Forum: Politik
Karlspreis Aachen: Schulz wirft EU-Regierungen Egoismus vor
Getty Images

In Aachen hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz den renommierten Karlspreis erhalten. In seiner Rede holte der SPD-Politiker gegen die Regierungen Europas aus.

Seite 12 von 15
eule_neu 14.05.2015, 19:10
110. Was wollen die Bürger

Europas Bürger müssen abstimmen, welches Gebilde sie wollen. Die Vereinigten Nationalstaaten oder einen Zusammenschluss selbständig bleibender Nationalstaaten. Ein Schulz wie auch Frau Merkel und einige andere Regierungsvertreter legen die EU-Verträge so aus, als ob ein Vereinigtes Europa gebildet werden soll. Dazu haben sie aber keinen Bürgerauftrag. Hier ist Demokratiewahrend zu verfahren und keine Verfahren der Regierungschef in irgendwelchen Verhandlungsräumen. Schulz als Kanzlerkandidat, da wollen wohl einige Parteianhänger der SPD, dass das Vereinigte Europa von Berlin aus gebildet wird. Schulz ist als Kanzler nicht geeignet, er würde so wenig, wie auch Frau Merkel, die Interessen des deutschen Volkes umsetzen.
Schon die EZB hat deutsche Interessen missachtet und die deutschen Sparer um Milliarden EUR entreichert, d. h. Vermögen gestohlen und in Richtung Italien und anderen Schuldenstaaten Geld zugeschoben. Die EU-Behörden sind in ihrem Handeln nicht transparent, erinnert soll hier nur an TTIP und CETA. Aber es gibt noch viele weitere Beispiele. Die EU-Behörden müssen wieder entmachtet werden, so dass nationale Gegebenheiten nicht untergehen. In den Ländern Europa gibt es soviel unterschiedliche Kulturen und Gebräuche, die erhalten bleiben müssen. Die EU kann auch nicht über Quoten hinsichtlich der Flüchtlingsfrage entscheiden. Wenn anscheinend die politische Entscheidungsfrage auf die EU übergehen soll, wird es Zeit, über die Art des Weiterbestehens der EU nachzudenken. Die Bürger dürfen davon nicht ausgeschlossen werden.
Wenn schon eine deutsche Kanzlerin hinsichtlich der strafrechtlichen Handlungsweisen der NSA mit ihren dubiosen Suchkriterien hinter die Fichte führen will, was soll erst geschehen, wenn wir eine EU-Regierung hätten? Politik verselbständigt sich abgehoben vom Bürger und wir landen wieder dort, wo unsere Vorfahren um die politischen Rechte des Bürgertums gekämpft haben. Die Regierung sollte darüber Nachdenken, die Bürger haben schon mache Regierungen weggefegt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 14.05.2015, 19:17
112. Historische Erfahrung

Zitat von Franz_Heidb
HIER ist augenscheinlich keinerlei sachliche Kritik geboten, versuchen sie doch alleine mal die ganzen verunglimpfenden und undifferenzierten Bezeichnungen in diesem Forenthread für M.Schulz bis hin zum "Faschisten" zu zählen. Und genau diese Foren-Autoren sind in dem Falle meine Definition von Euro(pa)hassern.
Die Multi-Kulti-Suppe schmeckt nicht, sie hat sogar zerstörende Auswirkungen:

-Imperium Romanum
-Habsburger
-Napoleon
-Sowjetunion
-Jugoslawien

Die einzigen, die profitierten, waren die Initiatoren des Größenwahns und ihre politischen Hörigen und Claqeure.
Das arbeitende und steuergepreßte Volk mußte diese "Visionen" in blutigen Rache-und Vergeltungsorgien bezahlen.

Das ist die nackte, äußerst bittere historische Wahrheit, die wohl niemand bezweifeln wird, wenn er sich mit historischen REALITÄTEN befaßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solsalsul 14.05.2015, 19:17
113. ...........

der Schulz ist ein Clown.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmbr 14.05.2015, 19:20
114. Mit Europa und EU

hat er recht. Warum wir allerdings nicht stoltz sein können wg. Kinderarbeit und d.g.? Ganz einfach, weil wir durch unser Konsumwut sie woanders kreieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 14.05.2015, 19:24
115. Leuchtturmpolitiker

Seiner Heimatstadt Würselen, in der er Bürgermeister war, hat er mit einem überdimensionierten Spaßbad einen Schuldenklotz hinterlassen, der noch heute das Budget der Stadt belastet. Wegen der hohen Heizkosten ist es nur an sechs Tagen Wochen geöffnet, und anständig schwimmen kann man dort nicht, weil das Becken zu klein ist. Aber es gibt dort ein Piratenschiff und eine Wasserkanone. Schulz ist der Prototyp des Politikers, der sich durch sinnlose Leuchtturmprojekte politisch profiliert, die nachfolgenden Generationen nur Probleme hinterlassen. Für Schulz nicht weiter schlimm, er kann ja politisch nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Auch in der EU ist die direkte Rechenschaftspflicht für teure Großprojekte wie den Euro, die Ukraine-Anbindung oder "Resettlement camps" in Afrika gering. Wenn man nicht gerade absurde Elitenprojekte fährt, kann man gut den Mahner spielen und wertlose Preise einheimsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zonkk 14.05.2015, 19:25
116. Dafür muss man keine hervorragenden Leistungen erbringen

Zitat von fredddyy
Wenn solche Leute wie M.Schulz den Karlspreis erhalten, kann man ihn auch verlosen. Welche herausragenden Leistungen hat er für Europa erbracht? Keine!
Jede Dumpfbacke, die lange genug in EU-Funktionen tätig war, kann sich irgendwann nicht mehr vor der Verleihung retten. Zuletzt war wohl Herr von Rompuy kurz vor seinem Abgang in den Ruhestand "geehrt" worden. Die scheinheilige Auszeichnung der EU-Versager bereitet mir immer viel Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christofkochanowski 14.05.2015, 19:26
117. Schulz

bekommt einen Preis dafür, dass er seinen Job gemacht hat. Interessant. So schustert sich die Elite noch Preise und Orden gegeneinander zu. Zu den Zukunftsplänen von Schulz möchte ich sagen, einen Prediger haben wir schon in Berlin, das sollte reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westpfälzer 14.05.2015, 19:38
118. Wie im

Zitat von maxi.koch99
toller mensch
richtigen Leben! Ein Autoverkäufer muss auch kein Auto "bauen" können!! Nicht das Produkt ist entscheidend, das Marketing ist das entscheidende Kriterium! Paßt doch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 14.05.2015, 19:38
119. das kleinste gemeinsame Vierfache....

Zitat von Franz_Heidb
HIER ist augenscheinlich keinerlei sachliche Kritik geboten, versuchen sie doch alleine mal die ganzen verunglimpfenden und undifferenzierten Bezeichnungen in diesem Forenthread für M.Schulz bis hin zum "Faschisten" zu zählen. Und genau diese Foren-Autoren sind in dem Falle meine Definition von Euro(pa)hassern.
erinnern Sie sich an den mathematischen Begriff?
Suchen des Hauptnenners in der Bruchrechnung.
Hier in diesen Beiträgen zur Personalie Herr Schulz gibt es keine Euro-Hasser,sondern nur enttäuschte Menschen von der Europa -Politik des europäischen Parlamentes dessen Chef Herr Schulz ist und das aus der Sicht Deutschlands sind das sicher Tatsachenund keine Verunglimpfungen.
Soviele können sich nicht irren über den Herrn Schulz mit seiner Vergangenheit,seiner Gegenwart und seiner Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 15