Forum: Politik
Kanzlerin in Duisburg-Marxloh: Die Grenzen von Merkels Macht
AP/dpa

Elend, Flüchtlinge, Gewalt: Duisburgs Stadtteil Marxloh gilt als der Problemkiez im Westen. Ein schwieriges Pflaster für Kanzlerin Merkels Bürgerdialog. Am Ende blieben Buhrufe - und Ernüchterung auf beiden Seiten.

Seite 20 von 30
bernd_lauert_meer 25.08.2015, 20:46
190. Was für ein dreister Zynismus...

Zitat von postnational
Während in Deutschland Kriegsflüchtlinge gewaltbereiten bis gewalttätigen Neonazis in die Augen blicken müssen, inszeniert Merkel also frohgemut die Grenzen ihrer Macht in Marxloh. Schon beim NSU-Terrorismus wurde Merkel 2011 ebenso wie heute für ihr Zaudern kritisiert und hat von Strukturen gesprochen, die man sich so nicht habe vorstellen können, um sie dann schon im Oktober 2014 wieder als „Dinge aus der Vergangenheit“ abzuhaken: www.spiegel.de/politik/deutschland/reaktion-auf-neonazi-terror-zu-viel-hirn-zu-wenig-herz-a-798596.html www.spiegel.de/politik/deutschland/zwickauer-zelle-republik-im-schockzustand-a-797509.html www.heise.de/tp/news/Der-NSU-und-der-Verfassungsschutz-Dinge-von-gestern-2440935.html In Marxloh hat Merkels Ignoranz eine neue Qualität bekommen, daß sie mit kaum noch zu überbietender Dreistigkeit reale Probleme in diesem Land ignorieren will.
... ihrerseits!
In Stadtteilen wie Marxloh müssen seit Jahren, jeden Tag Deutsche gewaltbereiten Immigrationsbehinderten in die Augen blicken, die sie dann auch noch finanzieren dürfen. Völlig alleinegelassen von Politik und Polizei.
Zu ihrer Information: Merkel ist die Kanzlerin der DEUTSCHEN. Nicht der Syrer, der Libanesen, Afghanen, Albaner oder sonst wen. Sie hat einen Eid geleistet:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
Das sind ihre primären Pflichten. Und alles andere ist sekundär...

Beitrag melden
dherr 25.08.2015, 20:46
191. Das beste kommt ja noch, Leute:

Der Gauck will sich nun demnächst ebenfalls bei den Flüchtlingen blicken lassen!

Refugee tourism - that's really fun!

Beitrag melden
bernd80b 25.08.2015, 20:46
192. Wer

schmeisst in Marxloh den Müll auf die Straße, wer ist dafür verantwortlich, dass es dort so zu geht. Ich helfe selten den Politikern, aber Frau Merkel wird nicht zum Putzen gekommen sein wie vor einiger Zeit eine Lehrerin in München, die mit ihren Schüler/Innen zum Putzen in die Asylunterkunft ging. Das ist doch das Wenigste, was man verlangen kann, dass man für Ordnung und Sauberkeit selber sorgt, insbesondere wenn man dafür den ganzen Tag Zeit hat. Mir kommt das vor wie die Beschwerden über die Toiletten in der Bahn. Ich habe aber noch keinen Schaffner und sonstigen Bahnbediensteten gesehen, der die Toiletten verdreckt. Das sind schon die Fahrgäste selber und in Marxloh wird es nicht anders sein, das werden nicht die ursprünglichen Duisburger Bürger sein, die ihren Müll nach Marxloh fahren. Das wäre Integration, den Leuten zu lernen, dass man Ordnung selber halten muss. Die Politiker müssten nur die Ängste der Einheimischen auch mal ernst nehmen, denn genau solche Dinge sind es doch, ide Ärger und Ängste hervorrufen.

Beitrag melden
forest 25.08.2015, 20:47
193. Ernüchterung? was heißt das?

Ernüchterung heißt nichts anderes als wir werden diese Probleme nicht lösen können! Wie sollen aber dann die gigantischen Probleme gelöst werden die nun erst noch auf uns zu kommen. Wo soll das nur hinführen wenn der seit neusten sogenannte "besorgte Bürger" sofort ins Achtung (rechte Ecke) gestellt wird, sobald er kritische Fragen stellt oder der Meinung ist das er solche Verhältnisse wie in Duisburg nicht haben möchte.

Beitrag melden
dherr 25.08.2015, 20:47
194. Man nennt es

Volksverdummung.

Beitrag melden
v.papschke 25.08.2015, 20:48
195. Wie sagte schon

der gute alte Sarrazin? Deutschland schafft sich ab. Da steckt sehr viel kluge Analyse dahinter, aber das darf ja nicht sein. Der ist ja rechts eingenordet. Vielleicht aber doch nicht !!

Beitrag melden
pattaya.thai666 25.08.2015, 20:48
196. Serenissimus

?machtlos in Marxloh !!!
das sagt doch eigentlich alles.
alternativlos wäre da wohl richtiger, Frau Bundeskanzerin Merkel !!!

Beitrag melden
epikur5 25.08.2015, 20:49
197. Hier reiben sich

NPD, REPS und PRO NRW schon die Hände. Viele Grüße aus Marxloh.

Beitrag melden
jantu 25.08.2015, 20:49
198.

"Wer könnte die Probleme lösen, wenn nicht wir?" (Zitat einers SPDlers). Ängstlichkeit und Unwille sind vielleicht wirklich keine guten Ratgeber ...

Beitrag melden
jantu 25.08.2015, 20:50
199.

"Wer könnte die Probleme lösen, wenn nicht wir?" (Zitat einers SPDlers). Ängstlichkeit und Unwille sind vielleicht wirklich keine guten Ratgeber ...

Beitrag melden
Seite 20 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!