Forum: Politik
Kanzlerin versus AfD: Merkels Bauchpolitik
DPA

Wenn die Kanzlerin keine neue Strategie im Kampf gegen die AfD findet, wird sie zur Belastung für die CDU.

Seite 1 von 35
Europa! 05.09.2016, 10:54
1. Vertrauen weg, alles weg

In diesem klugen Artikel vermisse ich ein wichtiges Wort: Vertrauen. Pragmatismus wird Merkel nichts mehr nützen. Zu selbstherrlich ist sie mit dem Volk umgesprungen, zu viele haben das Vertrauen in ihre Weisheit verloren.

Beitrag melden
C. V. Neuves 05.09.2016, 10:54
2.

Ich empfehle Rücktrit nach dem Friedensnobelpreis. Lied zum Tage: "Ich brauch Tapetenwechsel" von Hildegard Knef.

Beitrag melden
peter09 05.09.2016, 10:56
3. Gut zusammengefasst

Auf keinen Fall sollte sich Merkel rechtfertigen. Sie hat bisher alles richtig gemacht. Das Flüchtlingsthema ist ohnehin abgehakt ("Fehler ist gemacht"), die Uhr wird nicht zurückgedreht. Ohne Flüchtlinge fehlt der AfD aber das Thema und sie wird die einst die Piraten zur unbedeutenden Kleinstpartei schrumpfen.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 05.09.2016, 10:57
4.

Absicht gut - Durchführung ungenügend - so kann man die Flüchtlings"problematik" definieren.
Handwerklich wurden da alle Fehler gemacht, die man machen kann - und DAS stinkt auch den Leuten, die NICHT die AfD wählen.

Interessanterweise ist es das erste Mal, daß Merkel wegen ihrer Unfähigkeit in die Kritik gerät - dabei ist es ja nicht so, daß sie VORHER -bei wichtigeren Themen- irgendetwas richtig gemacht hätte.
Aber das hat die Leute einfach nicht interessiert - komischerweise.

Beitrag melden
jackohnereacher 05.09.2016, 11:00
5. Wenn Frau Merkel

mal Probleme angehen und nicht alles aussitzen würde, dann wäre ihr Debakel durchaus etwas kleiner. Probleme lösen sich nur äußerst selten von allein.

Beitrag melden
Proggy 05.09.2016, 11:00
6.

Nichts verstanden. Merkel sollte sich nicht um eine Strategie gegen die AfD kümmern, sondern Politik für die Wähler machen, die ihre Partei zur Zeit verliert.

Was viele vergessen : in den Landtagswahlen in MeckPomm wurde selbstverständlich von vielen Wählern die Landespolitik der dortigen Landesregierung honoriert. Diese 'Koalitionswähler' werden sich bei einer Bundestagswahl nicht unbedingt wieder für eine der Koalitionsparteien entscheiden.
Das heißt, die AfD hat noch 'Luft nach oben'.

Beitrag melden
mps58 05.09.2016, 11:02
7. Es ist traurig

Es ist traurig dass gerade die CDU bereit ist, die Errungenschaften von Freiheit, Gleichheit und Demokratie, für die unsere Vorfahren über Jahrhunderte gekämpft hatten, aufzugeben für eine falsch verstandene Toleranz gegenüber einer archaischen Ideologie, die die Mehrheit der Immigranten verinnerlicht haben.

Beitrag melden
Putin-Troll 05.09.2016, 11:04
8. Belastung für Deutschland

Merkel ist vor allem eine Belastung für Deutschland. Sie hat die Energiewende vermurkst, hat den Euro vermurkst, hat die Bankenrettung vermurkst, die Flüchtlingskrise vermurkst und damit ganz nebenbei noch den Anfang vom Ende der EU eingeläutet.
Noch schlechter kann man eigentlich gar nicht regieren, selbst wenn man wollte.

Beitrag melden
Msc 05.09.2016, 11:04
9.

Überall dort wo es die AfD in das Parlament schafft, wird es zu großen Koalitionen kommen. Das kann auf Dauer nicht gutgehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!