Forum: Politik
Kanzlerin Merkel zum Anschlag in Halle: "Es hätte noch sehr viel mehr Opfer geben kön
REUTERS/Andreas Gebert

Kanzlerin Merkel spricht nach dem Anschlag von Halle den Angehörigen ihr Mitgefühl aus - zeigt sich aber auch erleichtert.

Seite 2 von 6
joes.world 10.10.2019, 14:41
10. Das ist aber jetzt Satire?! Oder???

Als Mensch mit ein wenig analytischem Denkvermögen versteht man es kaum, dass die ältere Dame bei den Gewerkschaftern mit diesen Sprüchen bei unseren Journalisten durch kommt. Und nicht in der Luft zerissen wird.

Also nochmals: da bittet die jüdische Gemeinde in Halle um Polizeischutz. Weil ihr größtes Fest des Jahres bevorsteht und Rechtsextreme sowie religiöse Fanatiker Hetze gegen Juden betreiben. Und die Polizei kommt dem nicht nach.

Als der Anschlag passiert, plaudert der Beamte an der Notfallnummer mit dem, der um Hilfe ruft. Will seinen Namen wissen und anderes. Während an der Türe ein potentieller Massenmörder versucht, in das Gotteshaus zu gelangen. Erst 10 Minuten später kommen die Einsatzkräfte. Und wenn der Täter nicht so ein Dilettant gewesen wäre, wären zu dem Zeitpukt schon viele Menchen getötet worden. Weil der Staat versagte, Deutsche jüdischen Glaubens zu schützen. Sogar dann, wenn sie um Hilfe bitten!

Wenn der INnenminister in Sachsen-Anhalt scheinbar keine Anstalten macht, deutsche jüdischen Glaubens in Zeiten der Verfolgung zu schützen - müsste halt der Bund aktiv werden. Mit Polizei oder zur Not, wie in anderen Ländern auch, Gesetzen die den Einsatz von Soldaten vor Synagogen ermöglichen. Aber auch dies geschah nicht.

Die alte Dame bei der Gewerkschaft tat nichts. Ist aber imer bereit, nachher ihren tiefen Trauer auszusprechen. Und von Solidarität zu schwafeln. Anstatt Juden einfach in Deutschland zu schützen! Wie es ihre verdammte Pflicht wäre, als deutsche Bundeskanzlerin. Nach den Ereignissen der Nazis.

Lernen sie Geschichte, Frau Merkel, kann ich da nur rufen. Denn nachher Juden betrauern, anstatt diese rechtzeitig zu schützen - ist eine riesige Frechheit. Und sollte eigentlich mit einigen Rücktritten bedacht werden. Wenn wir Deutsche zu unserer Geschichte verantwortungsvoll stehen wollen.

Beitrag melden
mariepirol 10.10.2019, 14:41
11. Da ist Frau Merkel nicht alleine erschuettert

Nur ist Antisemitismus nichts Neues. Da sprechen die Zahlen an Vorfällen eine andere Sprache. Warum die
Politik dies stets so wegdrueckt, verstehe ich nicht. Beruhigung: Ein Einzeltaeter, tja da muss dann "Einzeltaeter" neu definiert werden, denn ein Rechter, mit Kofferraum voller Waffen kann niemals Einzeltaeter sein. Und AKK hat sich mit ihrem "Alarmzeichen" ganz zu Recht einen Shitstorm eingefangen. Die leben unter ihrer Kaeseglocke und kriegen nichts mit. Denn neben alarmierendem Antisemitismus trifft es seit Jahren auch verstaerkt andere Menschen, die nicht in das Schema passen, also queere Menschen, jedwede anders aussehende Menschen, das ist erschreckend.

Beitrag melden
PeterAlef 10.10.2019, 14:45
12. ...nicht Betroffenheit vorquatschen, Frau Merkel...

sondern Antworten geben: das Phänomen ist ja nicht etwa neu. Was planen Sie und Ihr irrlichternder Innenminister, solche Vorkommnisse zu vermeiden? Außer, Mitgefühl mit Angehörigen zu demonstrieren, Tage später....
Was folgern Sie in Punkto Sicherheit aus Ihrer merkwürdigen Aussage, 'es hätte noch sehr viel mehr Opfer geben können'. Oder soll das heißen...da ham' wa ja nochmal Glück jehappt, Zwinker...'???

Beitrag melden
volker.simoneit 10.10.2019, 14:46
13. Was ist nur los mit Deutschland?

Merkel hat es nicht geschafft, das Land zu einen und zu einem friedlichen Ort zu machen. Nicht umsonst wurde Deutschland im internationalen Ranking aufgrund der mangelhaften inneren Sicherheit herabgestuft. Jeden Tag wird über Gewalt berichtet und diesmal waren zwei unschuldige Deutsche die Opfer.

Beitrag melden
skeptikerin007 10.10.2019, 14:50
14. Warum ist das nicht möglich...

...die Leute, die Waffen oder Zutaten für Bombenbauen kaufen schon beim Kauf verhindern? Wenn ich eine Pistole illegal verschaffen wollte, wusste ich nicht, wie, was, wo ich suchen soll. Es müsste trotzdem möglich sein die entsprechenden Quellen ausfindig machen und überwachen, auch wenn wir ständig von Datenschutz schwafeln.
Zwar ist dieser Verbrecher rechtsradikal, aber auch ein Psychopath, der nur töten wollte und wenn in der Synagoge nicht ging, dann nur irgendeinen Menschen. Die Tatsache, dass er imstande war mehrmals auf einen Tot zu schießen zeigt, wie abnormal dieser Unmensch war . Ich bin nicht humanistisch , ich betrachte sie nicht, als Menschen, nur Monster ohne Daseinberechtigung.

Beitrag melden
oloh 10.10.2019, 14:52
15. Polizei?

Zitat von vorgespiegelt
Wohne im Paulusviertel. Der Täter war fast eine Stunde unbehelligt im Viertel unterwegs. Konnte auch noch aus der Stadt flüchten. Es war von Anfang an klar dass es nur einer war - jeder der vor Ort war, die Videos sieht, sieht das. Dennoch wurde von mehreren erzählt, die ganze Stadt wurde verrückt gemacht, erst abends, als der Polizei längst klar war, das es nur einer ist der auch schon erflogreich die Stadt verlassen konnte, durfte man wieder aus dem Haus. Meiner Meinung nach völliges Versagen seitens der Polizei. Ein offensichtlich ziemlich unsicher und unprofessioneller Irrer konnte so lange wüten - WARUM?
Wohl eher "Pegizei".
Es ist allgemein bekannt, dass Polizei in den neuen Bundesländern, mit Ausnahme Berlin, kaum gegen rechts einschreitet oder ermittelt. Gefahr vor der Synagoge? - "Mach ma halblang, nehmwa noch'n Kaffee, wa!"

Es gibt einfach zu viele Sympathisanten in Reihen der Polizei. Die gibt's zwar auch in Hessen, aber nicht flächendeckend.

Wir kriegen dieses Problem nicht gelöst, weil die Politik die Augen davor verschließt. Was nicht sein darf, kann auch nicht sein.

Beitrag melden
hockeyer12 10.10.2019, 14:54
16. Auf dem rechten Auge blind...

Trifft das für unsere Ermittlungsbehörden zu? NSU Skandal, Nazis in Polizei und Bundeswehr, AfD Funktionäre ala Höcke, die Ihre rechten Parolen ungestraft verbreiten können...usw usf.
"Während den Anfängen" gibt es schon lange nicht mehr.
Unser Rechtsstaat muss jetzt überall die Steine umkrempeln. Besonders in den Polizei Behörden. Diese Leute müssen gefunden, aus dem Staatsdienst entlassen und wenn Straftaten vorliegen bestraft werden. Und gleichzeitig muss gegen die Komplette Neonazi Szene und auch ihre geistigen Brandstifter vorgegangen werden.

Beitrag melden
karla.hofer 10.10.2019, 14:56
17. Also schlau war der nicht

Die Tür sieht aus, als ob sie mit Sportschützen-Munition beschossen wurde, die haben minimale Durchschlagskraft, da sie ja nur eine dünne Pappe durchschlagen müssen. Außerdem haben die einen flachen Kopf, das ganze Geschoss sieht aus wie ein Zylinder, damit möglichst große, sauber gestanzte Löcher in der Scheibe erscheinen.
Sie sie auch immer ausschließlich aus Blei, meistens selbst gegossen und wieder geladen.

Die Tür sieht genauso aus wie die Holzumrandung von Zielscheiben bei einem Fehlschuss. Mantelgeschosse waren das nicht.

Beitrag melden
marcanton80 10.10.2019, 15:01
18. Oh bitte Frau Merkel

Sie sind doch Wissenschaftlerin und n bisschen Krebs gibt es nicht ,da würden sie mir doch sicherlich zustimmen. Das so etwas in Deutschland noch mal möglich ist ,haben wir auch ihrer tatkräftigen oder vielmehr tat und mutlosen Politik zu verdanken. Also gehen sie bitte endlich in den Ruhestand und verschonen sie uns mit ihrer heißen Luft, denn mehr kommt und kam da nie MfG

Beitrag melden
wallabi 10.10.2019, 15:01
19. Das waren

Zitat von Stereo_MCs
So sehr die Worte von Frau Merkel natürlich richtig und geboten sind, so sehr trägt sie als Bundeskanzlerin mit Richtlinienkompetenz seit fast 15 Jahren, eine Mitverantwortung am rechtsradikalen Spuk in diesem Land. Wie kann es bitte sein, dass sich eine terroristische Gruppe wie "Combat 18" oder "Brigade 8" gemütlich zum Bier auf einem Gehöft treffen kann? https://www.tag24.de/nachrichten/dre...honour-1208867 Hintergründe: https://exif-recherche.org/?p=4399 Und solche Beispiele, wo z.B. rechtsradikale Bands mit eindeutigen kontakten in die Terrorszene einfach Konzerte spielen dürfen etc., gibt es zuhauf. Wie war das noch in den 70er, als die RAF ihr schlimmes Unwesen trieb, was hat der Staat da nicht alles aufgefahren und geschafft? Da ging es doch auch. Und jetzt lässt man solche ähnlichen Terrorgruppen einfach gewähren. Frau Bundeskanzlerin, dafür sind auch sie mitverantwortlich!
anscheinend Zeitungsenten. Heute hört und liest man, dass dieser Mörder keinerlei Kontakt zu rechtsextremen Verbindungen hatte.
Das ist ein Verrückter, der endgültig durchgeknallt ist. Er wollte, Vorbild Christchurch, wahrscheinlich berühmt und berüchtigt werden.
Es gab ja ein Sammelsurium von Begründungen, z.B. Unterdrückung der Frauen, Judenhass, usw.. Jedes Land hat solche (Geistes)Gestörten.
Nicht zu vergleichen mit der RAF, die eine Terrorgruppe war, zudem hoch organisiert war. In diesem Fall kann man dem Staat absolut keine Schuld zusprechen. Oder haben sie ein Verfahren, wie sie blitzschnell Millionen von Gehirne auf kriminelle oder geistesgestörte Vorhaben untersuchen?

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!