Forum: Politik
Kanzlersturz: Diese seltsame Lust am Untergang

Angela Merkel zur Uno, Friedrich Merz als Nachfolger, und die Bayern spalten sich ab: In der CDU überschlagen sich die Szenarien für einen Wechsel im Kanzleramt.

Seite 23 von 53
vantast64 26.01.2016, 13:49
220. Da macht Merkel einmal etwas Menschenfreundliches,

schon zeigt sich die egoistische, in der Gemütlichkeit gestörte deutsche Seele. Und sie sieht nichteinmal ein, daß das Flüchtlingselend von D. und der eu mit verursacht wurde und die Flüchtlingsströme nur das Resultat von Gier und Rücksichtslosigkeit gegen Afrika und andere Staaten sind. Selbst jetzt wird nicht erwähnt, da wir die afrikanischen Märkte und Meere zerstört haben und mit Diktatoren wegen Rohstoffen Mord & Totschlag akzeptieren.

Beitrag melden
playintime 26.01.2016, 13:49
221. Genau dazu

Zitat von spigalli
Leute, wollt Ihr die Flüchtlinge...im Mittelmeer ertrinken
Genau dazu wird es wieder verstärkt, nach dem Deal mit der Türkei, kommen.

Beitrag melden
simpler 26.01.2016, 13:50
222. als Kanzler eines souveränen Staates

sollte man vor allem die Interessen der eigenen Bevölkerung verteidigen -das hat Merkel definitiv nicht. Daher muss sie gehen.

Beitrag melden
huddi03 26.01.2016, 13:50
223. Hoffentlich

Zitat von Havel Pavel
Es erscheint schon sehr bizzar, dass gestandene erfahrene Politiker sich von solch einem Ostzonenurgewächs wie es Merkel nun mal darstellt sich ständig für dumm verkaufen lassen und das schwachsinnige Getue auch noch nach aussen hin gut heissen. Na ja was tut man halt so alles für den Erhalt seines Postens, das kennt man ja schliesslich zur Genüge aus der DDR Zeit und das ist wohl auch nach wie vor Merkels Welt. Lange kann dieses Spiel nicht mehr gutgehen, hoffentlich kommt es rechtzeitig zu einem Politikwechsel bevor Deutschland von Merkel noch völlig an die Wand gefahren wird und die Deutschen aus ihrer eigenen Heimat flüchten müssen, in der Hoffnung, dass sie in einem soliden Land aufgenommen werden.
kommt es dann nicht zu einem "Weimarer Bundestag", einem Parlament ohne positive Mehrheit, an dem auch Neuwahlen substantiell nichts ändern können...

Beitrag melden
querdenker101 26.01.2016, 13:50
224.

Zitat von jenoc
Erstaunlich viele Bundesbürger zeigen aktuell einen bedenklichen Reflex: Sie ordnen einem Symptom die völlig falsche Ursache zu. Das Flüchtlingsproblem hat doch selbst nach geringstmöglicher Reflexion über dieses Thema sehr viel mit Überbevölkerung, Kriegen, Armut und einem viel zu hohen Wohlstandsgefälle auf der Erde zu tun. Wer dagegen in Deutschland Bundeskanzler ist, spielt unter diesen Aspekten fast keine Rolle. Das aktuelle Flüchtlingsthema wäre garantiert unter jeder Kanzlerschaft virulent geworden. Die aktuelle Kanzlerin ist doch vielmehr mit ihrer Erfahrung, ihrer internationalen Reputation und ihren Verbindungen in diesen Zeiten vermutlich die Bestbesetzung der Kanzlerposition. Wem hier Ursache und Wirkung verwechselnd Scharfmacher in Kanzleramt vorschweben, würde sich sehr schnell über Flüchtlingsströme wesentlich höheren Ausmaßes wundern – z. B. wenn die Türkei ihre Lager auflöst, weil Herr Erdogan einen vielleicht übertrieben deutschtümelnden Kanzler mal eben auf den Boden der Tatsachen zurückbringen wollte. Der internationalen Verzahnung bei der Flüchtlingsproblematik werden stammtischaktive Haudraufpolitiker mit Sicherheit am wenigsten gerecht. Und wer dann meint dieser Wunderkanzler würde diese Ströme mal eben durch Grenzschließungen abweisen, den werden die Flüchtlinge angesichts der tausende Kilometer langen grünen Grenze eines Besseren belehren. Die Wirtschaft läge dagegen mit Sicherheit am Boden, denn die braucht die offenen Grenzen.
Man kann wirklich nur über Ihre Realitätsfremde staunen.
Ihr Vortrag ist der der Kanzlerin; mithin so erfolgreich wie Menderes bei DSDS. Wer hat denn den Wahlerfolg des Erdogan erst durch aktive Wahlunterstützung möglich gemacht? Wer sagt nichts zu dem Genozid, den Erdogan gerade durchführt; und dass am liebsten mit 9 Mrd. Eurogeldern. Wer hat Putin sauflaufen lassen, dass er um seine Acht zu erhalten, ein Zechen (Krim) setzen musste?

Und Ihr Untergangsszenario, von wegen die Wirtschaft läge am Boden, reine Angstschürerei um ja die Kanzlerin hoch zu halten. Diese Art "Bürgeraufklärung" will keiner mehr. Die Wahrheit ist nun gefragt und keine Wahlpropaganda.

Beitrag melden
hans.lotz 26.01.2016, 13:51
225. Krokodilstränen

Mit Verlaub, Sie scheinen nicht in dieser Welt zu leben. Das angerichtete Chaos in diesem Land spaltet auf Dauer die Bevölkerung und die Länder Europas. Durch die Beugung der Demokratie ist das Vertrauen in unser politisches System und deren Repräsentanten auf einem bisher einmaligen Tiefpunkt angelangt.
Was darf es denn noch sein?
Wenn Frau Merkel ihren Starrsinn nicht überwinden kann, das Scheitern ihres Handelns nicht einsieht, geschweige denn zu einer Kurskorrektur bereit ist, dann taugt sie nicht für dieses Amt. Selbst persönlich den umgehenden Rücktritt zu erklären, würde ihr weniger schaden als das Opfer des bereits begonnen Meuchelns zu werden.
Ich teile Ihre Sorge hinsichtlich der Nachfolge. Ja, Friedrich Merz wäre zweifellos ein geeigneter Kandidat. Welches Schicksal ihm unter Merkel zuteil wurde ist bekannt.
Ich hoffe sehr, dass wir nach den bevorstehenden Landtagswahlen unser Land noch erkennen.

Beitrag melden
Blankoscheck 26.01.2016, 13:51
226. UNO-Vorsitz

Leider trifft es das ganz genau. Merkel ist schon immer nur den persönlichen Machtweg gegangen und seit mehr als einem Jahr ist ihr deutlicher Wille, Ban Ki-Moon zum 01.01.2017 zu beerben, Motor für all ihr Tun. Um Deutschland und die Menschen ist es ihr nie gegangen; die vom Westen verursachte Flüchtlingskrise lässt sie jetzt hoffen, den UNO Vorsitz einzunehmen. Und erst wenn klar ist, dass sich auch keine Chance auf den Vorsitz hat, wird sie sich besinnen und wieder deutsche Politik machen.

Beitrag melden
charlybird 26.01.2016, 13:51
227. Bis jetzt hat es noch keinen Schaden genommen,

Zitat von juergenwolfgang
es fehlt aber auch der Schwur: Vom deutschen Volke jeglichen Schaden abhalten und zum Wohle des deutschen Volke regieren.
außer Profiteure hervorgebracht und die schon immer angemahnten Defizite in Polizei, Justiz und Verwaltung, sowie in dem absolut katastrophalen Wohnungsmarkt bedingt durch eine ärmliche Politik gnadenlos entblößt.
Aber es hat auch die ungeheure Hilfe vieler namenloser Menschen hier aufgezeigt, was mich sehr beeindruckt und gefreut hat.

Beitrag melden
maria.brandt 26.01.2016, 13:53
228. Bei der Uno

Zitat von bocklos851
Merkel bei der UNO, Merz als Kanzler. Kann das irgendjemand irgendwo kaufen?
kann sie jeden Tag die Raute machen, das merkt da eh keiner.

Beitrag melden
angste 26.01.2016, 13:53
229.

Zitat von lofi
Merkel wird von den einen dafür gelobt und von den anderen dafür gerügt, dass sie ((bisher) unaufgeregt regiert hat. Wenn ich aber die Untergangsszenarien lese, die einige Foristen hier heraufbeschwören, ist gerade diese Unaufgeregtheit jetzt notwendig. Ich gehöre auch zu denen, die noch nie CDU gewählt haben. Und gehöre zu den wenigen (aber es gibt sie auch in dieser Diskussion), die erstmals im August/September von Merkel überzeugt waren wegen ihrer klaren Haltung. Und für alle die dann hier die unvermeidliche DDR-Keule schwingen. Merkel hat es dem Ungarn Orban klar gesagt, was sie von seinen Zäunen hält: Nichts, eben weil sie selbst hinter einem gelebt hat. Mein Tipp war ja, dass sie 2017 nicht mehr zur Wahl antritt. Da bin ich mir aber nicht mehr sicher, denn viele in der CDU werden sie händeringend darum bitten.
Merkel hat hinter einem Zaun gelebt, durch den sie nicht raus durfte (naja, sie selbst schon)....hat nichts mit Zäunen zu tun, durch die man nicht rein darf.

(Wetten, dass man auch nicht in ihre Wohnung, aufs Grundstück ihrer Datscha darf?)

Aufgrund dieser Erfahrung will sie jetzt also die Türkei bezahlen, damit dort kein Flüchtling mehr raus darf? Damit die Türkei " Zäune baut"?

Merkel ruft "Willkommen", aber Merkel verlangt von Griechenland, von der Türkei, zu verhindern, dass die Welt dieser Aufforderung nachkommt.

Beitrag melden
Seite 23 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!