Forum: Politik
Kanzlerin in Duisburg-Marxloh: Die Grenzen von Merkels Macht
AP/dpa

Elend, Flüchtlinge, Gewalt: Duisburgs Stadtteil Marxloh gilt als der Problemkiez im Westen. Ein schwieriges Pflaster für Kanzlerin Merkels Bürgerdialog. Am Ende blieben Buhrufe - und Ernüchterung auf beiden Seiten.

Seite 2 von 30
franke.martin91 25.08.2015, 18:47
10.

...ein kleiner Vorgeschmack auf die Zukunft in unseren Großstädten!

Der "Westen", insbesondere Mannheim war ja schon immer ein bisschen Ghetto.

Beitrag melden
lynx2 25.08.2015, 18:47
11. Die ohnmächtigtste Frau der Welt!

Die 3 Merkel'schen Weisheiten:
nix hören, nix sehen, nix sagen!

Beitrag melden
logtor 25.08.2015, 18:48
12. Kritischer könnte der Bericht schon sein

Frau Merkel tat ja so, als könne sie für Marxloh nichts tun. Dabei ist es doch eher so, dass die Menschen in Marxloh, die sich über die Zustände dort beklagen, für Frau Merkel einfach zu unwichtig sind gegenüber anderen politischen Zielsetzungen, z. B. ein Europa ohne Grenzkontrollen und mit Personenfreizügigkeit für Staaten mit sehr unterschiedlichen Lebensniveaus. Für die Wirtschaft in Deutschland ist das natürlich gut, kann man doch so das Lonniveau senken.

Beitrag melden
harleyfahn 25.08.2015, 18:48
13. Hätte man nicht

jahrzehntelang die schrankenlose Multikulti-Gesellschaft propagiert und integrationsunwillige und -unfähige Parallelgesellschaften zugelassen würde Marxloh heute wahrscheinlich ein liebenswerterer Ort sein.

Beitrag melden
haarer.15 25.08.2015, 18:49
14. Ohnmacht der Politik

Was bringt ein Bürgerdialog, der für Merkel immer nur eine Gut-Wetter-Veranstaltung sein soll ? Auf sowas kann man verzichten. Die Politik bietet keine Lösungen mehr an, schwebt auf einer anderen Wolke und ist vorallem mutlos, hilflos und unkreativ, mit sozialen Problemen adäquat umzugehen. Ja, Frau Merkel - wenn soviel Schweigen und vorallem Untätigkeit ist, so kann das nicht in Ordnung sein.

Beitrag melden
Zappa_forever 25.08.2015, 18:49
15. Wahl 2017

Die ersten drei Artikel auf SPON drehen sich um die Themen Rechtsextremismus, Marxloh und Flüchtlinge auf dem Balkan (und auf dem Weg hierher).

Da nicht zu erwarten ist, dass die Politik aufwacht, prognostiziere ich weiter Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, weitere Vorkommnisse wie in Suhl, weitere Verelendung von Marxloh & Co und für die Wahl 2017 mehr als 10% für die AfD...

Beitrag melden
guenter47 25.08.2015, 18:49
16. Ja, liebe Duisburger,

man bekommt die Regierung, die man mehrheitlich gewählt hat. Aber verdient habt auch ihr diese Regierung nicht.

Beitrag melden
UhlmannX 25.08.2015, 18:50
17.

Ich weiß gar nicht, was es dort zu beklagen gibt, ist doch alles multikulti und damit alles ganz toll, so wie es von den Grünen erwünscht ist.

Beitrag melden
iluminar 25.08.2015, 18:50
18. Kein Bürgerdialog

Wer schon einmal in den USA war, kennt die Lösung.
Es werden sich im Lande Ghettos entwickeln die sich selbst überlassen werden und die Angstbürger lassen
sich in ummauerten Ghettos bewachen.

Beitrag melden
Niedlifizierer 25.08.2015, 18:51
19. Also alles wie immer...

...Rauten-Angela kam, sah... und schwieg.

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!