kauf nehmen. Dazu wird Frau Merkel nicht bereit sein, denn ihr ist es letztlich egal, ob sie ihre Wiederwahl mit 50 % oder 80 % Wahlbeteiligung sichert. Also ein Appell an alle Frustierten, das nächste Mal wählen gehen, wenn eine Alternative da ist. Damit kein falscher Eindruck entsteht, meine Kritik richtet sich nur an die Abschiebepraxis von Wohlstandsflüchtlingen, auch nach abgelehntem Asylverfahren bleiben sie noch Jahre hier mit einer immer wieder verlängerten Duldung und es entstehen solche fast rechtsfreien Räume, wie in DU-Marxloh.Die 500.000 Kriegsflüchtlinge dieses Jahr erfordern große Anstrengungen und das im Einklang mit unserem GG, der Rest wird zum Aufbau in den eigenen heruntergewirtschafteten Ländern dringend gebraucht.

Beitrag melden
mirau 25.08.2015, 19:57
146. Was wundert es

Tja Frau Merkel genau solche Verhältnisse wollen die Bürger in Sachsen nicht und begehren dagegen auf. Das Politiker sie pauschal als Abschaum bezeichnen wird sich sicher bei der nächsten Wahl rächen.

Beitrag melden
hubertrudnick1 25.08.2015, 19:58
147. Die mächtigste Frau der Welt

Zitat von mmcontrol
Auch die "mächtigste Frau der Welt" ist dieser erschreckenden Entwicklung gegenüber anscheinend absolut ohnmächtig. Mit dem Zuzug von Menschen aus anderen Kulturen (Islam, Roma,Sinti, Afrika, Arabien) haben wir bereits so viele Probleme importiert, die auch Frau Merkel nicht mehr lösen kann, wenn sie denn wollte.... Bleibt noch ein freundliches Winken der "mächtigsten" Frau -und ihre verführten Wähler glauben wieder, in diesem durch Multikulti bereichertem Land ist alles in Ordnung!
Oh je, wenn Frau Merkel die mächtigste Frau der Welt sein soll und kaum Lösungsvorschläge und Strategien hat, wo sollen wir dann noch landen?
Von einer angeblich so mächtigen Frau erwarten ich aber etwas anderes, denn diese Frau mag vielleicht beim Ausgeben von Geld was ihr nicht gehört den Daumen drauf zuhaben, aber intelligente Lösungen für die vielen anstehenden Aufgaben der Zeit hat sie nicht einen.
Sie ist meines Erachten ideenlos und in Wirklichkeit machtlos, Macht sieht anders aus.

Beitrag melden
PeterPaulPius 25.08.2015, 19:59
148. Es wird noch schlimmer

Das ist das Resultat der Abkehr von der Poitik der sozialen Ausgewogenheit. Diese neoliberale Zockergesellschaft produziert zu viele Verlierer. Und die rotten sich zusammen. Weltweit. Notdürftig zugeschüttet mit Minidosen an Ideologie. Von einigen Fanatikern, die arme Tölpel wie Marionetten steuern.

Wer die Idioten in Freital gesehen hat, der musste doch eigentlich schon fast Mitleid haben; Verlierer, die im Internet oder nachts in der Meute einen auf dicke Hose machen, aber keine 2 Sätze zusammen bekommen, wenn die Kamera läuft. Vom optischen Zustand her mal ganz abgesehen.

Der Angreifer im Thalys, die Hebdo-Attentäter, die Leute, die dem IS jetzt hinterher laufen, die Nazi-Mitläufer in Sachsen - alles Verlierertypen, die sauer auf diese Gesellschaft sind und ihre Wut und ihren Frust nicht mehr kanalisieren können. Und somit zu willfährigen Werkzeugen werden.

Die Flüchtlinge sind auch Verlierer. Sie haben alles verloren wegen einer Wirtschaftsideologie, die sowohl das Produzieren von Waffen als auch das permanente Zündeln von Konflikten erforderlich macht. Und das ist das Tragische an der Geschichte: Bei den Anschlägen auf die Flüchtlingsheime treffen Verlierer auf Verlierer.

Was die Politik tun kann? Weltweit soziale Bedingungen schaffen, die ein Leben in Würde und Sicherheit ermöglicht.

Beitrag melden
intenso1 25.08.2015, 19:59
149. Da haben sie mal keine Sorge.

Zitat von 1besserwisser1
Die Frau kann auch nicht zaubern. Das einzig Mögliche ist ein übergreifen auf andere Stadtteile zu verhindern.
"Marxloh" existiert in ALLEN großen Städten.
Es interessierten keinen. Hand ausgelesene Gäste, eine inszenierte Fragerunde, Volksverdummung nennt man sowas.

Beitrag melden
Seite 15 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!