Forum: Politik
Katalanisches Parlament stimmt für Unabhängigkeit
AP

Das katalanische Parlament hat mit 70 zu 10 Stimmen für die Unabhängigkeit der autonomen Region von Spanien votiert. Zuvor hatte die Opposition den Plenarsaal verlassen.

Seite 1 von 25
fixik 27.10.2017, 15:36
1.

Das hat sich Spanien alleine zuzuschreiben. Die Verfassung hat keine legale Scheidung, verhandeln wollte Madrid auch nicht. Jetzt wird es zu Gewalt kommen müssen. Es gibt keinen anderen Ausweg mehr. Wird sicher kein. Bürgerkrieg, da beide Parteien ungleich stark sind. Da wird eine Seite schnell gewinnen. Aber eben mit Gewaltanwendung gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve-1982 27.10.2017, 15:36
2. Wieso verlassen die das Parlament??

Ich weiß wohl, dass das für manche ein Instrument des Protests ist, aber in Wahrheit verbessert es doch gar nichts. Im Gegenteil: Einfach dagegen stimmen und damit zumindest die Zerissenheit des Parlaments öffentlich darstellen wäre besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prometheus88 27.10.2017, 15:42
3. Überraschung

Ich bin überrascht - hätte eher damit gerechnet, dass weiter auf Zeit gespielt. Der Mut der Katalanen ist bewundernswert. Egal wie es noch weitergeht, ich hoffe es bleibt friedlich. Ich will keine spanischen Panzer in Barcelona - es wäre das Ende jeglicher (vermeintlich realer oder tatsächlichen) moralischen Überlegenheit Europas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.10.2017, 15:43
4.

Auf welcher Grundlage? Einem Referendum an dem knappe 40% der Bevölkerung teilgenommen haben? Und vor dem man den Abstimmenden auch noch einen Haufen dreister Lügen erzählt hat (u.A. "Wir bleiben in der EU!")?

Demokratie - speziell in Fällen in denen derart einschneidende Veränderungen vorgenommen werden sollen - kann nur funktionieren wenn man den Volkswillen kennt. Die katalonische Regierung behauptet, die Mehrheit auf ihrer Seite zu haben. Die spanische Regierung behauptet das gleiche. Ich bin eher geneigt, Letzteren zu glauben. Aber genau wissen kann man es eben nicht.
Und mit "Ich glaube, die Mehrheit will das." Politik zu machen ist bestenfalls fragwürdig und fahrlässig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comunico 27.10.2017, 15:46
5. Rache a hoi

Ja die Katalanen. Jetzt zieht Rachoi die Karte 155. Aber warum wurde den Katalanen nicht das gleiche Autonomierecht wie den Basken gegeben?
Es wird wahrscheinlich Unruhen geben. Die Katalanen sind eben heiss gemacht worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 27.10.2017, 15:47
6. Und was bringt das jetzt?

Und was bringt die Unabhängigkeit Z.B. der momentan vielzitierten patriotischen Jugend? Dass die Jugendarbeitslosigkeit fast 30% beträgt in Katalonien, liegt am ökonomischen System und hat mit der "Unterdrückung durch Madrid" rein gar nichts zu tun.
Genau das aber redet man den Jugendlichen ein und veranlasst sie, auf die nationalistische Karte zu setzen nach dem Motto, wenn es erstmal "unser" "eigener" Staat ist. Das ist eine Riesenillusion, die leider auch noch von gewissen “Linksextremen” (und Publizisten wie Augstein!) befördert wird.
Die Rechnung für die Unabhängigkeit ist erstmal hoch, so eine Doppelung des politischen Staatsgeschäfts kostet einiges.
Jobs für Politiker und Politikberater en masse - nicht für die Jugend.
Aber dafür darf man sich jetzt stolz fühlen - ein altes Muster, immer wieder gern genommen, bis zur bitteren Enttäuschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddie-58 27.10.2017, 15:47
7. Heikel

Das ist eine heikle Sache, einerseits sollen Menschen selber bestimmen können andererseits sollte nicht jedes kleine Gebiet ein eigener Staat werden. Die Zentralregierung hat sich auch nicht mit Ruhm bekleckert und viel zu lange stur zugeschaut. Die Eu hat sich auch versteckt. Ich hoffe das geht gut aus für die Katalanen, die Spanier und Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 27.10.2017, 15:48
8. Endlich

Dann folgt jetzt wohl als nächstes der Versuch das mit Gewalt zu verhindern, schließlich die Einsicht,das so etwas nicht funktioniert, dann die Blockade eines EU Beitrittes Katoloniens, bis zur Einsicht, dass sich auch das nicht dauerhaft aufrecht erhalten lässt und dann vllt endlich Ruhe.

Und irgendwann sind wir in Europa dann soweit uns in solchen Fällen direkt mit der Lösung beschäftigen zu können. Das war nicht die letzte Grenze die ihren Ursprung in einer militärischen Eroberung hat ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Klipp 27.10.2017, 15:50
9. Unruhige Zukunft

Jetzt sind Neuwahlen unverzichtbar. Mal sehen, ob bei einer hohen Wahlbeteiligung die Mehrheit der Katalanen für die Unabhängigkeit stimmen. Ausgeschlossen ist es nicht. Dann wäre Spanien gut beraten, sie gehen zu lassen, sonst droht ein gewalttätiger Konflikt. In jedem Fall geht Katalonien unruhigen Zeiten entgegen. Das ist Gift für Wirtschaft und Gesellschaft. In spätestens 10 Jahren wird sich zeigen: Wer Grenzen aufbaut, verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25