Forum: Politik
Katalanischer Ex-Präsident in Hamburg: Die Methode Puigdemont
Christian Charisius/ DPA

Carles Puigdemont ist auf Tournee, um seinen Anspruch auf ein EU-Mandat zu untermauern. Entschlossen ringt er um Aufmerksamkeit, zur Not auch in einer Hamburger Seniorenresidenz.

Seite 1 von 4
Drassanes 04.06.2019, 07:45
1. Passiv-Aggressiver Volksverhetzer

Ein Volksverhetzer der mit Unterstützung des katalanischen Senders TV3 die Bevölkerung aufschaukelt und mit ausgewählten Halbwahrheiten versorgt. Fühlt sich wohl in der leidenden Opferrolle und seine Anhänger leiden gerne mit. Die politische Diskussion in Katalonien und Spanien ist dank seiner infantilen Verweigerungspolitik unmöglich geworden da alles auf das geistige Niveau eines beleidigten Sechsjährigen reduziert wird. Brandgefährlich, demagogisch, undemokratisch in seiner Grundhaltung. Schade, Spanien braucht eine Verfassungsdiskussion über Föderalismus, keinen Kindergartendirektor der Weihnachtsmänner verteilt und täglich über die allgegenwärtige Unterdrückung weint. Allen Ernstes ziehen seine Mitstreiter Parallelen zu Star Wars undfühlen sich als Kämpfer gegen das Empire (!!!). Jede Berliner Anarcho-Demo läuft gewalttätiger ab als die Katalanischen Wahlen. Sind jetzt alle Berliner unterdrückten leben in einem undemokratischen Staat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 04.06.2019, 07:56
2. Das verlangen nach der Opferrolle

Wenn man schon einmal ein Eid auf die spanische Verfassung abgeleght hat und diesen offen bricht, dann soll man vertrauen? Die Leute leben in einer Traumwelt. Auch die Unterscheidung, "Katalanen" säßen im Gefängnis anstatt einfach zuzugeben, dass auch "Nicht-Katalanen" im Gefängnis sitzen, wie jeder, der geltendes Recht in gewisser Höhe bricht. Nun macht man halt auf armer, unterdrückter Opferrolle. Es gibt noch so ein kleines Land im Osten, dass versucht, international seine Opferrolle auf ähnlich perfide Weise an den Mann zu bringen. Der eine oder andere fällt da drauf rein. Auf jeden Fall hätte Pudschi auf ganz gesetzeskonforme Weise mit der spanischen Regierung Gespräche führen können. Auch wenn man dort nicht bereit war verstand er es nicht, gesetzeskonformen Druck aufzubauen, was durchaus möglich gewesen wäre, wenn seine Anhängerzahlen stimmen. So wählt er halt den Weg der eskalativen Konfrontation, das Ergebnis ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 04.06.2019, 08:02
3. Statt seine Zeit damit zu vertrödeln

in Altersheimen nach Nationalisten zu suchen sollte er daheim rangehen eine Verfassungsänderung zu bewirken. Danach kann er das Großreich Katalanien ganz legal ausrufen. Die Briten werden sich um jede weitere Wirtschaftsmacht prügeln die ihnen beim Wiedererstarken des Weltreichs unterstützt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 04.06.2019, 08:10
4. der andere Staatsbesuch

Während der Grösste (Trump) gerade England besucht, muss sich Deutschlabd mit Puigdemont zufrieden geben. Der nächste auf der Liste wird wohl Rohani (Iran) sein. Wo die Freundschaft so hinfällt, da ergeben sich dann nette Verbindungen. Deutschland ist anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lock_vogell 04.06.2019, 08:14
5.

Zitat von accie
Ich kenne weder Deutschland noch EU anderes als undemokratisch. Wenn die Deutschen immer selbe loben, was für ein tolles demokratisches Land ist. Gut es bleibt den Deutschen mit ihrer Geschichte nicht anders übrig als die Franco-Faschisten zu unterstützen. Das ist eine Schande für EU statt Katalanen zu unterstützen, unterstützt EU wie die Deutschen Franco-Faschisten. Gut, ehrlich gesagt EU ist für mich ein Abzocker Verein. Sie verhält sich wie die italienische Mafia. Sie zettelt überall Kriege an. Sie putscht demokratisch gewählte Regierungen. Unterstützt die Terror Organisationen PKK, YPG und sogar IS. Was EU mit den Katalanen macht vergleich andere Kriminalität ist es harmlos. Also Katalanen haben meine volle Unterstützung. Kampf um Unabhängigkeit geht es weiter.
wohl kaum...
eine schande ist es, dass guiado das selbe macht und wir deutschen ihn als den "legitimen" interims präsidenten von venezuela ansehen... DAS - mit verlaub - ist wirklich eine schande!
puidgdemont mag sicher nicht ganz sauber sein, aber die regierung in madrid war zu einem extrem großen teil selbst schuld an der eskalation bei der legitimen volksabstimmung...
ich persönlich kann zwar auch nicht nachvollziehen, dass sich katalonien unbedingt vom rest spaniens lossagen muss, aber bei der abstimmung ist alles sauber gelaufen, außer von seiten der regierung in spanien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mpigerl 04.06.2019, 08:26
6. wie alle anderen Extremisten, egal welcher Colour

Puigdemont setzt auf maximale Eskalation und fordert halt genau, dass was nach spanischer Verfassung nicht geht, nämlich ein Referendum über die Unbhängigkeit (was nach dem deutschen GG auch nicht gehen würde, einfach mal nach dem Urteil 2 BvR 349/16 des Bundesverfassungsgerichts googlen). Wie soll da ein Kompromis möglich sein? Wenn Katalonien wirklich unabhängig werden will, dann nur wenn Spanien seine Verfassung ändert und dazu bräuchte Puigedmont eine Mehrheit im ganzen Land (davon ist er aber Lichtjahre entfernt) oder durch einen Bürgerkrieg. Aber nein, er spricht von "dialogbereitschaft" und stellt eine Forderung auf die aktuell klar der Verfassung widerspricht. Und der Witz ist ja, daß er sagt ein unabhängiges Katalonien wäre ein tolles Mitglied der EU. Also einem Club der MAXIMALE Kompromissbereitschaft fordert und der verlangt, dass reiche Länder sich solidarisch zeigen (einer der Hauptgründe warum die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien so stark ist, sind aber die Finanzausgleichszahlungen an Madird, soviel also zur Solidarität). Also alles was ihn an Spanien stört hätte er verstärkt in der EU. Ich glaube insofern nicht, dass Katalonien ein tolles EU Mitglied wäre, sondern einfach ein weiterer Blockierer, von denen wir eh schon genug haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chickenrun1 04.06.2019, 08:28
7. Recht auf Selbstbestimmung

Die Katalanen haben ein Recht auf Selbstbestimmung. Dass dies die EU nicht anerkennt ist symptomatisch für ein fehlendes Demokratieverständnis. Dabei sollten alle froh sein, dass hier von den Verantwortlichen Katalanen ein unblutiger Konflikt gesucht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielc. 04.06.2019, 08:29
8.

Ich lese Puigdemont und höre immer Putsch-Dämon. Da mag der Mann Sympatisch sein, und nur das Beste wollen, aber ich wollte auch keinen Dämon, der einen Putsch plant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homo politicus 04.06.2019, 08:31
9. Gut, dass Deutschnland anders ist!

Zitat von nofreemen
Während der Grösste (Trump) gerade England besucht, muss sich Deutschlabd mit Puigdemont zufrieden geben. Der nächste auf der Liste wird wohl Rohani (Iran) sein. Wo die Freundschaft so hinfällt, da ergeben sich dann nette Verbindungen. Deutschland ist anders.
Nun, wie viele Briten mit Trumps Besuch nicht einverstanden sind, wird der heutige Tag eindrucksvoll beweisen. Mir sind Besuche von Puigdemont und Rohani in Deutschland allemal lieber als von diesem showgierigen, polternden Egozentriker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4