Forum: Politik
Katalonien: Der Tag der Spanier
AP

Es ist die zweite pro-spanische Demonstration innerhalb weniger Tage: In Katalonien werden die Gegner der Unabhängigkeit immer lauter - sie haben aber ein Problem.

Seite 7 von 9
Babsi03 13.10.2017, 13:54
60. Wenn die katalanische Regionalregierung...

Zitat von carinanavis
Ist die Abhaltung eines Referendums in Spanien an sich schon verfassungswidrig, wie der SPON immer behauptet, oder nur eine daraus folgende Abspaltung? Wie weit ging die Unterdrückung der Katalanen in der Vergangenheit? Wenn versucht wurde, ihre Sprache langsam zu verdrängen, wäre das ein Verstoss gegen die UN-Charta, an die Spanien völkerrechtlich gebunden ist. Immerhin gibt es ein Selbstbestimmungsrecht der Völker, wobei die Katalanen offenbar als eigenständiges Volk zu sehen sind.
...ein Referendumsgesetz verabschiedet das vorsieht, dass das Ergebnis des Referendums bindend ist und festlegt, dass im Falle einer Ja-Mehrheit binnen 48h die Unabhängigkeit ausgerufen werden muss.

Ja, dann ist das verfassungswidrig.

Die katalanische Sprache wurde unterdrückt? Wo? Weil katalanisch nicht die Hauptunterrichtssprache sein darf?
Kastillisch ist nunmal die Pflichtsprache in ganz Spanien, auch das ist in der spanischen Verfassung festgelegt und macht in einem Land, in dem viele verschiedene Sprachen gesprochen werden, durchaus Sinn.
Die einzige Sprache, die in Catalunya unterdrückt wurde war kastillisch. Vollkommen unnötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 13.10.2017, 14:08
61.

Zitat von heiko1977
Das Autonomiestatut von 2006. Im Übrigen demonstrieren die Katalanen nun seit 7 Jahren friedlich für die Wiedereinsetzung dieses Autonomiestatuts.
Wie kommen Sie darauf, dass das katalonische Autonomiestatut von 2006 ausser Kraft gesetzt ist?
Das spanische Verfassungsgericht hat lediglich 2010 festgestellt/geurteilt, dass ein Artikel (Art. 97) von insgesamt 213 gesamt gegen die Verfassung verstösst, in 3 Artikeln jeweils ein Absatz und in weiteren 10 Artikeln einzelne Worte oder Phrasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
libarz 13.10.2017, 14:42
62. Kastillisch unterdrückt??

Zitat von Babsi03
...ein Referendumsgesetz verabschiedet das vorsieht, dass das Ergebnis des Referendums bindend ist und festlegt, dass im Falle einer Ja-Mehrheit binnen 48h die Unabhängigkeit ausgerufen werden muss. Ja, dann ist das verfassungswidrig. Die katalanische Sprache wurde unterdrückt? Wo? Weil katalanisch nicht die Hauptunterrichtssprache sein darf? Kastillisch ist nunmal die Pflichtsprache in ganz Spanien, auch das ist in der spanischen Verfassung festgelegt und macht in einem Land, in dem viele verschiedene Sprachen gesprochen werden, durchaus Sinn. Die einzige Sprache, die in Catalunya unterdrückt wurde war kastillisch. Vollkommen unnötig.
Entschuldigen Sie bitte, in Katalonien werden die Kinder dreisprachig erzogen. Sie sprechen fliessend Katalanisch und Kastillisch und beherrschen eine dritte Fremdsprache. Dass Katalanisch die Hauptsprache im Unterricht ist, ist verständlich, sonst würde sie mit der Zeit absolut drittranging sein. Und damit würde die Kultur verschwinden. Und ich spreche von eigener Erfahrung, meine Kinder sprechen fliessend kastillisch und katalanisch. Kastillisch unterdrückt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinstaatengegner 13.10.2017, 14:52
63. Die EU mit der UDSSR und Spanien mit der DDR zu vergleichen

zeigt wer die alternativlose Ideologie nach entsprechender Gehirnwäsche vertritt. Der" Europäische-Einheits-Großstaat" ermöglicht überall hinzureisen, überall die gleichen Rechte zu haben und geschützt zu sein vor innereuropäischen Kriegen. Viel Spaß als Europa Gegner bei der nächsten Reise. Man kann auch an dem Ast sägen auf dem man sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 13.10.2017, 16:31
64. Schon klar

Zitat von lagoya
Katalonien wurde jahrzehntelang von einem korrupten Präsidenten (Pujol) und dessen Familie belogen und betrogen, auch ihre CIU-Partei , die praktisch nur aus Kapitalisten besteht und sich mit Schwarzgeld finanzierte , hat das Land jahrelang ausgepresst. Vor 5 Jahren , als die Proteste immer grösser wurden, sind deren Politiker so clever gewesen , die Unabhängigkeitsbewegung fÚr ihre eigenen Ziele zu benutzen und hat sich schnell umbenannt in PdCat . Trotzdem sind noch immer über ein Dutzend Parteiniederlassungen versiegelt und der Prozess wegen illegaler Finanzierung steht noch aus. Interessant ist auch, dass der Präsident der Börse von Barcelona mit seinem Familienunternehmen,das jahrelang die Unabhängigkeitsbewegung Omnium cultural finanzierte, den Firmensitz schon vot Tagen ausserhalb Kataloniens verlegt hat. Man ist sich offenbat nicht so sicher über den Ausgang des 'Experiments'.
Wenn Sie meine Beiträge zum Thema zurückverfolgen, werden Sie feststellen, dass ich mich an keiner Stelle als reiner Unterstützer der Sezessionsidee und schon gar nicht als Fan von Herrn Puigdemont positioniert habe. In dieser Sache stehe ich wohl der CUP am nächsten.
Tatsächlich bin ich ein Gegner der neoliberalen Parteienkartelle, vor allem und zuerst natürlich in Deutschland. "Patriotismus" ist nicht mein Ding und Chauvinismus auch nicht.
Generell wird mit einem Fortschreiten der Integration innerhalb der EU das bisherige Konzept von "Nationalstaaten" (die eh keine sind) immer fragwürdiger. Eine Umstrukturierung muss absolut diskussionswürdig bleiben.
Die Art, wie Madrid mit formalrechtlicher Argumentation und auf bloße Polizeimacht gestützt, eine politische Lösung verhindert hat, ist erbärmlich. Und jetzt gehen die eben dazu über, Demonstranten anzukarren und stützen sich auf den rechtsradikalen Mob. Noch erbärmlicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 13.10.2017, 17:07
65.

Zitat von nyfl08
[...]Lieber ein paar rechts-nationale Spinner als realitaetsferne Tagtraeumer, die sich fuer ihre alternativlose Ideologie nach entsprechender Gehirnwaesche auch gerne ihrer Individualitaet und Identitaet berauben lassen. [...]
Es mag ja sein, dass sich IHRE Individualität und Identität auf irgendwelche nationalistischen Spinnereien reduziert. Aber Sie sollten nicht von sich auf andere scjhliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 13.10.2017, 17:10
66.

Zitat von nyfl08
Dann war das in der DDR 1989 wohl ein klarer Rechtsbruch - war die DDR doch eine Demokratische Republik! Werden Sie mal gluecklich auf dem Weg zum Europaeischen Einheits-Gross-Staat, der dort enden wird wo die UDSSR geendet hat! Lieber ein paar rechts-nationale Spinner als realitaetsferne Tagtraeumer, die sich fuer ihre alternativlose Ideologie nach entsprechender Gehirnwaesche auch gerne ihrer Individualitaet und Identitaet berauben lassen. Katalonien ist erst der Anfang, die Schaffung des geklonten und einer Euro-Norm entsprechenden "homo europiensis" muss noch etwas warten!
die ddr als staat ist nach abstimmung der volkskammer der bundesrepublik beigetreten. also wenn sie da den unterschied nicht erkennen, dann aua.
die volkskammer ist übrigens in der ersten freien wahlen gewählt worden und die wiedervereinigung war das whalkampfthema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peture 13.10.2017, 17:50
67. Selbstbestimmung und Kleinstaaterei

Mir scheint, dass viele das Selbsbestimmung der Völker vergessen haben. Wenn eine Abstimmung über die Selbstänigkeit verboten ist wie in Spaniien, wie kann man dann wissen ob eine Mehrheit dafür ist. Die spanische Presse ist gleichgeschaltet und der Standpunkt von den Katalonen wird dort totgeschwiegen.
Und dann komt noch der Herr Junker und sagt, dass er gegen die Kleinstaaterei sei. Ich nehme an, dass er üuber Luxemburg spricht. Es wäre doch viel rationaler für eine Vereinigung von Luxemburg mit Frankreich oder Deutschland zu kämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 13.10.2017, 18:21
68.

Zitat von heiko1977
Das Autonomiestatut von 2006. Im Übrigen demonstrieren die Katalanen nun seit 7 Jahren friedlich für die Wiedereinsetzung dieses Autonomiestatuts.
fein, lesen sie es sich erst einmal durch. der autonomiestatus ist nicht aufgehoben! einige passagen wurden bemängelt und korrigiert, gelten also. einige sind vom verfassungsgericht abgelehnt worden, weil nation. katalonien kann jeder zeit die formulierung anpassen und auch diese wenigen artikel gelten dann. es sind glaube ich ungefähr 1,5%.

es ist auch nicht die wiedereinsetzung, da diese eh erst 2006 verabschiedet wurden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 13.10.2017, 21:19
69.

Zitat von Flari
Wie kommen Sie darauf, dass das katalonische Autonomiestatut von 2006 ausser Kraft gesetzt ist? Das spanische Verfassungsgericht hat lediglich 2010 festgestellt/geurteilt, dass ein Artikel (Art. 97) von insgesamt 213 gesamt gegen die Verfassung verstösst, in 3 Artikeln jeweils ein Absatz und in weiteren 10 Artikeln einzelne Worte oder Phrasen.
Es gilt weiterhin das Autonomiestatut von 1979 und nicht das von 2006. Denn dafür müssten die Artikel, die bemängelt wurden durch Verhandlungen neu ausgearbeitet werden mit der Madrider Regierung aber dies ist bis heute nicht erfolgt, ebenfalls ein Grund für die Massendemonstrationen jedes Jahr in Barcelona. Vorwiegend gescheitert an dem Unwillen Madrids und der Regierung der PP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9