Forum: Politik
Kanzlerschaft: Merkel will sich nicht auf Kandidatur 2017 festlegen
AFP

CSU-Chef Horst Seehofer hat sich im SPIEGEL-Interview vorgewagt: Er sieht Angela Merkel auch über 2017 hinaus als Bundeskanzlerin. Andere Unionspolitiker schließen sich an. Doch Merkel ist zurückhaltend - und weicht der Debatte aus.

Seite 1 von 8
alline 02.03.2014, 18:19
1. Das ist eine Drohung!

Es wird sich wohl ein weitaus lukrativer Posten in der EU oder sonstwo in der Welt finden bei dem diese Frau, die sich scheinbar unverzichtbar in der Weltpolitik hält.
Sie hat schnell begriffen das man dadurch, seine Feinde zu stürzen, unbedeutende Politiker anderer Länder zu hoffieren,gaaanz nach oben kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 02.03.2014, 18:22
2. Wieder das beliebte Ablenkungsmanöver

"Merkel" über alle Pressekanäle "wird sie noch mal oder nicht", "wie war es denn bei der Queen" oder geht's dem Fuß besser".
Nur um Gottes Willen kein Wort der Kanzlerin zu der massiven deutschen Einflussnahme in der Ukraine und dem Regierungssturz, der Drohungen gegen Putin (statt mit ihm zu reden), der Kriegsaufträge einer Frau in Afrika oder der globalen Überwachung und Manipulation durch die "Freunde USA und UK".

Immerhin, es verdient höchste Anerkennung, dass wenigstens ein Mensch wie Seehofer und seine Partei zu den aktuell brennenden Themen überhaupt etwas sagt.

Die Presse ist sowieso stumm. So etwas wie Oppositionsparteien gibt es schon lange nicht mehr (alle wollen immer nur noch ein bischen mehr als "Merkel") und politisches Kabarett ist in den 80-er Jahren ausgestorben. Halt typisch deutsche Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WoRiDD 02.03.2014, 18:24
3. 2017?

Wir haben trotz Frühlingswetter noch kein Sommerloch und dennoch wird schon über Merkels evtl. Kanditatur für 2017 gefaselt.
Bis jetzt noch keine ordentliche Arbeit in 2014 geleistet. Einfach nur lächerlich. Außerdem dürfte das Volk 2017 die Nase voll haben von dieser Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonv 02.03.2014, 18:25
4. Was hat Merkel noch vor?

Wichtiger als die Frage ihrer Amtszeit ist doch die Frage, was sie bis zu deren Ende noch vor hat. Aktuell hat sie die Macht alles, absolut alles durchzusetzen. Niemand ist im Stande ihr ernsthaft Widerwort zu geben. Die andere Frage ist, wie wird sie die CDU hinterlassen. Ohne Gesicht, ohne Programm und ohne Orientierung.
Ich denke sie wird warten, und dann je nach Erfilgsaussicht kandidieren oder eben nicht. Sofern es unwahrscheinlich ist, dass sie das Ergebnis vob 2013 wiederholen kann. Sie wird die CDU nicht in einer Opposition zu einer rot-rot-grünen Koalition führen. Dann würde sie wohl gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf Rindfleisch 02.03.2014, 18:26
5. scheiß personenzuspitzung

diese person merkel sollte die menschen eigentlich recht wenig interessieren. wichtig ist doch in erster linie die politik der cdu bzw. der Großen Koalition. Darüber sollten sich die menschen unterhalten und diskutieren, nicht ob merkel oder sonst wer...! Sehnen sich deutsche so sehr nach starken persönlichkeiten? Wie kann ein land mit so einer geschichte wieder so weit abrutschen, dass es all seine hoffnungen auf eine person abwälzt? AUfgrund unserer Geschichte und zum schutze von minderheiten sollte hier eigentlich alles basisdemokratisch ablaufen und nicht auf eine person zugespitzt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 02.03.2014, 18:28
6. Frau Landrätin Merkel weicht IMMER ALLEM aus

Wundert es irgendjemanden, dass sie sich nicht festlegt? Jetzt blendet sie auch den Fastkrieg nur einen Steinwurf weiter im Osten aus und ist "besorgt" während Putin Fakten schafft. Wieder einmal blamiert sich unsere Außenpolitik durch Verwalten, Zugucken und Abwarten. Deutschland ist eines der Kernländer Europas, meldet sich aber nur dann, wenn keine Gefahr besteht. Fast wie Stammtischschwätzer. Kein Wunder, dass wir nirgendwo ernst genommen werden. Erst schlau und publikumswirksam in Kiew herumwatscheln und sich dann besorgt über die absehbaren Folgen zeigen? Eine aktive Führung eines Staates sieht anders aus. Ich schäme mich für Deutschland und die EU wie die Ukraine im Regen stehengelassen wird und man zusieht, wie sich die Gleichgewichte in Europa zugunsten der Unfreiheit verschieben. Merkel hätte besser Landrätin werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 02.03.2014, 18:39
7. in einem 4 augen gespräch?

genau das hat bei der geschwätzigkeit gar keinen sinn.
ich würde dem gabriel auch nichts mehr anvertrauen.
wer das doch noch tut,dem ist nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pharcyde 02.03.2014, 18:42
8. Vor der Wahl ist nach der Wahl!

Witzig! Gerade zwei Monate als Bundeskanzlerin bestätigt, schon werden Träumereien für 2017 skandiert.
Ein gutes Beispiel, dass die Politik gehörig reformiert gehört!
P.S.: Warum macht mir die Kleidung Merkels irgendwie bange, bezugslos zur Mode? Weitab der Öffentlichkeit zieht sie dann ihre Kapuze über, um die böse Seite der Macht auszuüben... Es ist schon schlimm, wie sehr Fiktion und Wirklichkeit heutzutage miteinander verschwimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 02.03.2014, 18:54
9.

Zitat von sysop
CSU-Chef Horst Seehofer hat sich im SPIEGEL-Interview vorgewagt: Er sieht Angela Merkel auch über 2017 hinaus als Bundeskanzlerin. Andere Unionspolitiker schließen sich an. Doch Merkel ist zurückhaltend - und weicht der Debatte aus.
Endlich wird regiert - und zwar mit Weitsicht. Eigentlich schön, aber man will sich dann doch nicht festlegen - und auch nicht regieren. Schade... Aber die machen bestimmt noch was, um auch mal Kurzsichtige Programme abzuändern und die Steuerungerechtigkeit endlich anzugehen. War ja alles im SPD-Programm. Wenns aber nur nach der CDU/CSU geht, dann wird wahrscheinlich Punkt für Punkt abgearbeitet. Wenn es nur einen gäbe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8